Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Schlafsack-Tipps: So haben Sie es in kalten Nächten warm

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schlafsack-Tipps: So haben Sie es in kalten Nächten warm

29.06.2012, 12:14 Uhr | oh (CF)

Mit einigen Schlafsack-Tipps können Sie auch in kalten Nächten unter freiem Himmel übernachten, ohne zu frieren. Sie betreffen nicht nur die Auswahl des richtigen Schlafsackes, sondern geben Ihnen auch allgemeine Hinweise, die bei Kälte zu berücksichtigen sind. Hilfreiche Tipps für das Schlafsack kaufen finden Sie hier.

Der richtige Schlafsack für kalte Nächte  

Schon bei der Zusammenstellung der Ausrüstung gilt es, die richtigen Schlafsack-Tipps zu beachten. Für kalte Nächte eignen sich am besten mumienförmige Daunenschlafsäcke mit Kammersystem und einem Innenfutter aus Nylon. Durch das Kammersystem können sich die Daunen nicht ungleichmäßig im Schlafsack ausbreiten, während das Nylonfutter dafür sorgt, dass sich die Feuchtigkeit im Inneren des Schlafsacks gleichmäßig verteilt. Mit einem Außenbezug oder einer zusätzlichen Außenhülle aus Mikrofaser sorgen Sie dafür, dass von außen kommende Nässe am Schlafsack abperlt. Nehmen Sie bei Touren in kalte Gebiete möglichst einen Schlafsack mit, dessen Komfortzone mindestens bei -15 Grad Celsius liegt.

Wichtig: Unbedingt Auskühlung vermeiden

Der Schlafsack ist jedoch nicht das Einzige, was Sie berücksichtigen müssen, um es in kalten Nächten schön mollig warm zu haben. Entscheidend ist auch, einen geeigneten Schlafplatz auszuwählen, der möglichst windgeschützt sein sollte. Bei einem kalten Boden ist eine Isomatte unverzichtbar; noch besser gegen Kälte schützt eine Luftmatratze. Im Schlafsack tragen Sie am besten Thermo- oder Fleece-Unterwäsche mit langen Ärmeln und Beinen, die Sie wärmt, aber nicht in Ihrer Bewegungsfreiheit einschränkt. Auch eine Mütze ist sehr zu empfehlen, denn ein Großteil der Wärme geht über den Kopf verloren.

Zusätzliche Schlafsack-Tipps bei Kälte

Der Ratgeber "outdoorcamp.de" hält noch weitere Schlafsack-Tipps für kalte Nächte bereit. Beispielsweise können Sie Ihre Alu-Trinkflasche hervorragend als Wärmflasche zweckentfremden, indem Sie sie mit heißer Flüssigkeit füllen und mit in den Schlafsack nehmen (zum Schutz vor Verbrennungen eventuell noch mit einem Handtuch umwickeln). Auch ein heißer Tee und eine kohlenhydratreiche Mahlzeit vor dem Schlafengehen wirken in kalten Nächten Wunder. Wenn Sie den Schlafsack-Beutel mit einem dicken Pullover oder Ihrer Jacke auspolstern, haben Sie ein Kopfkissen, auf dem Sie nicht nur bequemer liegen, sondern das Sie auch ideal gegen die Bodenkälte schützt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal