Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Rekord: Als erster Mensch mit dem Handbike über die Alpen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mit dem Handbike über die Alpen: Hinterm Horizont geht's weiter

20.08.2013, 17:23 Uhr | Johanna Stöckl

Rekord: Als erster Mensch mit dem Handbike über die Alpen. Felix Brunner mit dem Handbike in den Alpen. (Quelle: simontoplak.com)

Eine Leistung, die an das Unmögliche grenzt: Mit dem Handbike hat Felix Brunner die Alpen überquert. (Quelle: simontoplak.com)

Felix Brunner (24) aus Hopferau bei Füssen hat die erste Transalp auf einem Handbike absolviert. Dass Brunner die Alpen auf einem speziellem Fahrrad überwinden würde, hätte vor ein paar Jahren noch keiner geglaubt - seit einem Unfall 2009 sitzt der Allgäuer im Rollstuhl. Die Ärzte hatten ihn damals schon aufgegeben, doch nun hat er sich wieder ins Leben zurück gekämpft. Sehen Sie seine unglaubliche Leistung in unserer Foto-Show: Mit dem Handbike über die Alpen an.

Felix Brunner: Kampf zurück ins Leben

Als Felix Brunner am 19. Januar 2009 beim Eisklettern 30 Meter in die Tiefe stürzt und in einem Bachbett landet, zieht er sich unzählige schwere Verletzungen und Quetschungen zu. Was folgt ist Wunder und Martyrium zugleich. Brunner überlebt trotz hoher Blutverluste. Die Versorgungsvene im linken Bein war gerissen. Acht Monate liegt er im künstlichen Koma, verbringt 13 Monate auf der Intensivstation, muss 60 Operationen und zahlreiche Komplikationen überstehen, 800 Blutkonserven erhalten, gegen ein Multiorganversagen kämpfen. Dass sich der heute 24-Jährige wieder in einer eigenen Wohnung selbst versorgen und Autofahren kann, hätten die behandelnden Ärzte, die ihn dreimal aufgegeben hatten, nicht für möglich gehalten. Felix Brunner, der seit diesem schrecklichen Unfall im Rollstuhl sitzt, hat sich erfolgreich ins Leben zurückgekämpft. Dabei haben ihm natürlich seine Eltern, engste Freunde, aber auch der Sport und die Berge sehr geholfen.

Die erste Alpenüberquerung mit einem Handbike

Was vor vier Jahren unmöglich erschien, hat Brunner Mitte August wahrgemacht. Ihm gelang auf einer Mountainbike-Strecke die erste Alpenüberquerung mit einem Handbike. In neun Tagen ging es ab Füssen über zahlreiche hohe Pässe Richtung Gardasee. Dabei hat er in Begleitung eines Teams 12.000 Höhenmeter aus eigener Kraft überwunden und 480 Kilometer über Waldwege und Trails zurückgelegt.

Möglich war dies nur, das betont der aufgeweckte Allgäuer bei einem Pressetermin in München mehrfach, weil er tolle Supporter hatte. Das sind zum einen Sponsoren, die das Projekt klasse fanden und finanziell unterstützten. Allen voran der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes, für den Brunner ein Parade-Testimonial ist. Ohne die vielen Blutkonserven hätte er nicht überlebt.

Aber auch sein achtköpfiges Begleitteam, ein bunter Haufen aus engen Freunden, Mechanikern, Fotografen, Weggefährten und Familienmitgliedern war wichtig, um das Projekt zu planen und zu realisieren. Nur selten, zum Beispiel, wenn es eine besonders schmale Brücke über einen Bach zu überwinden galt, musste Brunner ein paar Meter getragen werden. Den Rest hat er alleine bewältigt.

Zurück in die Berge

Monatelang hat sich der ehemalige Bergwachtler auf die Herausforderung vorbereitet. „Zunächst war das ja nur eine völlig verwegene Idee“, sagt Brunner und fährt fort „aber sie hat mich nicht mehr losgelassen.“ Mit seinem Vater, einem passionierten Mountainbiker, beginnt Brunner zu planen und zu trainieren. Er schuftet in der Kraftkammer, um die Schulter- und Armmuskulatur zu stärken. Und macht sich auf die Suche nach einem passenden Handbike. „Das Fahrrad war das größte Hindernis“. Herkömmliche Handbikes haben nämlich hinten zwei Räder und vorne eines. „Damit bist du nicht wendig genug für enge Alpentrails.“ Außerdem rutsche man hinten ständig weg.

Bei einem amerikanischen Hersteller schließlich wird er fündig. Ein Fahrrad, gasgefedert, zwei Lenkräder vorne, ein Antriebsrad hinten, satte 30 Kilo schwer. Ein kleiner Elektromotor wird eingebaut, der den Gewichtsnachteil auf ein herkömmliches Handbike reduziert. „Dieses Bike ist eine echte Sensation. Es ermöglicht einem Behinderten Offroad zu fahren. Nicht nur auf geteerten Straßen. Es hat meinen Aktionsradius enorm erweitert und mich wieder zurück in die Berge, ja sogar über die Alpen gebracht.“ 

Träume von Olympia

Seit letzten Winter trifft man Felix Brunner auch wieder auf den Skipisten an. Auf einem Monositzski ist er unterwegs. So schnell und gut, dass man ihn gleich in den A-Kader berufen hat. Und weil es hinter dem Horizont für ihn weitergeht, träumt er unmittelbar nach der Transalp auch schon von neuen Herausforderungen. Auf die Frage, ob er auch schon mal über die Teilnahme an Paralympics nachgedacht hat, meint er grinsend: „2014 schaffe ich nicht mehr, aber 2018 in Pyeongchang könnte ich es tatsächlich auf dem Monoski versuchen. Wer weiß!“ 

Mehr Informationen zu Felix Brunner: www.felixbrunner.de 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal