Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele > Urlaub in Deutschland >

Insel Spiekeroog: Ruhe im Watt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Insel Spiekeroog: Ruhe im Watt

13.06.2012, 10:30 Uhr | Sybille Boolakee, SRT, srt

Insel Spiekeroog: Ruhe im Watt. Auf Spiekerooger Dünenwegen  (Quelle: SRT /Nordseebad Spiekeroog )

Auf Spiekerooger Dünenwegen (Quelle: Nordseebad Spiekeroog /SRT )

Auf der winzigen ostfriesischen Insel gibt es keinen Flughafen, keine Autos und nur wenige Fahrräder, dafür einsame Dünenstrände, gesunde Luft und ein verträumtes Dörfchen. Besonders Familien und Stressgeplagte fühlen sich hier wohl. Sehen Sie das Nordsee-Eiland auch in unserer Foto-Show.

Sechs Kilometer Entfernung zum Festland

Im Blanken Hans wird die letzte Runde Skat gedroschen. Dann zieht einer der vier Männer seine Mundharmonika aus der Tasche und mit kräftigen Männerstimmen werden das Meer und natürlich "mien Deern", die Liebste, besungen. Doch bald leert sich die urige Kneipe und die Insel fällt in tiefen Schlummer. Auf Spiekeroog gehen nicht nur die Insulaner mit den Hühnern ins Bett, sondern auch die zahlreichen Urlauber. Das Inselparadies in der Nordsee ist nur sechs Kilometer vom Festland entfernt, doch eine kleine Welt für sich. Dort haben Ruhe und Natur Vorrang.

Weder Auto- noch Fluglärm

Die Spiekerooger wollten nie ein zweites Sylt werden und haben es früh verstanden, ihre dörfliche Idylle zu bewahren. So gibt es auf der Insel keinen Autoverkehr, keinen Flughafen, und selbst Fahrräder sind nicht gern gesehen. Es gibt auch keine Hochhäuser, sondern schöne alte Friesenhäuser mit grünen Wintergärten, grünen Türen, grünen Fensterläden und grünen Zäunen. Überall auf der Insel gedeihen Wäldchen, die von den findigen Insulanern seit dem 19. Jahrhundert angepflanzt werden. Und die vielen Linden, Ulmen und Kastanien spenden den Cafés und Teestuben, an denen das muntere Inselleben vorbeizieht, wohltuend Schatten.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Hinweise auf das Meer lauern überall

Hinter Rosenbüschen versteckt sich die Alte Inselkirche, die 1696 erbaut wurde. "In der ganzen Kirche finden Sie Hinweise auf das Meer und sogar Meeresbewohner. Sehen Sie sich mal um", lädt verschmitzt die Gäste- und Nationalparkwattführerin Anja Sander die Teilnehmer bei der Dorfführung zur Suche ein. Tatsächlich: Segelschiffe baumeln unter der Sternenhimmeldecke - die sieht jeder, und die alte Kogge in den Glasfenstern fällt auch sofort auf. Doch die gut versteckten Krebse und die Queller, Pflanzen der inseltypischen Salzwiesen, die ebenfalls die Fenster schmücken, entdecken nur die Kinder.

Für Familien geeignet

Dass Familien die Insel ganz besonders lieben, ist kein Wunder. Die Kleinen können sich dort sehr frei bewegen. Überhaupt gewöhnt man sich rasch an das autofreie Leben - keine Hektik, keine Abgase und kein Gehupe. Die wenigen Fahrräder auf der Insel gehören zumeist Insulanern. Die Wege zum Strand sind ohnehin größtenteils für Radfahrer gesperrt und einen Fahrradverleih gibt es auch nicht. Außerdem sind die Wege kurz, alles ist bequem zu Fuß erreichbar. Sind wir überhaupt auf einer Insel? Muschelketten, exklusive Badeaccessoires, Badesandalen - alles was zu einem Strandtag gehört wird im Dorf Spiekeroog in hübschen Lädchen angeboten, aber von Meer und Strand ist dort nichts zu sehen. Sicher geborgen vor Sturmfluten kauert die kleine Ortschaft hinter hohen Dünen. Das Wasser ist erst zu sehen, wenn man das dicht mit Sträuchern, Gräsern und Strandhafer bewachsene Dünengebirge im Norden der Insel erklommen hat.

Die Heilkräfte der See

Was für eine Aussicht: 15 Kilometer weit erstreckt sich ein weißer Sandstrand entlang der ganzen Insel. Die Weite und Einsamkeit faszinieren, ebenso das ewige Wechselspiel von Ebbe und Flut und der hohe, weite Himmel. Wolkentürme bauschen sich, um gleich darauf vom Wind wieder fortgepustet zu werden. Sofort möchte man zu einem langen Strandspaziergang aufbrechen. Die Luft schmeckt nach Wasser und Salz und prickelt auf der Haut. Mit jedem Atemzug tankt man salz- und jodhaltige Luft. "Direkt an der Brandungszone werden die salzhaltigen Aerosole besonders intensiv inhaliert", erklärt die Physiotherapeutin Ulrike Lux vom Kurmittelhaus. Allergiker wissen das schon lange. Wer die natürlichen Heilkräfte des Meeres noch intensiver nutzen möchte, der findet im Kurmittelhaus zahlreiche Thalasso-Anwendungen aus Meerwasser, Schlick, Salz und Algen.

Strandspaziergang am Abend

"Meeresalgen enthalten viele Aminosäuren, Jod, Mineralsalze und Spurenelemente. Sie regen den Zellenaustausch an und verjüngen die Haut", empfiehlt Alexa Röhrkasten während sie die grüne Masse vom Scheitel bis zu den Zehenspitzen aufstreicht. "Verjüngen" ist das Zauberwort, das vor allem die Damen überzeugt, die das Kurmittelhaus aufsuchen. Und es passt so schön zur "Grünen Insel". Dick mit der grünen Meeresalgenpaste bestrichen und eingewickelt in warme Tücher sollen die Algen ihre Wirkung entfalten. Nach dem reinigenden Meersalzmilchbad rundet Alexa, die gelernte Masseurin, die eineinhalbstündige Anwendung mit einer wunderbar entspannenden Massage ab. Danach fühlt man sich wie neu geboren und freut sich auf einen abendlichen Strandspaziergang. Und landet vielleicht noch auf einen "Absacker" im Blanken Hans, der "besten Kneipe entlang der Nordseeküste", wie langjährige Spiekeroogurlauber versichern.

Weitere Informationen:

Nordseebad Spiekeroog GmbH: Noorderpad 25, 26474 Spiekeroog, Tel. 04976/9193-101, info@spiekeroog.de, www.spiekeroog.de.
Fährverbindung ab Neuharlingersiel: Überfahrt zur Insel tideabhängig zu unterschiedlichen Zeiten mehrmals täglich, Hin- und Rückfahrt 27,60 Euro, Kinder von sechs bis 14 Jahre 13,80 Euro, Buchung über www.spiekeroog.de.
Anreise mit der Bahn: Bahnfahrt bis Esens und von dort mit Bus oder Taxi zum Fährhafen Neuharlingersiel, alternativ mit dem Bäderbus ab Norden;
Anreise mit dem Auto: Anfahrt über A29 bis zur Ausfahrt Horumersiel oder A31 bis Leer Ost und weiter bis Fährhafen Neuharlingersiel; für die Zeit des Aufenthalts auf Spiekeroog das Auto in den Spiekeroog-Garagen parken, ab vier Euro pro PKW/Tag; Spiekeroog-Garagen Karl Janssen GmbH, Cliener Straat 16, 26427 Neuharlingersiel, Tel. 04974/990296, www.spiekeroog-garagen.eu;
Anreise mit Flug: Flug nach Bremen mit Lufthansa ab 99 Euro pro Person; weiter mit der Bahn nach Neuharlingersiel oder mit dem Ostfrieslandexpress ab Bremen Hauptbahnhof.
Anreise mit Ostfrieslandexpress: Nonstop-Transfer montags, freitags und samstags, ab Bremen ab 32 Euro Hin- und Rückfahrt für Erwachsene, ab Oberhausen 49 Euro Hin- und Rückfahrt für Erwachsene, www.ostfriesland-express.de.
Buchtipp: "Blühende Wildnis Spiekeroog", Oliver Röller und Florian Schlesiger, Verlag Hermannn Lietz-Schule Spiekeroog, 12,80 Euro, ISBN 3-925754-49-0

(Erstmals veröffentlicht am 13.06.2012)

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal