Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Rio de Janeiro: QR-Codes auf Rios Bürgersteigen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rio de Janeiro  

Rio mit dem Smartphone entdecken

31.01.2013, 11:36 Uhr | ag

Rio de Janeiro: QR-Codes auf Rios Bürgersteigen. Am Strand von Ipanema erleichtert ein QR-Code im Gehweg die Orientierung. (Quelle: dapd)

Am Strand von Ipanema erleichtert ein QR-Code im Gehweg die Orientierung. (Quelle: dapd)

Alljährlich zieht Rio de Janeiro über zwei Millionen ausländische Touristen an. Für diejenigen, die mit einem Smartphone unterwegs sind, gibt es jetzt eine neue digitale Orientierungshilfe: QR-Codes, die in die Gehwege eingearbeitet sind. Der erste davon wurde auf dem Arpoador, einem markanten Felsvorsprung am Strand von Ipanema, ins Straßenpflaster integriert.

QR-Codes liefern Infos über den Standort

Um den Dienst nutzen zu können, muss vorher eine App auf Smartphone oder Tablet-PC geladen werden, anschließend muss das schwarz-weiße Quadrat abfotografiert werden. Die App liest dann den QR-Code aus und führt auf eine Webseite mit jeweiligen Informationen in Englisch, Spanisch oder Portugiesisch. Darüber hinaus wird dem Urlauber sein genauer Standort in einer Umgebungskarte angezeigt.

Schnelle Orientierung am Strand von Ipanema

Wer das schwarz-weiße Quadrat auf dem Arpoador (Deutsch: Harpunenwerfer) scannt, erhält Informationen zur Geschichte des Felsvorsprungs und zum Strand von Ipanema. Dabei erfahren interessierte Touristen, dass an dieser Stelle einst die vorbeiziehenden Wale gejagt wurden, da man ihr Öl für die Herstellung von Mörtel benötigte. Darüber hinaus erhalten sie Tipps zu den schönsten Foto-Motiven in der Umgebung und können nachlesen, welche Clubs, Bars und Restaurants einen Besuch wert sind.  

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Geplant sind 30 weitere Info-Mosaike

Weitere 30 Sehenswürdigkeiten in der Stadt sollen in Kürze QR-Codes erhalten. Als nächste sind Pedra do Leme, der Strand von São Conrado, Mirante do Leblon sowie der Strand von Pepê in Barra da Tijuca an der Reihe. Hinter dem QRio-Projekt steckt eine Public-Private-Partnership von Behörden, verschiedenen Kommunikations- und Technologie-Unternehmen.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal