Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Familienurlaub >

Freizeitparks: Die kuriosesten Themenparks

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skurrile Themenparks  

Verrückte Welt: Die kuriosesten Themenparks

22.12.2010, 10:09 Uhr | Zeljka Tomsic

Freizeitparks: Die kuriosesten Themenparks. Themenpark "Dwarf Empire" (Foto: afp)

Themenpark "Dwarf Empire" (Foto: afp)

Die Freizeitparks versuchen sich immer wieder zu übertrumpfen, indem sie eine noch spektakulärere Achterbahn oder Rutsche bauen. Mit immer schlimmeren Folgen, da der neue Bauwahn inzwischen ganz skurrile Blüten treibt. Themenparks werden aus dem Boden gestampft, die jenseits der Vorstellungskraft liegen: So etwa ein Park, der die Sowjetherrschaft rühmt. Ein weiterer läutet zur Bibelstunde ein und transportiert Besucher ins Heilige Land zur Zeit von Christus. Den Skurrilitäten scheinen keine Grenzen gesetzt. In unserer Foto-Show können Sie einen Blick auf Unterhaltungsparks werfen, die die Welt nicht braucht und sich dennoch großer Beliebtheit erfreuen.

Von der Bibelstunde in die Sowjetzeit

Dass Amerikaner ein sehr bibelfestes Volk sind, ist weltweit bekannt. Aber muss es gleich ein Freizeitpark sein, der die Lebensgeschichte Jesu Christi aufgreift? Von der Attrappe des Grabes, Darstellung des Leidensweges bis zur Wiederauferstehung - alles wird von Schauspielern im Park in Orlando, Florida, nachgestellt. Nicht minder makaber lieben es die Litauer, die sich offensichtlich gerne an die Zeit der sowjetischen Besatzung erinnern und einen Skulpturenpark errichten ließen, in dem sich Stalin, Lenin und andere Symbole der Sowjetherrschaft bewundern lassen. Wer darauf noch mit einem Gläschen Wodka anstoßen möchte, kann dies im umliegenden Restaurant tun, in dem Kellnerinnen im Pionierhemden die Drinks servieren.

Disneyland made in China

Wer kennt sie nicht: Micky Mouse, Minnie, Donald Duck & Co. - die beliebten Disney-Figuren. Im chinesischen "Beijing Shijingshan Amusement Park" staunt man nicht schlecht, wenn man genau sie dort erblickt. Allerdings in leicht abgewandelter Form. Alles nur Zufall, behaupten die Chinesen. Wer's glaubt wird selig. Schließlich kopieren sie gern - angefangen bei Autos bis zu ganzen Siedlungen im europäischen Stil. Selbst beliebte Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise der Eiffelturm, werden gerne dorthin verpflanzt.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal