Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele > Urlaub in Deutschland >

Berlins aufregendster Ausblick

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gasometer  

Berlins aufregendster Ausblick

12.10.2009, 14:11 Uhr | M. Roman

Berlin: Aufregender Ausblick vom Gasometer in Schöneberg (Foto: dpa)Berlin: Aufregender Ausblick vom Gasometer in Schöneberg (Foto: dpa)

Unter dem Gitterrost geht es 80 Meter in die Tiefe, ein etwa ein Meter hohes Geländer trennt den Abgrund vom Besucher, zu dessen Füßen sich Berlin erstreckt. Wem der Blick von Fernsehturm, Reichtagskuppel oder Siegessäule nicht aufregend genug ist, kann eine Tour auf dem Gasometer im Stadtteil Schöneberg wagen. Bestaunen Sie das Gasometer auch in unserer Foto-Serie.

#

#

Was halten Sie vom Gasometer-Ausblick? Sagen Sie Ihre Meinung in der Kommentarfunktion unter dem Artikel.

#
Foto-Serie Berlin
Lust auf Urlaub in der Heimat?

#

#

Blick in die Ferne vom Gasometer

Das kahle Stahlgerüst des stillgelegten Gasometer in Schöneberg ist seit Jahren eine markante Landmarke des Stadtteils und steht bereits seit 1994 unter Denkmalschutz. Anfang des 20. Jahrhunderts war es einer der drei größten Gasspeicher Europas. Die Möglichkeit, den Stahlkoloss selbst zu bezwingen, gibt es seit dem Frühjahr 2009 für Besucher erstmalig, angeboten von der Erlebnis Sightseeing GmbH. Maximal neun Personen können gleichzeitig auf das Gerüst - aus Sicherheitsgründen. Beim 188 Meter langen Rundlauf auf dem stählernen Gitterrost lassen sich Potsdamer Platz, Fernsehturm, Regierungsviertel und mehr in der Ferne ausmachen. Lediglich den Blick direkt nach unten sollten nur absolut Schwindelfreie wagen.

Foto-Serie Schlösser in Deutschland
Foto-Serie Deutschlands Romantikhotels

Drei Führungen pro Tag

Die etwa einstündige Tour kostet etwa 30 Euro pro Besucher, die einigermaßen in Form sein sollten, um die 465 Stufen erfolgreich zu erklimmen. Zudem muss jeder Teilnehmer vor dem Aufstieg einen Alkoholtest machen, auch Personen mit starker Höhenangst dürfen verständlicherweise nicht mit. Brillen, Video- und Fotokameras dürfen mit, müssen aber mit speziell bereit gestellten Bändern gesichert werden. Laut Website des Unternehmens finden die Führungen noch bis zum 1. November je dreimal samstags und sonntags statt. Neben einem einmaligen Blick erfährt der Besucher einiges über Berlin, sowie über Geschichte und Zukunft des Gasometers. Denn schon in wenigen Jahren wird das historische GASAG-Gelände stark verändert sein: Dort entsteht die erste europäische Energieuniversität, im Inneren des Gasometers selbst ist ein Konferenzzentrum vorgesehen.

Weitere Informationen:

Gasometer auf dem ehemaligen GASAG-Gelände, Torgauer Straße 18, 10829 Berlin, E-Mail: info@climb-berlin.com, Internet und Buchung: www.climb-berlin.com, Buchungshotline: 01805 / 4470 (14 Cent/Minute aus dem Deutschen Festnetz)

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal