Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Wandern auf Zypern, der Insel der Aphrodite

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wandern auf Zypern, der Insel der Aphrodite

18.03.2012, 13:12 Uhr | Simone F. Lucas, srt

Mit dem Wanderführer Antonio und seiner Frau Ismini unterwegs auf Zypern. Der Mittvierziger mit dem runden Gesicht und dem ebenso runden Bauch kennt jeden Berg auf der mit 9251 Quadratkilometer drittgrößten Insel im Mittelmeer. Und er weiß, was die etwa 800.000 griechischen Zyprioten bewegt. Die Griechenland-Krise: "Die sollten auch mal die Ärmel hochkrempeln und ihren Stall ausmisten." Die Teilung der Insel in die südliche Republik Zypern und den unter türkischer Kontrolle stehenden Nordteil: "An eine Wiedervereinigung glaube ich nicht, solange die Türken im Norden bestimmen." Die britischen Militärbasen: "Die Engländer werden uns wohl erhalten bleiben. Die können doch gar nicht auf ihre Stützpunkte auf den Troodos-Gipfeln verzichten." Und natürlich auch Klatsch und Tratsch. Den lieben die Zyprioten wie alle Welt. Sehen Sie sich in unserer Foto-Show das Wandern im Troodos-Gebirge auf Zypern an.

Heimatmuseum im Töpfer-Dorf

Über Theophanis Pilavakis, den zypriotischen Modedesigner, der in England ein Vermögen gemacht hat wie viele Zyprioten, die in den 1950er Jahren auswanderten, gibt es viele Gerüchte. "Erotische Eskapaden", murmelt Antonio verschwörerisch, hätte der alte Mann hinter sich. Mit einer Finnin sei der vierfache Vater zusammen gewesen und jetzt mit einer Russin verheiratet - und Russinnen, weiß Antonio, "bringen das Blut der Männer in Wallung". Heute ist der sagenhafte Theophanis 88 Jahre alt, flink wie ein Wiesel und schaut aus blauen Augen noch immer unternehmungslustig in die Welt (und auf die Frauen). Seit 30 Jahren ist der gelernte Schneider zurück auf seiner Insel, wo er seine erste Frau nach ihrem Krebstod begraben hat. In Phini, dem Dorf der Töpfer im Troodos-Gebirge, hat er dann im 400 Jahre alten Haus der Familie eine Art Heimatmuseum eingerichtet - mit altem Handwerksgerät, Alltagsgegenständen aus alter Zeit und Töpferwaren.

Nach der Geburt in die Amphore

Am auffallendsten sind die riesigen Amphoren, in denen die Frauen des Dorfes früher nach einer Geburt schwitzen durften, ehe sie mit Olivenöl massiert und mit Binden umwickelt wurden, bis sie wieder "eine schöne Figur hatten und fertig waren fürs nächste Baby" (Antonio). Die Frauen saßen auf einem Stühlchen in der aufgeheizten Amphore und behielten bei der ganzen Sache einen kühlen Kopf, weil der oben rausschaute. Ja, ja, seine Mutter, hätte das auch so gemacht, bestätigt der Museumsgründer und lädt eine junge Frau ein, in die Amphore zu steigen. Bei der anschließenden Wickeldemonstration legt er nur allzu gerne Hand an.

123 endemische Pflanzen

Phini ist mit seinen engen Gassen und den orthodoxen Kirchen ein typisches Dorf am Fuß des Troodos-Gebirges. Wer hier in den Bergen wandert, lernt nicht nur interessante Menschen kennen wie Theophanis, sondern auch die Natur und vielleicht auch einige der 123 Pflanzen, die auf Zypern so "endemisch" sind wie Antonio oder die Stachelmaus. Die rote Tulipa Zyprium freilich blüht nur eine Woche lang - im Frühling. Die Blätter der Goldeiche leuchten in der Sonne und spiegeln sich eitel im ruhigen Wasser des Kryos Potamos, des kalten Flusses. Vögel zwitschern, es raschelt im Laub. Eine Stachelmaus?

Ab März startet die Wandersaison

Bei ihrem Aufstieg müssen die Wanderer immer wieder den Bach überqueren, wobei sich so mancher nasse Füße holt. Und das, obwohl Antonio wie ein Fels in der Brandung steht, um seiner Gruppe über den Bach zu helfen. Auch Ismini nimmt Zaudernde an der Hand. Die schmale Frau mit den langen dunklen Haaren, die wie ein junges Mädchen wirkt und sich kurz Mini nennt, ist kräftiger als der Name suggeriert. Tänzerin war die in Dresden geborene Tochter griechischer Emigranten in ihrem früheren Leben - auch an der Oper in Berlin. Wegen Hüftproblemen stieg sie aufs Wandern um; auf Zypern lernte sie ihren Mann kennen - und blieb. Natürlich liebt sie auch "seine" Insel, aber Deutschland bleibt ihre Heimat. "Mindestens viermal im Jahr muss ich zurück", sagt die Mutter zweier Töchter - und der leicht singende Tonfall verrät die Sächsin. Im Winter hat sie Pause, Zeit für ihre Familie und dafür, "mir meine Dosis Kultur in Deutschland zu holen". Ab März beginnt die Wandersaison auf Zypern. Dann ist Mini wieder auf den Beinen, oft zehn Stunden am Tag.

Der Gipfel ist Sperrzone

Von weitem schon ist das Plätschern des kaledonischen Wasserfalls zu hören, der sich über eine steile Felswand über 15 Meter in die Tiefe ergießt. Steintreppen führen weiter nach oben, hinauf in das Ferienörtchen Troodos mit seinen "Beamtenhäusern". Hier können Staatsbeamte - und nur sie - alljährlich für wenig Geld eine Woche Urlaub machen. Normalbürger müssen im Hotel absteigen. Ganz hinauf zum aussichtsreichen Gipfel darf niemand: Dort oben in der Sperrzone thronen die Engländer und richten ihre Lauschohren übers Mittelmeer ins 95 Kilometer entfernte Syrien oder auch in die Türkei, die gerade mal 68 Kilometer weit weg ist. Vielleicht leisten ihnen ja auch die Stachelmäuse Gesellschaft und lassen sich deshalb nicht blicken.

Zypern, die Insel der Aphrodite

Auch vom Weg aus, der sich breit und fast eben um den Berghang windet, schweift der Blick weit über die grünen Hügel der Insel bis zum blauen Meer, dem Aphrodite - schaumgeboren - entstiegen sein soll. Die Göttin der Liebe ist den Zyprioten denn auch die liebste aller Göttinnen. "Insel der Aphrodite" nennen sie stolz ihre Insel. Auf dieser Insel musste doch der alte Theophanes eine neue Liebe finden, musste sich Mini verlieben und Antonio doch noch die Frau fürs Leben finden. Womöglich stimmt sie ihrem "endemischen Zyprioten" auch aus ganzem Herzen zu, wenn er sagt: "Ein Mensch ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne." Oder Zypern ohne seine Stachelmäuse?

Weitere Informationen

Anreise: Z.B. mit Cyprus Airways von München direkt zum Flughafen Larnaca. Ab 4. April verbindet Ryanair den Allgäu Airport mit dem Flughafen Paphos im Westen der Insel. Aktuelle Preise im Reisebüro oder auch im Internet.
Übernachtung: In Zypern gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, vom Urlaub auf dem Land bis zum Strandhotel. Neckermann bietet beispielsweise in seinem Katalog "Griechenland & Zypern" 37 Hotels. Preisbeispiel: Sieben Übernachtungen im Atlantica Oasis in Limassol mit Halbpension und Flug ab 664 Euro pro Person: (http://www.neckermann-reisen.de/top/zypern.html);
Unterwegs: Wer mit einem Leihwagen auf Zypern unterwegs ist, der muss sich auf Linksverkehr einstellen. Überlandbusse verbinden mehrmals täglich die zypriotischen Städte miteinander.
Wandern: Ismini Karapanu geht sowohl für Krauland (in Kooperation mit Thomas Cook/Neckermann) auf Wanderschaft als auch mit individuellen Gruppen - und Antonio ist mit dabei: www.wanderreisen-nach-zypern.de
Bezahlen: Seit 2008 ist der Euro auf Zypern gängiges Zahlungsmittel. Kreditkarten werden überall akzeptiert.
Zeitunterschied: MEZ plus eine Stunde
Klima: Auch im Winter ist das Klima mild, im Februar kann es schon warm werden, die Abende sind noch kalt. Im März beginnt dann die Wanderzeit.
Informationen: Fremdenverkehrszentrale Zypern, Zeil 127, 60313 Frankfurt, Tel. 069/251919, E-Mail: info@cto-fra.de, www.visitcyprus.com

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal