Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Trekking in Hongkong - China anders erleben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hongkong: Trekking auf Chinas geheimen Pfaden

22.11.2013, 10:40 Uhr | Norbert Eisele-Hein, srt

Trekking in Hongkong - China anders erleben. Chinas schnellem Trubel auf Hongkongs Wanderwegen entrinnen. (Quelle: SRT /N. Eisele-Hein)

Hektik? - Dem Hongkonger Trubel auf geheimen Wanderwegen, den "Großen Drei", entfliehen. (Quelle: N. Eisele-Hein/SRT )

Hongkong - drittbevölkerungsreichste China-Metropole. Betoniertes Einkaufsparadies? Das ist wohl ein gängiges, wenngleich nicht gerechtfertigtes Bild. Tatsächlich sind nur etwa ein Viertel der großen Hafenstadt urbanisiert, wenn auch dicht besiedelt . Daher sollte es nicht verwundern, dass der "Duftende Hafen" drei insgesamt 220 Kilometer lange Wanderwege bereithält, die die Herzen ambitionierte Trekker höher schlagen lassen - wenn sie die "Großen Drei" denn kennen. Sehen Sie den Hongkong-, den Lan Tau- und den Mc Lehose-Trail in unserer Foto-Show – noch gelten sie als Geheimtipp.

Übliches Touristenprogramm in Hongkong? Aktivurlauber nicht

"Rolex, Breitling, Cartier..." Dem Plagiat-Händler an der Ecke Nathan und Haiphong Road bleibt die Sprache weg. Hongkong-Touristen mit großen Rucksäcken, Trekkingstöcken und festen Wanderschuhen sieht er an dieser Ecke Kowloons selten. Kein Wunder eigentlich, denn der klassische Hongkong-Besucher hakt ein komplett anderes Programm ab: Einkaufen bis zum Umfallen in den Edelboutiquen der Salisbury-Road, Sightseeing auf dem Wasser mit der alten "Star Ferry", Fischessen im Lei Jue Mun-Viertel oder ein Spaziergang zum Nachtmarkt in der Temple Road, wo unzählige Hobbyastrologen im Gewirr von gigantischen Leuchtreklamen den Touristen die Zukunft aus der Hand lesen.

Wandern auf den "Großen Drei"

Dass Hongkong mit den "Big Three", den großen Drei, drei absolute Leckerbissen für sportlich ambitioniertes Trekking in China bietet, dürfte selbst in Insiderkreisen noch immer ein Geheimtipp sein: Der 50 Kilometer lange Hongkong-Trail, der mitten auf dem Victoria-Peak, einem der touristischen Höhepunkte Hongkongs, startet, der Lan Tau-Trail, der sich vorbei am Po Lin-Kloster mit der größten sitzenden Buddha-Statue der Welt über 70 Kilometer durch die Insel fräst, und der 100 Kilometer lange Mc Lehose-Trail in den New Territories, der größten wandertechnischen Herausforderung Hongkongs. Ein Gurkha-Soldat der britischen Armee hält mit 13 Stunden und 18 Minuten den Fabelrekord auf dieser Distanz. Denn selbst gut trainierten Trekkern verlangt der Mc Lehose-Trail mindestens drei stramme Tagesetappen und zwei Nächte im Zelt ab.

Auf dem Hongkong-Trail unterwegs

Gerade noch drängten wir uns mit Tausenden Menschen Leib an Leib in die Tiefen der Metro. Jetzt schweben wir schon mit der Peak-Tram auf Augenhöhe mit der imposanten Skyline Hongkongs, mit den Wolkenkratzern der China Bank und den Prestigetürmen zahlreicher berühmter Hotelketten auf den Victoria-Peak. Kaum lösen wir uns aus dem kompakten Menschenknäuel mit seiner Kakophonie aus Lautsprecherdurchsagen, Stimmengewirr und polyphonem Handygebimmel, wandelt sich auch schon der komplette Kosmos: So massiv das urbane Hongkong den Horizont bestimmt, so abrupt verschwindet es auf dem Hongkong-Trail aus dem Blickfeld. Eine Weggabelung in das satte, schmatzende Dickicht tropischer Vegetation wird zur Löschtaste für sämtliche Zivilisation.

So nah an Chinas Metropole lockt das Grün

Schon nach ein paar hundert Metern führt der Trail zu einer Panorama-Plattform über dem ansonsten schier undurchdringlichen Grün. Augen und Gehirn müssen abermals komplett umdisponieren. Die landschaftliche Schönheit des chinesischen Inselarchipels trifft einen unvermittelt - und das keine 15 Minuten nach der U-Bahn-Fahrt mit Heerscharen mürrisch dreinblickender Arbeiter auf dem Weg in den Business-Alltag Hongkongs. Würden einen Block nach der New Yorker Wall Street die Malediven auftauchen, hätte dies wohl den gleichen Effekt.

Hoch hinaus auf dem Hongkong-Trail

Über unzählige Höhenrücken und Treppenstufen führt der Hongkong-Trail 50 Kilometer über Hongkong-Island. Entfernungspfähle im Abstand von 500 Metern sorgen für die bestmögliche Orientierung. Auf dem Höhenzug bei der Trabantenstadt Aberdeen können wir den Bewohnern der umliegenden Wolkenkratzer direkt in den Kochtopf gucken. Gleich darauf verschluckt uns der Dschungel erneut. Bei Jardine's Lookout auf 432 Metern Seehöhe reicht der Blick von Nord-Hongkong bis über Kowloon in das Happy Valley.

Die Hongkonger U-Bahn rettet erschöpfte Wanderer

Am 436 Meter hohen Mount Butler passieren wir dann den höchsten Punkt. Trekker, die erschöpft sind, können am Ende der Teiletappe der Mount Parker Road nach Norden bis zur Metro-Station Tai Koo in Quarry Bay folgen. Der rettende Ausstieg mit dem Einstieg in die U-Bahn ist mehrfach möglich. Wir aber gehen weiter. Über den Stausee Tai Tam und die Lan Nai Wan-Bucht, wo die Fischer seit Jahrhunderten in ihren Pfahlbauten wohnen, marschieren wir auf meist schmalen Pfaden zur To Tei Wan-Bucht mit ihrem karibisch anmutenden Sandstrand. Jetzt eine Runde Schwimmen - das klingt verlockend. Aber wir wollen den Trail durchziehen, und zwar heute noch.

In China auf dem Rücken des Drachen

Auf dem Dragon's Back, einem 270 Meter hohen Bergrücken quälen wir uns mit steigender Anstrengung durch den Shek-O-Country Park. Wer sich umdreht kann erkennen, dass die Höhenlinie tatsächlich die Kontur eines schlafenden Drachens bildet. Halbmondförmige weiße Sandstrände und das türkis funkelnde Chinesische Meer lenken auf den letzten Kilometern nochmals von den bereits arg ermüdeten Beinen ab. Endlich, in Shek-O's Big Wave Bay, wissen wir die Segnungen von Chinas Nahverkehr-System wieder zu schätzen: Nach 50 Kilometern und unzähligen Höhenmetern fahren wir mit der Buslinie 9 und der Metro zurück in den Trubel Kowloons.

Weitere Informationen zum Trekking in Hongkong

Anreise: Lufthansa, Emirates und Qatar Airways fliegen Hongkong je nach Saison ab 399 Euro an.

Trekking: Keiner der drei Trails weist größere technische Schwierigkeiten auf. Allerdings sind eine adäquate Fitness und ordentliche Ausrüstung (festes Schuhwerk, ausreichend Flüssigkeit und Camping-Ausrüstung) unerlässlich. Wer die Trails unterschätzt, begibt sich schnell in Gefahr.

Kartenmaterial: Vorort in fast allen Büchereien oder direkt im Government Publications Centre, G/F, Low Block, 66 Queensway, erhältlich.

Weitere Auskünfte: Hongkong Tourism Board, Tel. 00852/25081234, E-Mail: info@hktourismboard.com, Internet: www.discoverhongkong.com

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal