Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Bayern Aktivurlaub: Aktivitäten von Franken bis zur Zugspitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Outdoor-Bundesland Bayern: Gott mit dir, du Land der Bayern

12.02.2014, 15:37 Uhr | Sebastian Benedikt, KGK

Bayern Aktivurlaub: Aktivitäten von Franken bis zur Zugspitze. Bayerische Alpen: Wendelstein im Winter. (Quelle: Chiemsee-Alpenland Tourismus)

Die Bayerischen Alpen liegen wie ein Dach über dem Bundesland der 1000 Möglichkeiten. (Quelle: Chiemsee-Alpenland Tourismus)

Bayern gilt als das Outdoor-Bundesland schlechthin. Berge, Seen, Flüsse und dichte Wälder - Bayern kann mit allem aufwarten. Dementsprechend wohl fühlen sich hier Schneesportler, Kletterer, Paddler und Wanderer. Doch Bayern ist auch ein großes Bundesland und die Regionen sollte man nicht über einen Kamm scheren. Wir verschaffen Ihnen einen Überblick, was es wo zu erleben gibt. Schauen Sie sich das Outdoor-Bundesland Bayern von Franken über die Zugspitze bis zum Werdenfelser Land in der Foto-Show an.

Franken: Wiege des Sportkletterns

Franken ist vor allem für seine Klettergebiete bekannt und gilt als eine der Kinderstuben des Sportkletterns. In der fränkischen Schweiz reihen sich ein Fels und ein erstklassiger Kletter- beziehungsweise Boulderspot an den anderen. So ist auch für die unterschiedlichen Leistungslevel jeweils das Richtige dabei. Zwar sind immer noch einige Felsen etwas kühn abgesichert, aber viele Routen wurden inzwischen saniert. Zudem sind die fränkischen Klettergebiete deutschlandweit die einzigen, die Weltruhm genießen. Das verdanken sie nicht zuletzt Persönlichkeiten wie Wolfgang Güllich, Kurt Albert oder Jerry Moffat - drei Kletterstars der ersten Stunde und Väter des Rotpunkt-Gedankens. Sie eröffneten zahlreiche schwierige Routen und lockten bereits in den 80er-Jahren Profis aus aller Welt in die Wälder des Frankenjura.

Doch da gibt es noch eine weitere Sache, die die vielen Kletterer nach Franken zieht: Der Reichtum an Wirtshäusern. Sie sind berühmt für ihre eigene Braukunst und bieten dazu auch gutes Essen zu erschwinglichen Preisen. Zudem gibt es zahlreiche Cafés und das kommt den Sportlern gelegen. Schließlich meinte schon Wolfgang Güllich: "Kaffeetrinken ist integraler Bestandteil des Kletterns."

Mehr Aktivitäten in Bayern

    Bayerischer Wald: Wandern im ersten Nationalparks Deutschlands

    Ein Abstecher in den Osten des Bundeslandes führt in den Bayrischen Wald und somit in Mitteleuropas größte Waldlandschaft. Er kann sich zudem rühmen, der erste Nationalpark auf deutschem Boden gewesen zu sein. Wie der Name schon verrät, ist das Landschaftsbild von Wäldern geprägt. Hier fühlen sich nicht nur viele seltenen Tier- und Pflanzenarten zu Hause, auch die Wanderer schätzen diese besondere Region.

    Es mag nicht so weit hinauf gehen wie in den Alpen, aber der Bayerische Wald kann dennoch mit Skigebieten aufwarten: Am Großen Arber fanden bereits FIS-Weltcuprennen statt. Aber auch die Langlaufloipen sind bei Hobbyläufern wie anspruchsvollen Athleten berühmt und beliebt. Im Sommer sind Arber (1456 Meter), Osser (1293 Meter) und Rachel (1453 Meter) die beliebtesten Gipfelziele. Der Goldsteig zieht sich auf 660 Kilometern Länge durch den Oberpfälzer und den Bayrischen Wald und ist Deutschlands längster Qualitätswanderweg - ein absolut lohnendes Ziel also für Weitwanderer. Auf der Donau und ihren Nebenflüssen kommen wiederum Kajak-Fans auf ihre Kosten, während Mountainbiker und Genuss-Radler viele schöne Radwege und Trails vorfinden.

    Allgäu: Zig Touren im Sommer wie im Winter

    Im Sommer 2014 eröffnet die Wandertrilogie Allgäu: Ein neues Wegekonzept, dass die Vielfalt der Region auf eine besondere Art erwanderbar machen und die verschiedenen Gebiete miteinander verknüpfen soll. Wer keine Zeit zum Weitwandern hat, kann sich auch auf einzelne Highlights konzentrieren. Zum Beispiel auf Oberstdorf. Im Winter Skiparadies und im Sommer fest in Hand der Wanderer. Besonders zu empfehlen ist hier das Bergdorf Gerstruben. Das Almdorf besteht nur aus einigen Häusern und einer Kapelle und steht komplett unter Denkmalschutz. Ein Besuch lohnt sich allemal und von Gerstruben aus kann man die Höfats, einen Allgäuer Paradeberg, umrunden oder besteigen - allerdings ist das kein einfaches Unterfangen.

    Oberstaufen, ganz im Westen des Allgäus, liegt zwischen Alpsee und der Nagelfluhkette. Im Winter optimales Gelände zum Skifahren, Snowboarden und Tourengehen; im Sommer gerade auch bei den Mountainbikern sehr beliebt. Natürlich finden auch die Bergwanderer in der Nagelfluhkette zig Tourenmöglichkeiten. Wer gute Kondition mitbringt, kann sie überschreiten und den Hochgrat besteigen. Sicherlich eine der schönsten Unternehmungen in den Allgäuer Alpen.

    Der Tegelberg ist ein richtiger Abenteuerspielplatz. Im Winter lockt die steile Piste und in den warmen Monaten tummeln sich im Bergsportzentrum Tegelberg die Klettersteig-Geher. Mit viel Mühe wurden vom "Hausmeister", dem Bergführer Thomas Hafenmeier, Steige aller Schwierigkeitsgrade in der Nordwestseite des Berges installiert. Man kann den Gipfel natürlich auch über einen Wanderweg erreichen. Beliebt ist der Tegelberg außerdem bei Gleitschirmfliegern. Bequem gelangen sie mit der Gondel hinauf, wo eine Abflugschanze auf sie wartet.

    Dem Allgäu bleibt man treu, egal ob als Tourist oder Einheimischer. Es ist schon eine ganz besondere Mischung: prunkvolle Schlösser, idyllische Hütten, hohe Berge und zahlreiche Seen. Auch König Ludwig II. kehrte in seine Kinderstube Allgäu zurück, baute sich sein eigenes Schloss und schenkte dem Füssener Land so eine Attraktion mehr. Neben Neuschwanstein und Hohenschwangau lohnen auch Besuche im nahen Schloss Füssen. Für den Outdoorer gibt es also genug Schlechtwetterprogramm.

    Fünfseenland: Segeln, Surfen, Radfahren

    Das Münchner Umland mit seinen zahlreichen Seen und Flüssen ist das optimale Spielfeld für Segler und Wanderer. Vom Starnberger- über den Ammersee bis hin zu Staffel- und Kochelsee erstreckt sich "das blaue Land". Und dahinter kommen gleich die Voralpen: Herzogstand, Heimgarten, Jochberg, Ettaler Mandl, Wallberg, Roß- und Buchstein, Brauneck – sie alle werden als Münchner Hausberge bezeichnet und so tummeln sich hier auch die Wanderer und Mountainbiker aus der Großstadt besonders gern und zahlreich. Gerade rund um Oberammergau gibt es zudem einige feine Klettergebiete und im Winter sogar Eisfälle.

    Werdenfelser Land: Wandern auf die Zugspitze

    Hinter dem Fünfseenland erstrecken sich das Karwendel und das Werdenfelser Land. Schon auf der Autobahn von München Richtung Süden zeichnen sich Alp- und Zugspitze ab. Man spürt, dass das Oberland doch ein bisschen im Schatten der großen Gipfel steht.

    Mit 2962 Metern ist die Zugspitze der höchste Berg auf deutschem Boden und einer der wenigen mit Gletscher. Das heißt, nicht ganz auf deutschem Boden. Tirol hat auch seinen Teil an dem Koloss und sogar eine eigene Seilbahn aufs Sonnalpin. Von Deutschland aus schwebt man von Grainau hinauf auf den Gipfel. Doch es gibt auch die alte Zahnradbahn noch. Sie schnauft in knapp 60 Minuten von Garmisch durch den Berg aufs Zugspitzplatt. Und das seit 1929.

    Am schönsten ist es jedoch, wenn man den Gipfel zu Fuß erobert. Fünf Wege führen hinauf auf die Zugspitze, nicht alle gleich anspruchsvoll, wohl aber alle sehr lang. Zwei Tage sollten für eine Besteigung eingeplant werden. Optimalerweise nimmt man sich gleich etwas mehr Zeit, um auch noch einen der umliegenden Gipfel zu erklimmen.

    Berchtesgadener Land und Chiemgau

    Wie der Name Chiemgau schon verrät: Der Chiemsee prägt das Landschaftsbild und ist für viele Touristen das Ausflugsziel schlechthin. Herren- und Fraueninsel bieten neben Schloss und Parks auch schöne Biergärten und Badestrände. Doch für die Berg-Affinen bleiben sie meist nur Regenziel. Zu nah und verlockend sind doch die umliegenden Gipfel. In unmittelbarer Nähe wäre da die Kampenwand mit Bayerns größtem Gipfelkreuz. Es ist der Wanderberg schlechthin und an schönen Wochenenden fast zu gut besucht ("I ging so gern aufd’ Kampenwand, wenn i mit meiner Wampen kannt").

    Ein paar Kilometer weiter liegt Ruhpolding, hinreichend bekannt dank des Biathlon-Weltcups. Doch nicht nur die Loipen locken, auch Tourengeher und Alpinskifahrer können sich hier bestens austoben: Steinplatte, Unternberg, Hörndlwand, Hochfelln... Und im Sommer ist Ruhpolding bei Mountainbikern dank des groß angelegten Streckennetzes so beliebt.

    Noch ein Stück gen Südosten wartetet im Berchtesgadener Land der Watzmann auf mutige und fitte Bergsteiger. Der Riese gilt als einer der schönsten Berge der Alpen und steht wie ein Bollwerk hinter Berchtesgaden. Auf den mit 2713 Meter höchsten Punkt des Berchtesgadener Landes führt kein leichter Weg. Für jeden Besteigungsversuch sollte man ausreichend Kondition und Können mitbringen. Auf versierte Alpinisten wartet die Watzmann-Überschreitung. Wer den Berg einmal der Länge nach überqueren will, muss zwei Tage einkalkulieren. In die gewaltige Ostwand wagen sich nur die Wenigsten - und das ist auch gut so! Sie ist nicht nur die längste Wand der Ostalpen, sondern auch eine der anspruchsvollsten.

    Für welche Aktivität man sich auch immer entscheidet und egal von welchem Berg man herunterkommt, im Sommer sollte man unbedingt noch schnell in den Chiemsee springen, denn so endet der perfekte Tag im Chiemgau.

    Eine kleine Auswahl der neuesten Führer zum Weiterlesen:

    Eva Krötz: "Bayerischer Wald". Bergverlag Rother, München. 2014.
    Siegfried Garnweidner: "Münchner Wanderberge". Bergverlag Rother, München. 2014.
    Dieter Seibert: "Skitourenführer Allgäuer Alpen und Lechtal". Bergverlag Rother, München. 2014. 

    Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
    Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht

    Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail
    Anzeige
    Video des Tages
    Gezielter Schlag 
    Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

    Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

    Anzeige


    Anzeige
    shopping-portal