Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

China: Längste Glasbodenbrücke endlich eröffnet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Attraktion in China  

Längste Glasbrücke der Welt endlich offen für Besucher

22.08.2016, 10:37 Uhr | dpa, t-online.de

China: Längste Glasbodenbrücke endlich eröffnet. Am 20. August 2016 eröffnete die  "Zhangjiajie Grand Canyon Glass Bridge" im gleichnamigen Nationalpark für Besucher. (Quelle: AP/dpa)

Am 20. August 2016 eröffnete die "Zhangjiajie Grand Canyon Glass Bridge" im gleichnamigen Nationalpark für Besucher. (Quelle: AP/dpa)

In einem chinesischen Nationalpark entsteht seit einiger Zeit die längste Glasbodenbrücke der Welt. Nach einigen Verzögerungen dürfen jetzt endlich Besucher auf das spektakuläre Bauwerk. Sehen Sie die Brücke auch in unserer Foto-Show.

In China kann seit dem Wochenende die weltweit längste und höchste Brücke aus Glas überquert werden -  die "Zhangjiajie Grand Canyon Glass Bridge". Die 430 Meter lange und sechs Meter breite Brücke mit Bodenplatten aus durchsichtigem Glas hängt 300 Meter über einem Canyon im Nationalpark Zhangjiajie.

Keine Stöckelschuhe auf der Brücke

Die Brücke in der Hügellandschaft in der südchinesischen Hunan-Provinz bestehe aus 99 Scheiben dreischichtigen Glases und stelle in Design und Bauart insgesamt sogar zehn Weltrekorde auf, sagte der Betreiber der Zeitung "China Daily". Maximal 800 Besucher dürfen die Brücke gleichzeitig betreten und müssen dafür bereits am Vortag reservieren. Der Eintrittspreis beträgt umgerechnet etwa 18 Euro. 

Die Besucher dürfen nicht mit Stöckelschuhen über die Glaspaneele laufen, außerdem dürfen sie keine Kameras und Selfie-Sticks mitnehmen, weil fallende spitze Gegenstände das Glas zerkratzen könnten.

Neue Art, die berühmten Canyons zu erleben

Die Glaskonstruktion ist nichts für Menschen mit Höhenangst. Um die Tragfähigkeit der von dem israelischen Architekten Haim Dotan entworfenen Brücke zu beweisen, wurden in den vergangenen Wochen Extrembelastungen vorgeführt: Ein Journalist durfte mit einem Hammer auf die Glaskonstruktion einschlagen, eine mit Fahrgästen beladene Limousine fuhr über die sechs Meter breite Brücke.

Die Brücke ist die neueste Art, die eindrucksvolle Landschaft zu erkunden, in der die Berge wie Säulen aufragen und Wolken tief dazwischen hängen. Ein Touristenmagnet ist sie längst: Mehr als 1,2 Millionen Besucher kamen offiziellen Angaben zufolge 2015. International bekannt sind die Canyons spätestens, seit sie als Kulissenvorlage für freischwebende Berge im Animationsfilm "Avatar" dienten.

Wem der Kick des Schluchtenblicks von der Mitte des Canyons nicht reicht: Ab Juni 2017 soll laut dem Tourismusmanagement des Parks auch Bungee-Jumping und das Abhängen auf riesigen Schaukeln von der Brücke möglich sein, berichtete der Design-Blog "Inhabitat".

Touristen stehen Todesängste auf Glasbrücke aus

Phobiker meiden in der Regel Situationen, in denen sie mit ihren Ängsten konfrontiert werden. Diese Glasbrücke am Tianmen Berg in der chinesischen Provinz Henan haben jedoch auch einige Angstlose überschätzt. Der Blick nach unten ist in der Tat nichts für schwache Nerven: Durch die gläsernen Bodenplatten kann man über 300 Meter in die Schlucht schauen. Das ist ungefähr die Höhe des Eifelturms. Ob mit geschlossenen Augen, laut schreiend oder mit Hilfe ihrer Begleitung: Auf die andere Seite der Brücke hat es jeder zumindest geschafft.

Touristen stehen Todesängste auf Glasbrücke aus


Attraktionen mit Glasboden in China beliebt

Auch an anderen Orten Chinas eröffnen immer wieder durchsichtige Sehenswürdigkeiten2015 eröffnete bereits der längste freitragende Glasbodenskywalk der Welt. Zu finden ist die Aussichtsplattform mit dem treffenden Namen "Yuanduan" (deutsch: "am Ende der Wolken") nahe der Millionenstadt Chongqing im Yunyang Longgang National-Geopark (Südwestchina). In einem anderen Nationalpark der Provinz Hunan eröffnete Ende 2015 eine 300 Meter lange Brücke mit Glasboden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal