Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Cueva de los Verdes: Lavahöhle auf Lanzarote erkunden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cueva de los Verdes: Lavahöhle auf Lanzarote erkunden

18.10.2012, 09:54 Uhr | tm (CF)

Cueva de los Verdes: Lavahöhle auf Lanzarote erkunden. Unterhalb von Lanzarote erstreckt sich ein etwa sieben Kilometer langes Lavahöhlensystem. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Unterhalb von Lanzarote erstreckt sich ein etwa sieben Kilometer langes Lavahöhlensystem. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Unterhalb von Lanzarote erstreckt sich ein etwa sieben Kilometer langes Lavahöhlensystem. Die Cueva de los Verdes macht den westlichen Teil davon aus. Sie ist etwa einen Kilometer lang und befindet sich in der Nähe der Ortschaft Haría. Bei einer Besichtigung steigen Sie bis zu 50 Meter unter die Erdoberfläche hinab.

Lavahöhlen auf Lanzarote

Das Höhlensystem unterhalb der Kanareninsel entstand vor etwa 3.000 bis 5.000 Jahren nach einem Ausbruch des Vulkans Corona im Norden der Insel. "Die über der Erde fließende Lava erstarrte rasch und verfestigte sich an der Oberfläche. Dabei höhlte die unterirdisch fließende Lava die Erde aus und formte somit in einem langen Prozess ein bizarres Tunnelsystem", erläutert das Reiseportal "GEQUO Travel" die Entstehung dieser faszinierenden Naturlandschaft, die sich vom Fuße des Vulkans bis zum Roque del Este zieht – einem Felsen vor der Küste Lanzarotes. Bislang wurden mehr als ein Dutzend Lavatunnel entdeckt, deren Durchmesser bis zu 15 Meter beträgt. Da sich ein Großteil der Höhle unter Wasser befindet, sind jedoch erst zwei Kilometer hinreichend erforscht.

Schutz vor Piratenangriffen

Den Ureinwohnern Lanzarotes ist die Cueva de los Verdes schon seit dem sechzehnten Jahrhundert bekannt: Damals wurde die Höhle als Versteck vor Piratenangriffen genutzt. Die breiten Gänge boten den Bewohnern genug Platz. Gleichzeitig gibt es nur wenige Deckeneinbrüche, sogenannte "Jameos", durch die ein Einstieg möglich ist. An einigen Stellen sind die Öffnungen so schmal, dass nur eine Person hindurchpasst. Dies machte die Cueva de los Verdes zu einer idealen Verteidigungsposition.

Cueva de los Verdes: Heute eine Touristenattraktion

In den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde die Cueva de los Verdes von der Regierung für den Tourismus erschlossen. Der Künstler Jesús Sota – ein Freund des Architekten César Manrique, der maßgeblich das Landschaftsbild Lanzarotes prägte – installierte eine besondere Lichtkonstruktion, die für indirekte Beleuchtung wie von einer natürlichen Lichtquelle sorgte. Auf diese Weise soll die natürliche Schönheit des Lavagesteins unterstrichen werden, das sich in bizarren Formen in den Farben Schwarz, Weiß, Gelb und Rot präsentiert.

Touristen können die Cueva de los Verdes während einer etwa vierzigminütigen Führung erkunden. Dabei führt Ihr Weg bei konstanten 19 Grad durch zwei übereinander gelagerte Höhlenschächte. Eine große Halle wurde sogar zu einem Konzertsaal umfunktioniert. Da aus Gründen des Naturschutzes jedoch weder eine Bar noch Toiletten vorhanden sind, bleibt dieser die meiste Zeit ungenutzt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal