Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Ars Natura: Projekt mit dem Barbarossaweg und der Wildbahn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ars Natura: Projekt mit dem Barbarossaweg und der Wildbahn

18.02.2013, 09:39 Uhr | kf (CF)

Wer das Wandern und die Kunst liebt, wird in Deutschland nicht um das Projekt Ars Natura herumkommen. Hinter dieser Bezeichnung verbergen sich 30 Teilstrecken, die entlang der hessischen und thüringischen Fernwanderwege Barbarossaweg und Wildbahn verlaufen. Rund 300 Kunstwerke säumen die Strecke und machen diese Wandertour zu einem Natur- und Kulturerlebnis.

Ars Natura: Von Künstlern ins Leben gerufen

Das Projekt Ars Natura wurde im Jahr 2000 von den beiden Künstlern Karin Lina Adam und Sandrino Sandinista Sander ins Leben gerufen – der erste Schritt bestand darin, eine Stiftung zu gründen, die sich diesem Vorhaben annimmt. Ihr Standort: das nordhessische Spangenberg. Hier kreuzen sich auch die beiden Wanderwege Barbarossaweg (Fernwanderweg X8) und Wildbahn (Fernwanderweg X3), die von dem Projekt profitieren. Denn die Künstler wollen entlang dieser Fernwanderwege Kunstpfade über eine Strecke von rund 700 Kilometern einrichten.

Barbarossaweg und Wildbahn: Bislang 300 Skulpturen

Die Kunstwerke von Ars Natura werden aus ökologischen Materialien herstellt und haben einen starken Natur- und Ortsbezug. So sollen die Schönheit und die Vielfalt von Natur und Region vor Augen geführt werden. Seit September 2001 werden die Kunstwerke aufgestellt, sodass mittlerweile 13 Teilstrecken mit rund 150 Kilometern entlang des Barbarossaweges verlaufen. Hinzu kommen sieben Teilstrecken, die an der Wildbahn entlang führen und 90 Kilometer umfassen. Somit ist bislang etwa ein Drittel der anvisierten 700 Kilometer Kunstpfade umgesetzt.

Themenwanderwege für jeden Anlass

Die einzelnen Strecken von Ars Natura bieten eine große Vielfalt und sind schon aufgrund ihrer Länge für verschiedene Vorhaben geeignet: Wer nur eine kurze Wanderung beabsichtigt, der kann sich etwa die X8 Teilstrecke 1 aussuchen, die als zwei Kilometer langer Rundweg am Heiligenberg (Heidelberg) entlang führt und als Thema "Was ist Vegetation" verfolgt. Wer eine längere Strecke sucht, der ist mit der X8 Teilstrecke 4 besser bedient: Auf 26 Kilometern führt sie von Felsberg über Fritzlar nach Bad Zwesten und steht ganz unter dem Motto "Geschichte und Gegenwart".

Vielfältige Kunstwerke am Wegrand

Doch was für Kunstwerke können beim Wandern entlang des Barbarossawegs und der Wildbahn eigentlich bestaunt werden? Ein Beispiel hierfür sind die bemalten "Maistrommeln für Tiere und Menschen" in Spangenberg, die Karina Lina Adam entworfen hat. Bei Köngernheim wiederum stehen mehrere Holzpfähle, auf denen bemalte Skulpturen stehen, die an Vogelköpfe erinnern. Mit dem Titel "Rabenmütter" spielt Usch Quednau auf die umgangssprachliche Verwendung der Bezeichnung für eine schlechte Mutter an – obwohl sich eine Rabenmutter fürsorglich um ihren Nachwuchs kümmert. In Remsfeld hingegen stehen die "Massen von Hasen in farbigen Maßen" von Ewald Rumpf. Hier ist der Name Programm, denn das Kunstwerk besteht aus mehrere hölzernen Hasen, die bemalt sind.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal