Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Schottland: Reisen auf den Hebriden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schottland: Reisen auf den Hebriden-Inseln

27.08.2013, 09:28 Uhr | Brigitte Geiselhart, dpa-tmn

Schottland: Reisen auf den Hebriden. Schottland-Urlaub: Hebriden-Insel Arran. (Quelle: dpa picture-alliance/ Duncan Maxwell / Robert Harding)

Auf den Hebriden finden Schottland-Urlauber ein Naturparadies nach dem anderen. (Quelle: dpa picture-alliance/ Duncan Maxwell / Robert Harding)

Die Inneren Hebriden an der Westküste Schottlands laden Urlauber dazu ein, von einer Insel zur nächsten zu reisen. Sind die Wege doch kurz und jede Hebriden-Insel hat ihren ganz eigenen Charme. Eine Tour ist daher wie eine kleine Rundreise durch ganz Schottland: Die wildeste Wildnis inklusive dem Goatfell, dem "Berg des Windes", erwarten die Insel-Hopper - so sieht man die Naturparadiese, für die man in das grüne Land gekommen ist, auf kleinstem Raum. Überzeugen Sie sich mit eigenen Augen davon in unserer Foto-Show: Schottlands Westküste - Tour über die Hebriden-Inseln.

Zu Schottlands Hebriden-Insel Arran reisen

Die See ist rau. Die Wolken hängen tief. Windstärke 5,7. "Kein Problem. Jeder Tag ist anders", sagt John Mecliod, dritter Offizier an Bord der Caledonian-MacBrayne-Fähre. Der Mann weiß, wovon er spricht. Fünfmal am Tag vom schottischen Festland zur Insel Arran, siebenmal pro Woche, mit jeweils bis zu 1000 Passagieren und 100 Autos - das ist seine Welt.

"Für mich ein echter Traumberuf", sagt Mecliod. "Ich habe zwei Wochen Dienst und danach zwei Wochen frei - so geht's das ganze Jahr hin und her." Was das Besondere an Arran ist? Die Antwort auf diese Frage fällt dem Seebären nicht schwer. "Wir haben alles - Berge und Täler, Flüsse, das Meer, Whisky, Käse und Schokolade aus eigener Produktion. Was will man mehr?"

Wandern in Schottland ist nicht einfach, dafür umso schöner

Nächster Tag, strahlender Sonnenschein, Windstille. "Seid vorsichtig, das Wetter kann schnell umschlagen", mahnt Corinna Göckeritz die abenteuerlustigen Touristen, die sich am Brodick Castle auf den Weg zum Goatfell machen, dem mit beachtlichen 874 Metern höchsten Berg der Insel. Göckeritz hat es vor neun Jahren von Sachsen hierher verschlagen, um für den National Trust for Scotland zu arbeiten. Dessen Motto lautet "Keep the nature wild".

Also gibt man den Wanderern lieber eine detaillierte Karte und notfalls auch einen Kompass zur Hand, als mit einer vermeintlich sichereren und üppigen Wegebeschilderung allzu viele Urlauber anzulocken, die sich beim Wandern vielleicht selbst überschätzen. Immer wieder umhüllt sich die Bergspitze mit dichtem Nebel. Teilweise kann man auf dem Goatfell kaum die Hand vor Augen sehen. Außerdem sind Wanderer gut beraten, sich beim Hinweg die doch recht anspruchsvolle Route gut einzuprägen, um beim späteren Abstieg von unangenehmen Überraschungen verschont zu bleiben.

Aber die Mühe lohnt sich. Wenn dann noch das Glück dazukommt, dass sich der Schleier des Nebels gerade zum richtigen Zeitpunkt verzieht und man vom Gipfel aus den prächtigen Blick auf die Bucht von Brodick genießen darf - umso besser. "We did it", "Wir haben's gepackt" - die Stimmung steigt.

Schottlands Vögel beobachten auf der Insel Islay

Wechsel der Insel, Wechsel der Szenerie, Wechsel der Gefühlslage. In Loch Gruinart im Nordwesten von Islay hat Emily Platt von der Royal Society for the Protection of Birds nicht nur das insgesamt 1700 Hektar große Naturschutzgebiet im Blick, sondern vor allem die unzähligen Vögel, die hier ihr Nist- oder auch Winterquartier haben. Der seltene Wachtelkönig ist ein gern gesehener Gast, die Alpenkrähe, der Kiebitz, die Weißwangengans, die Blässgans - im Jahresverlauf mehr als 150 verschiedene Spezies.

Zu den eher seltenen menschlichen Besuchern gehören Vogelkundler oder Urlaubsgäste, die auf ausgewiesenen Naturpfaden der unbeschreiblichen Stille - oder dem Ruf eine Kuckucks lauschen möchten. Warum dieser Ort eine solch besondere Atmosphäre hat, weiß Emily Platt nicht. "Wir machen genau das, was die Leute jahrhundertelang gemacht haben. Wir leben im Kreislauf der Natur", sagt sie.

Mit der Fähre von Islay nach Jura

Die Fährüberfahrt von Islay nach Jura dauert gerade einmal fünf Minuten. George Orwell liebte dieses Fleckchen Erde - möglicherweise auch wegen seines berühmten Whiskys, vor allem aber, weil er hier ungestört arbeiten konnte. Allzu viel scheint sich seit Orwells Zeiten nicht verändert zu haben. Die einzige befahrbare Straße, die von Feolin in Richtung Tarbert, ist höllisch schmal. Immer wieder stehen auf und neben dem Asphalt Wildhasen, mächtige Hirsche und prächtige Pfauen. Autos spielen hier nach wie vor eine Nebenrolle im Schauspiel der Natur.

Ganz und gar ohne Auto kommt man auf dem Inselchen Gigha aus, das von Tayinloan auf der Halbinsel Kintyre nach wiederum kurzer Überfahrt mit der Fähre zu erreichen ist. Sehen und genießen heißt es in den Achamore Gardens - exotische Bäume, riesige Rhododendren und Azaleen mit eingeschlossen.

Zurück nach Arran. Ann Hume ist vor drei Jahren der Liebe wegen vom Festland gekommen und hier heimisch geworden. "Näher zur Natur, aber auch näher zu den Menschen kann man nicht sein", sagt die frühere Lehrerin. Sehnsucht nach ihrem früheren Leben und ihrer alten Umgebung? "Keine Spur."

Weitere Informationen: Schottlands Hebriden-Inseln

Reiseziel Schottland: Vor der West- und Nordküste Schottlands liegen viele sehr unterschiedliche Inseln. Der Alltag der Inselbewohner wird durch die Ankunft und Abfahrt der Fähren bestimmt. Die Fähren von Caledonian MacBrayne fahren 24 Ziele vor der schottischen Westküste und im Firth of Clyde an. Hopscotch-Tickets bieten als flexible Fahrkarten 25 Auswahlmöglichkeiten und sind vom ersten Reisetag an einen Monat lang gültig (www.calmac.co.uk).

Anreise Schottland: Direktflüge gibt es von Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln/Bonn, Memmingen und München nach Edinburgh sowie von Berlin und Düsseldorf nach Glasgow. Fährverbindungen von Amsterdam nach Newcastle oder von Zeebrugge und Rotterdam nach Hull (Nordengland).

Informationen zu Schottland: Visit Scotland, Ocean Point One, 94 Ocean Drive, Edinburgh (Tel.: +44 (0) 131 472 2222), E-Mail: mailto:info@visitscotland.com.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal