Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Malediven werden im kommenden Winter deutlich teurer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Malediven werden im kommenden Winter deutlich teurer

23.07.2013, 10:18 Uhr | dpa

Malediven werden im kommenden Winter deutlich teurer . Die Malediven gelten als Traumziel (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Malediven gelten als Traumziel (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bisher war ein Urlaub im Paradies zwar kein Schnäppchen, aber immerhin noch erschwinglich. Doch nun das: Über 20 Prozent mehr sollte ein Hotel auf den Malediven im kommenden Winter kosten als noch im Vorjahr. Das ist zwar ein Extrembeispiel, doch auch insgesamt verzeichnet die Inselgruppe im Indischen Ozean bei den deutschen Veranstaltern im nächsten Winter einen deutlichen Preisanstieg.

Warum wird es teurer?

Im Durchschnitt fünf Prozent sind es bei Tui, sechs bei den Bausteinveranstaltern von DER Touristik in Frankfurt. FTI sieht vor allem bei den beliebten Hotels einen niedrigen zweistelligen Preisanstieg. Nur bei Thomas Cook liegt der Anstieg mit zwei Prozent unter dem Niveau der Vorjahre. Die Gründe für den starken Preisanstieg liegen laut einer Sprecherin von DER Touristik zum einen in der Erhöhung der Mehrwertsteuer um fünf Prozent, zum anderen seien die Transfers aufgrund steigender Benzinpreise teurer geworden. Hinzu komme, dass einige Resorts eine starke Nachfrage aus dem asiatischen Raum verzeichneten und die Hoteliers damit Preiserhöhungen begründen.

Malediven als Massenziel

"Die Malediven sind weltweit massiv nachgefragt", hat auch Airtours-Sprecherin Beate Arnold beobachtet. Wie kaum eine andere Destination sei die Inselgruppe bei Europäern, Asiaten und Russen beliebt. Mittlerweile gebe es dort kaum einfache Hütten mehr, sondern fast ausschließlich Luxushotels. Lassen sich die deutschen Urlauber von den steigenden Preisen abschrecken? Das Bild ist nicht einheitlich. DER Touristik berichtet für den Sommer von einem knapp zweistelligen Umsatzrückgang, Tui liegt sowohl für den abgeschlossenen Winter als auch für den Sommer über den Vorjahreswerten, auch FTI hat keinen Einbruch der Besucherzahlen bemerkt. Die Buchungen für den Winter seien gut angelaufen. 2012 stieg die Zahl der deutschen Urlauber nach Zahlen des Tourismusministeriums um 9 Prozent, im Jahr davor waren es jedoch 17,4 Prozent.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal