Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Die ersten beiden Plätze: Palast contra Wasserturm

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Top Ten Hotel-Umbauten  

Die ersten beiden Plätze: Palast contra Wasserturm

11.01.2008, 17:26 Uhr | M. Roman, t-online.de

Platz 2: Wohnen im Palast

Inmitten der ungarischen Hauptstadt Budapest findet sich eine gar königliche Übernachtungsmöglichkeit. Das "Four Seasons Gresham Palace" befindet sich in einem ehemaligen Jugendstil-Palast direkt an der Donau. Schon allein der Empfang mit einer riesigen Glaskuppel ist zutiefst beeindruckend. Buntglasfenster und Goldmosaiken finden sich überall, das Panorama über das Donauufer und das Burgviertel ist postkartentauglich. Wie für die Ansprüche der Four-Seasons-Hotels üblich, sind die Zimmer luxurös ausgestattet und der Service erstklassig. Ein Internetnutzer preist das Hotel als das beste, "das ich jemals besucht habe". So viel Luxus kostet: Mindestens 340 Euro pro Zimmer und Nacht.
#
Foto-Serie Die besten umgebauten Hotels
Günstig übernachten
Lieber in die Luft gehen?
#

#

Platz 1: Aus dem Wasserturm über Köln schauen

Recht überraschend steht ein deutsches Hotel auf Platz 1: Beim Haus "Im Wasserturm" ist der Name Programm. Vor dem aufwändigen Umbau zum Hotel im Jahre 1990 galt das Gebäude als höchster Wasserturm Europas. Schon von außen wirkt der riesige Zylinder imposant. Vor allem bei Nacht, wenn warmes Licht aus den Bogenfenstern strahlt. Einigen Lesern kam allerdings durch die vielen kleinen Fenster nicht genug Tageslicht, sie klagen bei den Hotelbewertungen über düstere Zimmer. Im Inneren dominiert moderne Innenarchitektur, doch vielerorts sind noch die frühen Einflüsse zu erkennen, beispielsweise am Gemäuer in der elf Meter hohen Hotelhalle. Doppelzimmer gibt es ab 215 Euro, eine Suite ab 615 Euro. Das vielleicht schönste Kompliment soll dem ungewöhnlichen Haus der Schauspieler Brad Pitt gemacht haben. Auf der Homepage des Hotels wird der Star zitiert: "Rapunzel wäre Stolz gewesen, hier ihr Haar herunter zu lassen."


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal