Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Aktivurlaub >

Schweiz: Diese Hängebrücke verbindet zwei Gipfel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schweiz  

Diese Hängebrücke verbindet zwei Gipfel

31.10.2014, 12:10 Uhr | mro

Schweiz: Diese Hängebrücke verbindet zwei Gipfel. Der neue "Peak Walk" im Skigebiet "Glacier 3000" bei Staad (Quelle: AP/dpa)

Der neue "Peak Walk" im Skigebiet "Glacier 3000" bei Staad (Quelle: AP/dpa)

In der Schweiz dürfen jetzt Besucher über die laut Betreiber erste Hängebrücke zwischen zwei Gipfeln schreiten. Ende Oktober eröffnete der "Peak Walk by Tissot" im Skigebiet "Glacier 3000" bei Gstaad, auf dem Schwindelfreie auf nur 80 Zentimetern Breite die 107 Meter zwischen zwei Berggipfeln zurück legen. Sehen Sie die neue Brücke auch in unserer Foto-Show.

Die Stahlbrücke verbindet den Gipfel des Scex Rouge mit einem kleineren Vorgipfel (View Point). Sie ist rein als Touristenattraktion gedacht und das ganze Jahr geöffnet, wenn es das Wetter zulässt. Extra Eintritt kostet sie nicht, allerdings werden die meisten Besucher per Seilbahn zur Gipfelstation Scex Rouge fahren, wofür dann wieder ein Skipass fällig wird.

Naturschützer protestieren gegen "Peak Walk"

Die Betreiber versprechen bei klarem Himmel einen Blick auf Matterhorn, Mont Blanc, Eiger, Mönch und Jungfrau. Die Kosten der Hängebrücke betrugen umgerechnet rund 1,5 Millionen Euro. Gleichzeitig trägt die mit 20 Felsankern fixierte Brücke theoretisch bis zu 300 Personen. Da es aber dann doch etwas eng wird, beschränken die Betreiber die Kapazität auf 150 Personen gleichzeitig. Selbst bei Windgeschwindigkeiten von 200 Kilometern pro Stunde soll das Bauwerk noch begehbar sein.

Mit künstlichen Aussichtsplattformen und Hängebrücken versuchen seit einigen Jahren viele Skigebiete, weitere Anreize für Besucher zu schaffen. Dazu kommt oft ein Buhlen um Superlative, selbst wenn die - wie auch im Fall des "Peak Walk" - zuweilen konstruiert wirken. Umweltschützer sehen solche Projekte oft kritisch und beklagen die "Möblierung der Berge" oder "alpines Disneyland". Im Falle des "Peak Walk" brachten die Aktivisten der Gruppe "Mountain Wilderness" vor der Eröffnung ein Transparent mit der Aufschrift "Nos montagnes n'ont pas besoin d'assaisonnement!" (deutsch etwa "Unsere Berge brauchen keine Würze") an der Hängebrücke an.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal