Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Flugticket-Preise: EU stärkt den Verbraucherschutz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Flugtickets  

Schluss mit irreführenden Lockangeboten

09.07.2008, 17:06 Uhr | dpa

Die Preise für Flugtickets werden nun einfacher zu vergleichen sein. (Foto: imago)Die Preise für Flugtickets werden nun einfacher zu vergleichen sein. (Foto: imago)Fluggäste in der Europäischen Union können bald die Preise für Flugtickets besser vergleichen. Das Europaparlament stimmte am Mittwoch in Straßburg für ein Verbot irreführender Lockangebote. Das Gesetz, das in den nächsten Monaten in Kraft tritt, verlangt korrekte Preisangaben. Passagiere müssen bereits bei der Buchung, auch per Internet, über die tatsächlichen Preise und anfallenden Kosten wie Steuern, Flughafen- oder Buchungsgebühren informiert werden. Betroffen sind vor allem Billigflieger mit sehr günstigen Werbe-Angeboten, die sich bei der Buchung als sehr viel teurer herausstellen.

Alle Strecken und Preise im Vergleich
Zum Durchklicken Handgepäckregeln: das darf mit
Online spielen

#




Keine "Paket-Angebote" im Internet

"Mit dem heutigen Beschluss haben wir endgültig Klarheit und ein hohes Maß an Verbraucherschutz geschaffen. Damit ist dieser Sommerurlaub der letzte, in dem man bei Ticketpreisen lieber zweimal hinschauen sollte", erklärte der SPD-Verkehrsexperte Ulrich Stockmann. Das Verbot gilt für alle Anbieter in der Europäischen Union. Es darf auch keine "Paket-Angebote" mehr im Internet geben, wo beispielsweise Versicherungen mit inbegriffen sind. Die Verbraucher sollen die Möglichkeit haben, Zusatzleistungen per Mausklick dem Ticket hinzuzufügen. Für die Mitnahme zusätzlicher Gepäckstücke können die Fluggesellschaften allerdings einen Aufpreis verlangen.

Zum Durchklicken 5 Tipps zum günstigsten Flug
Zum Durchklicken Neue und alte Gebühren der Billigflieger
Ratgeber So ergattern Sie die besten Plätze im Flieger

Preise klar und transparent

"Die Trickserei mit Lockangeboten muss ein Ende haben", sagte die CDU-Europaabgeordnete Elisabeth Jeggle. "Die Preisgestaltung muss klar und transparent sein". Sie empfiehlt trotzdem eine vorsichtige Prüfung der Angebote. Gesellschaften aus Drittstaaten ohne Sitz in der EU können im Internet weiterhin mit irreführenden Angeboten werben. Zwar haben sich nach Angaben der EU-Kommission bereits eine Reihe von Anbietern im Internet an die neuen Vorgaben angepasst, doch wird immer noch jeder dritte Verbraucher, der online ein Flugticket buchen will, über den wahren Preis von Flugtickets falsch informiert. Die EU-Kommission will ihre Untersuchung der Internet-Angebote bis Mai 2009 abschließen. Sollte es dann immer noch Probleme geben, will die Kommission eingreifen.


Bewerten Sie die Airlines selbst unter Airline-Bewertungen
Airline-Steckbriefe
Günstiger in den Urlaub?

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal