Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Die schönsten Radstrecken in Deutschland, Österreich und der Schweiz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spaß mit dem Rad  

Die schönsten Radstrecken in Deutschland, Österreich und der Schweiz

18.06.2014, 12:43 Uhr | t-online.de

Die schönsten Radstrecken in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Alpen Panorama Route hält, was sie verspricht. Allerdings wird der Kondition einiges abverlangt, denn zum Streckenprofil durch die Schweiz gehören auch Anstiege wie der Klausenpass. Der grandiose Ausblick entschädigt für alle Anstrengungen. (Quelle: Shutterstock)

Die Alpen Panorama Route hält, was sie verspricht. Allerdings wird der Kondition einiges abverlangt, denn zum Streckenprofil durch die Schweiz gehören auch Anstiege wie der Klausenpass. Der grandiose Ausblick entschädigt für alle Anstrengungen. (Quelle: Shutterstock)

Erlebnisurlaube stehen hoch im Kurs, denn Faulenzen war gestern: Aktivitäten wie Radtouren erfreuen sich großer Beliebtheit. Ob als Reise per se oder als Abwechslung vom Urlaubsalltag – durch Bewegung an der frischen Luft können Aktivurlauber wunderbar neue Energie schöpfen und die Natur genießen. Denn neben aller Unternehmenslust darf bei einer Radtour natürlich nicht auf verdiente Rastpausen an malerischen Orten verzichtet werden. Ein weiterer Pluspunkt: Nach der Entdeckungsreise durch unbekannte Landschaften geht es abends erschöpft aber glücklich ins Bett. Ein tiefer und erholsamer Schlaf ist da nahezu vorprogrammiert. In Zusammenarbeit mit Travelzoo empfehlen wir fünf schöne Regionen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz für einen Radurlaub durch wunderschöne Gefilde. Schauen Sie sich auch unserer Foto-Show an. 

Von Salzburg nach Wien: ein kultureller und landschaftlicher Augenschmaus

Möchte man einen authentischen Eindruck von unserem Nachbarland Österreich bekommen, empfiehlt sich die Route von der Mozartstadt zur Kaiserstadt. Kurz: von Salzburg nach Wien. Schon zu Beginn der Reise beeindruckt Salzburg mit seiner Festung hoch über der Stadt und dem Schloss Hellbrunn. Kulturfreunde statten unbedingt den Salzburger Festspielen einen Besuch ab, bevor es aufs Rad geht. Sie beginnen in diesem Jahr am 18. Juli und enden am 31. August. Einmal aufgebrochen, gestaltet sich der Start dieser längeren Radwanderung sehr abwechslungsreich. Es geht durch das hügelige Salzkammergut und Seen mit Trinkwasserqualität laden zum Baden bei einer entspannten Pause ein. Ab Linz ist die Donau ein treuer Begleiter. Der hiesige Weg führt durch idyllische Auwälder, die vor allem im Sommer angenehmen Schatten spenden. Gesäumt ist dieser Abschnitt der Reise von zahlreichen Burgen, Schlössern und Weinlokalen. Hotels und Gasthöfe bieten den Radlern eine erholsame Unterkunft. Zur Stärkung für den nächsten Tag bietet sich kulinarisch ein leckerer Kaiserschmarrn oder Apfelstrudel an. Nach rund 330 Kilometern ist dann mit der österreichischen Bundeshauptstadt Wien das Ziel der langen Reise erreicht. Die Walzerstadt weiß mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, kulturellen Highlights und Leckereien zu begeistern. Letztere finden Urlauber zum Beispiel auf dem berühmten Naschmarkt. Wahre Gaumenfreunden werden im Restaurant "Herrlich" im "Steigenberger Hotel Herrenhof" angeboten. Travelzoo empfiehlt hier aktuell ein leckeres Vier-Gänge-Menü mit Weinbegleitung. Alles in allem bildet Wien somit den perfekten Abschluss der Reise. Je nach Fitness sollte für die gesamte Strecke eine Dauer von gut einer Woche eingeplant werden. Wem das zu viel ist, unternimmt einen Städtetrip und kürzere Ausflüge mit dem Rad. Auch die einzelnen Streckenabschnitte sind es wert.

Südtiroler Weinstraße - Biken in "Bella Italia"

Die Ferienzeit in Südtirol zu verbringen, ist immer etwas Besonderes! Die Gegend lockt mit zahlreichen Aktivitäten. Viele besuchen sie, um ausgedehnte Wanderungen zu unternehmen. Aber sie ist mindestens ebenso gut für eine oder mehrere Radtouren auf der Südtiroler Weinstraße geeignet. Hier reist man am besten zwischen Frühjahr und Spätherbst an. Da die Wege fast gänzlich ohne Steigung auskommen, gelten sie allgemein als sehr familienfreundlich. Vor allem entlang des Flusses Etsch oder alter Bahntrassen. Denn die kleineren Hügel können auch von jungen Bikern mühelos erklommen beziehungsweise "erstrampelt" werden. Die typischen Südtiroler Erscheinungen werden Urlauber sofort begeistern: Zahllose Apfelplantagen sowie Weinberge und -güter erstrecken sich entlang des Weges. Dazu gesellen sich dichte Wälder, Wiesen und Badeseen, an denen sich wunderbar Pausen einlegen lassen. Denn was eignet sich besser zum Abkühlen als ein Sprung ins kühle Nass! Auch die Ortschaften dieser Region sind einfach bezaubernd. Es bieten sich verschiedenste Fahrten mit unterschiedlicher Länge an - ob 10, 20, 40 oder mehr Kilometer. Sei es die Tour auf dem Etsch-Radweg nach Trient, eine Erkundungsreise um den Kalterer See oder eine Radwanderung durch das Südtiroler Unterland. Bei der Gestaltung einer Fahrradtour auf der Südtiroler Weinstraße gibt es unzählige Möglichkeiten. Und eines ist sicher: Jede einzelne ist es wert. Auch ein Abstecher nach Bozen sollte auf jedem Fall auf dem Plan stehen. Die mittelalterliche Stadt versprüht mediterranes Flair und hat neben Kultur und zahlreichen Sehenswürdigkeiten äußerst guten Wein zu bieten. Wer mag, nimmt die Rittner Seilbahn und erkundet das sonnige Hochplateau. Bozen ist das Tor zum Süden und zu den Dolomiten!

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Ostseeküsten-Radweg – im hohen Norden

Biken direkt an der See: Auf dem Ostseeküsten-Radweg ist man dem Meer ganz nah und kommt mit dessen Reizen direkt in Kontakt: schroffe Steilküsten, weite Sandstrände, Meeresbuchten und zahlreiche Seevögel. Historische Seebäder, die noch heute den Glanz längst vergangener Zeiten versprühen, und eindrucksvolle Hansestädte laden zu einem Besuch ein. Auch einige Inseln können mit dem Fahrrad erkundet werden. Urlauber sollten sich außerdem die Zeit nehmen, einen Abstecher in das schöne Hinterland zu unternehmen. Ausgangspunkt der langen Tour ist das ganz im Norden Deutschlands gelegene Flensburg. Weitere Stationen sind die Kieler Förde und die Insel Fehmarn. Der Radweg geht weiter die Lübecker Bucht entlang bis nach Travemünde. Mit den zwei Hansestädten Wismar und Stralsund liegen außerdem zwei Unesco Welterbe auf der Route. Ein weiteres Highlight ist die Insel Rügen, die unter anderem für ihren imposanten Kreidefelsen bekannt ist. Den krönenden Abschluss bildet Usedom mit den Kaiserbädern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Der Charakter der gesamten Strecke ist hauptsächlich eben. Ab und an gibt es leichtere Steigungen, doch diese sind eher die Ausnahme. Insgesamt umfasst die Tour von Flensburg nach Usedom circa 850 Kilometer. Wer den kompletten Weg zurücklegen möchte, plant mindestens zwei Wochen ein. Je nach vorhandener Zeit, Kondition sowie Lust und Laune können aber auch nur einzelne Abschnitte befahren werden. Als attraktive Abwechslung vom Sattel empfiehlt Travelzoo aktuell einen Ostsee-Segelturn über vier Tage ausgehend von Stralsund. Hier geht es auf einer 14-Meter-Yacht rund um Rügen und Hiddensee. Egal ob erfahrener Seemann oder Neumatrose: jeder kann selbst Hand anlegen und lernt von einem erfahrenen Skipper die wichtigsten Handgriffe. Was für ein Ausklang eines schönen Urlaubs an der See!

"Ausgezeichneter" Main-Radweg

Diese Rad-Route ist ein 5-Sterne-Erlebnis! Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) gab dem Main-Radweg im Jahre 2008 als erstem deutschem Radfernweg überhaupt dieses Gütesiegel. Die Begründung des ADFC: Fast der komplette Weg führt durch naturnahe und landschaftlich reizvolle Gebiete. Außerdem ist nahezu die gesamte Strecke asphaltiert und davon rund drei Viertel des Weges sehr breit. Der Main-Radweg überzeugte Experten wie auch Freizeit-Radler und steht für 600 Kilometer abwechslungsreiches Fahrvergnügen durch Franken und Hessen. Als Ausgangspunkt können zwei verschiedene Orte gewählt werden. Die Quelle des Weißen Mains am Ochsenkopf bei Bischofsgrün oder der Ursprung des Roten Mains in Creußen. Im oberfränkischen Kulmbach vereinigen sich beide Gewässer zum Main. Weitere Stationen der Reise sind Bamberg, Schweinfurt, Würzburg, Aschaffenburg, Hanau, Offenbach und Frankfurt bis die Tour in Mainz-Kastel endet. Dabei geht es durch bezaubernde Landschaften wie die Fränkische Schweiz, das Fichtelgebirge und den Frankenwald. Im Fränkischen Weinland laden nach der Route durch die Weinberge zahlreiche Lokale zu einem erfrischenden "Schoppen". Anschließend geht es weiter durch die Wälder des Spessarts bis zum hessischen Untermain. Für Frankfurt hat Travelzoo aktuell einen ganz besonderen Tipp parat: Zum Relaxen mit weitem Blick über die Mainhatten Skyline bietet sich ein Besuch des "Emotion Spa" an. Hier entspannen Urlauber bei einer Wohfühlmassage mit frühlingshaft duftenden Ölen. Der perfekte Abschluss einer anstrengenden Radtour.

Die Alpen Panorama Route

Die Schweizer nennen ihr Fahrrad liebevoll "Velo". Das Land der bikebegeisterten Eidgenossen lockt mit schönen Routen durch wundervolle Landschaften. Besonders empfehlenswert ist die Alpen Panorama Route. Denn diese Velo-Tour hat es in sich, ist konditionell anspruchsvoll aber garantiert jeden Meter - auch Höhenmeter - wert. Start der Tour ist St. Margrethen. Es geht weiter über die Stationen St. Gallen, Stans, Samen, Thun, Freiburg bis das Ziel in Aigle erreicht ist. Das Ganze auf rund 500 Kilometern und fast 7200 absolvierten Höhenmetern - allerdings bei nahezu komplett asphaltiertem Untergrund. Zu Beginn geht es stetig durch das wunderschöne Appenzeller-Land. Im Anschluss wird es in Toggenburg noch etwas hügeliger. Die Anstrengung wird allerdings mit dem Blick auf ein bezauberndes Panorama belohnt: Heidi-Idylle lässt grüßen! Dann wird es wieder flacher, so dass man entspannt das Schwemmland Linthebene genießen kann. Im Anschluss wartet das Glarner Bergland, das über den Klausenpass ins Schächental führt. Spätestens hier zahlt es sich bei dieser anspruchsvollen Route aus, konditionell in guter Form zu sein. Vorbei an Seen, malerischen Bergkulissen und Sumpflandschaften geht es in das bekannte Emmental. Fortgesetzt wird die Reise durch den Sensegraben, eine von Sandstein geprägte Passage. Wie diese ist auch der Stausee Lac de la Gruyère ist schön anzuschauen und eignet sich perfekt für eine verdiente Erfrischung. Im Anschluss geht es am Hongrin durch abgelegene Weiden hoch hinauf. Die lange Abfahrt über 1000 Höhenmeter entschädigt für die vorherigen Strapazen. Unten findet man sich wieder im reizenden Rhonetal – was für ein Abschluss!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal