Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Nationalpark Eifel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nationalpark Eifel

14.03.2013, 11:17 Uhr | trax.de

Nationalpark Eifel. Der Nationalpark Eifel präsentiert sich in einer herrlichen Landschaft aus Wasser und Wald. (Quelle: imago)

Der Nationalpark Eifel in Nordrhein-Westfalen ist nur anderthalb Autostunden von Köln entfernt und präsentiert sich in einer herrlichen Landschaft aus Wasser und Wald. (Quelle: imago)

Der Nationalpark Eifel in Nordrhein-Westfalen ist nur anderthalb Autostunden von Köln entfernt und präsentiert sich in einer herrlichen Landschaft aus Wasser und Wald. Romantische Bachtäler und urige Buchenwälder laden hier zum Wandern oder Radfahren ein.

Nationalpark Eifel: Hintergrund

Der Nationalpark Eifel ist der erste Nationalpark in Nordrhein-Westfalen. Er wurde im Jahre 2004 eigerichtet und umfasst eine Fläche von 10.700 Hektar - das entspricht etwa 17.000 Fußballfeldern. Der Nationalpark Eifel liegt an der Westgrenze Deutschlands, 65 Kilometer südwestlich von Köln. Die Niederlande, Belgien und Luxemburg sind in nächster Nähe.

Nationalpark Eifel: Landschaft und Tiere

Vom atlantischen Klima geprägte, bodensaure Buchenmischwälder von Hügellandschaften bis Mittelgebirgshöhe zieren den Nationalpark Eifel. Schroffe Felsen, artenreiche Wiesen, viele kleine Bäche und große Seen kennzeichnen den Nationalpark. Im Frühjahr blühen hier die Gelben Wildnarzissen und hüllen alles in einen Blütenteppich. Im Nationalpark Eifel leben Wildkatzen, Schwarzstörche und über 1.450 weitere bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

Nationalpark Eifel: Wanderwege

Der Nationalpark Eifel bietet viele Möglichkeiten zum Wandern. Rund 240 Kilometer gut markierter Wanderwege erschließen den Nationalpark. Von leichten Wanderwegen über den Wildnis-Trail bis zur Rothirsch-Aussichtsempore ist hier alles vorhanden. Wenn genug Schnee liegt, sind außerdem fünf Kilometer Loipen für Skifahrer zum Langlauf gespurt. Ein idealer Ort für den Wintersport!

Mit einem Experten an der Seite werden die Wandertouren noch interessanter. Fast täglich bietet der Nationalpark Eifel vielfältige und meist kostenlose Wanderführungen an. Dazu gehören beispielsweise die "Spirituell begleitete Wanderung auf dem Schöpfungspfad" oder die "Mehrsprachig geführte Wanderung". Sogar Schiffstouren mit Rangern werden hier kostenlos angeboten.

Nationalpark Eifel: Radwege

104 Kilometer der Wanderwege sind ausgewiesene Fahrradwege. Auf der Website des Nationalparks Eifel lassen sich GPS-Daten zu mehreren Radtouren herunterladen.

Neben den herkömmlichen Fahrradverleihen haben die Touristiker der Region ein Netzwerk für den Verleih von Pedelecs aufgebaut. Pedelecs sind Fahrräder, die mit einem Elektro-Hilfsmotor ausgestattet sind. Dieser unterstützt Sie allerdings nur beim Treten - ganz ohne eigene Muskelkraft geht es nicht.

Nationalpark Eifel: Besonderheit

Eine Besonderheit des Nationalparks Eifel ist der Schwerpunkt auf der Wiederherstellung intakter Lebensräume für Luchs, Wildkatze, Biber und verschiedene Waldfledermausarten. Mehr als 900 auf der Roten Liste aufgeführte gefährdete Tier- und Pflanzenarten leben hier. Im Herbst ist die Hirschbrunft ein besonderes Erlebnis. Außerdem bietet der Nationalpark einmalige Ausblicke auf die Talsperren Rur-, Ober- und Urftsee. In den Monaten April bis Oktober findet jeden dritten Montag eine vom Ranger begleitete Schiffstour statt.

Nationalpark Eifel: Einrichtungen

Der Nationalpark bietet fünf verschiedene Informationshäuser, die ihr ständiges Informationsangebot mit unterschiedlichen Ausstellungen zu Themen des Nationalparks kombinieren. Diese Informationshäuser eignen sich perfekt als Ausgangspunkte für den Besuch im Nationalpark Eifel.

Zusätzlich finden Sie weitere 14 Informationspunkte rund um den Nationalpark, die zwar etwas kleiner sind als die großen Informationshäuser, Sie jedoch ebenfalls mit interessanten Informationen versorgen.

Nationalpark Eifel: Unterkunft

Der Nationalpark Eifel bildet regelmäßig Unterkunfts- und Gastronomiebetriebe aus der Region zu sogenannten Nationalpark-Gastgebern fort. So finden Sie rund um das Schutzgebiet und sogar mittendrin eine gemütliche Unterkunft ebenso wie regionale Speisen und Getränke. Die Nationalpark-Gastgeber erfüllen verschiedene Umweltstandards und unterstützen örtliche Zulieferer. Auf der Website des Nationalparks können Sie nach Hotels, Ferienwohnungen sowie Campingplätzen aus dem Gastgeber-Netz suchen.

Weitere Informationen:

Die Website des Nationalparks Eifel mit weiteren Informationen erreichen Sie unter: www.nationalpark-eifel.de

Mehr Informationen zum Thema Wandern

Mehr Informationen zum Thema Aktivurlaub Deutschland

Mehr Informationen zum Thema Nationalpark

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal