Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Irland: Die Cliffs of Moher - spazieren am Abgrund

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Cliffs of Moher - spazieren am Abgrund

03.08.2016, 10:38 Uhr | A. Jäger

Irland: Die Cliffs of Moher - spazieren am Abgrund. Raue Naturschönheit: Die Cliffs of Moher in Irland. (Quelle: imago)

Raue Naturschönheit: Die Cliffs of Moher in Irland. (Quelle: imago)

214 Meter geht es hier in die Tiefe - Spaziergänger an den Cliffs of Moher in Irland müssen nicht nur die Natur und Ästhetik schöner Landschaften mögen, sondern auch Adrenalin. Sehen Sie den spektakulären Küstenabschnitt auch in unserer Foto-Show.

Besucher rutschen auf dem Bauch zur Kante

An der Westküste Irlands ragen hier die Felsklippen fast senkrecht aus dem Atlantik und werden so zu einer besonderen, rauen Naturschönheit. Viele Irland-Urlauber wollen sich einen Besuch dieser einzigartigen Landschaft nicht entgehen lassen und planen einen Ausflug an die Küste in ihren Urlaub mit ein. Die Cliffs of Moher gelten mittlerweile sogar als Touristenattraktion: Mehr als 700.000 Besucher kommen jährlich hier her, um die Steilwände zu bestaunen.

Bei schönem Wetter liegen viele auf dem Bauch an der Klippe um einen Blick hinunter auf die tobende Gischt zu werfen. Und das, obwohl extra Absperrungen aufgestellt wurden, da die Kanten ungesichert und sogar brüchig sein können. Ist die Sicht gut, können die Besucher von den Cliffs of Moher aus sogar die Aran Islands vor der irischen Küste entdecken, eine aus drei Inseln bestehende Gruppe.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Klippe verschwindet nach und nach

An der höchsten Stelle der Klippen liegt der O'Brien Tower, dessen Name auf einen Parlamentsabgeordneten zurückgeht, der im Jahr 1835 auf den Cliffs of Moher einen Beobachtungsturm bauen ließ, um damit der Damenwelt zu imponieren.

Je nach Wetterlage und Besucherandrang ist es möglich, in den Turm zu gelangen. Mit einem Grasdach und eingebettet in die Landschaft liegt das Besucherzentrum, das seinen Gästen alles Wichtige über die Klippen, an denen auch der Zahn der Zeit nagt und deren Erosion nicht aufzuhalten ist, vermittelt. Ja, traurig aber wahr: Die Wellen knabbern Stück für Stück immer mehr von der atemberaubenden Steilküste ab.

Weitere Informationen unter www.cliffsofmoher.ie

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal