Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

"Area 47": Outdoor-Park der Superlative

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Area 47": Outdoor-Park der Superlative

11.05.2012, 16:13 Uhr | trax.de

"Area 47": Outdoor-Park der Superlative. Area 47: Outdoor-Park auf 66.000 Quadratmetern. (Quelle: Area 47)

Area 47: Outdoor-Park auf 66.000 Quadratmetern. (Quelle: Area 47)

Der Sommer ist da und lockt alle Menschen nach draußen. Auch der Outdoor-Park "Area 47" in Österreich macht ist mitten in der Saison und wartet 2012 mit neuen Highlights auf: Eine Speedrutsche für Surfboards und Bodyboards, ein Fitness-Gym mitsamt Boxring sowie Mountainbike-Downhillstrecken sind dieses Jahr neu im Programm. Canyoning, Rafting, Hochseilgarten und Bouldern: Sehen Sie sich das Angebot des Outdoor-Park Area 47 in unserer Foto-Show an.

Area 47 Österreich: Mit Vollgas ins Abenteuer

Die Mündung der Ötztaler Ache in den Inn markiert seit Jahrzehnten den absoluten Hotspot der Rafting- und Outdoor-Bewegung Europas. Die Imster Schlucht gilt als meistbefahrene Rafting-Strecke der Alpen, Canyoning-Touren wie durch die legendäre Auer-Klamm bei Oetz genießen in der Szene Kultstatus. Und seit gut zwei Jahren hat sich im Zentrum dieses landschaftlich geradezu phantastischen Flecks Alpen die "Area 47" angesiedelt. Sie liegt exakt am namensgebenden 47. Längen- und 11. Breitengrad. Mehr als 200.000 Menschen wollten sich 2011, im zweiten Jahr ihres Bestehens, nicht entgehen lassen, was inmitten dieser Koordinaten in höchster Konzentration geboten wird. Es ist schlichtweg pures Adrenalin, das Besucher regelrecht aufsaugen aus Quellen, die selbst Hartgesottenen Überwindung abverlangen.

Area 47: Der höchste Hochseilgarten Österreichs

“Size matters”, scheint auf dem von Gebirgszügen umrahmten Areal das allgegenwärtige Motto zu sein. Entlang der berüchtigten Wildwasserstrecken spannt sich quer über das reißende Wildwasser der höchste Hochseilgarten Österreichs. Gleich darunter schraubt sich die höchste Freiluft-Kletterwand des Landes 27 Meter in den Himmel. Unerschrockene fackeln nicht lange, und stürzen sich per “Megaswing”-Seilschaukel aus 27 Metern Höhe. In Folge loten sie wie Jetpiloten per Pendelschwung die Wirkkraft der Gravitation aus.

Wasser-Action auf zwei Area 47-Hektar

Wer ohne freien Fall das Schaudern der Höhe erfahren möchte, nimmt den benachbarten 370 Meter langen Flying Fox und segelt quer übers Gelände. So auch über die "Water Area", eine 20.000 Quadratmeter große Abenteuer-Spielwiese für Wasserratten und ewige Kindsköpfe. Hier machen Otto Normalverbraucher & Co. mittels Speed-Tubes den Abgang über eine rund 15 Meter hohe Wasserschanze, meist zum Gaudium der Gäste auf der Terrasse des benachbarten Lakeside-Restaurants. Bewunderung ernten hingegen die zahlreichen Cracks der Ski-Freestyle-Szene, die an der Schanze ihre virtuosen Moves trainieren. Nicht ganz so viel sportlichen Ehrgeiz wie die jungen Freestyle-Athleten zeigen die Nutzer des benachbarten Blobs, dafür aber deren Unerschrockenheit. Denn der mit Luft gefüllte, riesige Gummischlauch verwandelt lustige Reiter des Wasserrodeos in Sekundenbruchteilen zu tollkühnen Piloten am Schleudersitz. Auf diesem Wasser-Katapult mit maximalem Fun-Faktor wurden sogar schon Weltrekorde aufgestellt.

Trainingsgelände der besten Cliff-Diver

Ein ebenfalls feuchtfröhliches und gleichzeitig sportliches Treiben herrscht auf dem riesigen Rutschenturm der "Water Area", zu dessen Features (unter anderem eine Buckelrutsche, Wellenbahn, Cannonball-Katapult …) die steilste Speed-Rutsche Europas zählt. Der hydraulisch verstellbare Sprungturm des Ensembles misst furchterregende 27 Meter. Die besten Athleten der Red Bull Cliffdiving-Serie nutzen sie zu Trainingszwecken. Reguläre Gäste dürfen aus maximal zehn Meter Höhe an ihren Schrauben, Salti oder im Regelfall Arschbomben tüfteln. Klettergeschick und Wasserspaß verbindet die “Deep Water Soloing Kletterwand”. Klingt kompliziert, ist aber einfach. Die Wasserakrobaten kraxeln hier direkt aus dem See eine leicht überhängende Kletterwand rauf. Sobald sich die Kraft verabschiedet, geht’s mit einem satten Platschen vertikal zurück ins Wasser. Sport und Fun bilden in der "Water Area" das allgegenwärtige Lebenselexier. Beachvolleyball, Beachsoccer, Slacklines zum Balancieren übers Wasser, ein Trainings-Gym, ja sogar ein eigener Boxring – zum Auspowern besteht im und rund um das 24 Grad warme Wasser Gelegenheit ohne Ende.

Tipi oder Lodge: Sanfte Träume nach harten Tagen

Erholsamen Schlaf finden die müden Kriegerinnen und Krieger vom Stamm der Outdoor-Indianer inmitten eines herrlichen Naturschutzgebietes. Hier stehen aus Holz gefertigte Tipis. Zum Camping-Style gehört ein Sanitärbereich im grünen Wald und am Ufer der Ache. Wer es eine Spur exklusiver schätzt, findet in Lodges für vier Personen eine komfortable Schlaf- und Heimstätte, WC- und Dusche sowie gemütliche Sitzecke inklusive. 2012 entstehen 60 neue Doppelzimmerbetten dieser beliebten Lodge-Kategorie.

Weitere Informationen

www.area47.at

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal