Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

40 Jahre Concorde: Legende der Luftfahrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

40 Jahre Concorde  

Legende der Luftfahrt

02.03.2009, 18:08 Uhr | dpa

Startende Concorde im Jahr 2002 am Pariser Flughafen Charles de Gaulle (Foto: dpa)Startende Concorde im Jahr 2002 am Pariser Flughafen Charles de Gaulle (Foto: dpa)

Sie bleibt für immer eine Legende der Luftfahrt. Manche nannten sie "Donnervogel", andere sprachen vom "fliegenden Kugelschreiber" oder sogar von einer "Königin der Lüfte". Vor 40 Jahren, am 2. März 1969, startete das Überschallflugzeug Concorde im französischen Toulouse zu ihrem 29 Minuten langen Jungfernflug. Gut einen Monat danach, am 9. April, folgte der Erstflug des britischen Prototypen. Sehen Sie die Concorde auch in unserer Foto-Serie.

#

Airline-Steckbriefe
Alle Strecken und Preise im Vergleich
Zum Durchklicken 5 Tipps zum günstigsten Flug

#

#

Concorde: Zwischen Faszination und Luftverschmutzung

Die Concorde war von Anfang an ein Zankapfel zwischen Weltanschauungen. Für viele Millionen Menschen war das 62,10 Meter lange Flugzeug mit seiner Spannweite von nur 25,55 Metern und einer Höchstgeschwindigkeit von 2405 Stundenkilometern faszinierende Technik pur. Millionen träumten davon, einmal mit einer Concorde fliegen zu dürfen. Andere sahen in der Concorde eine Krachmacherin und eine Umweltverschmutzerin. So lag der Treibstoffverbrauch auf der Strecke Paris-New York bei 17 Litern pro 100 Passagierkilometern. Das Riesenflugzeug Airbus A380 dagegen fliegt heute im Bereich von drei Litern Treibstoff pro Passagier auf 100 Kilometer. So war den meisten Airlines die Concorde viel zu teuer.

Foto-Serie A380 - die fliegende Duschkabine bei Emirates
Foto-Serie Die Luxus-Suiten im A380 von Singapore Airlines
Foto-Serie Der A380 als Luxusversion


Concorde mit relativ geringer Reichweite

Amerikas Flugzeughersteller waren Ende der 60er Jahre genauso weit wie ihre französischen und britischen Kollegen. Bei ihnen behielt wirtschaftliches Denken die Oberhand - auch wenn, wie es in der Branche die Runde machte, jede Landung einer Concorde in New York den Boeing-Konstrukteuren einen schmerzenden Stich in der Herzgegend verursachte. Zu den vielen kühnen Projekten gehörte in den Anfangsjahren am 21. Januar 1976 der erste Linienflug zwischen Paris und Rio de Janeiro; wenig später wurde die Strecke Paris Caracas mit einem technischen Aufenthalt in Santa Maria gestartet. Beide Dienste wurden jedoch am 1. April 1982 eingestellt. Oft spielte die relativ geringe Reichweite der Concorde (6250 Kilometer) eine Rolle, die bei größeren Langstrecken zeitraubende Zwischenstopps notwendig machten.

Concorde: Flugzeug der Stars und Sternchen

Obwohl sich der reguläre und erfolgreiche Liniendienst am Ende auf die Verbindungen von Paris und London nach New York und Washington beschränkte, wurden die französisch-britischen Überschalljets immer populärer. Es gab kaum einen Staatsmann von Bedeutung, der nicht die große Chance nutzte, einmal mit einer Concorde zu fliegen. Stars und Sternchen waren Dauergäste, allen voran die Formel 1-Fahrer und die Tennisstars. Margaret Thatcher fühlte sich an Bord genauso wohl wie Queen Elizabeth oder Papst Johannes Paul II, der mit der französischen Concorde F-BTSC am 2. Mai 1989 von La Réunion nach Lusaka in Sambia flog.

In dreieinhalb Stunden von Europa nach New York

Der Überschwang der Euphorie steckte auch manche Kommune an. So schrieb 1985 die Geschäftsführung des Flughafens Hannover-Langenhagen zu den Planspielen in der niedersächsischen Landeshauptstadt für eine Verlängerung der Concorde-Verbindung New York London nach Hannover an British Airways: "Nach unserer Ansicht ist der Flughafen für Hannover für diesen Zweck in Norddeutschland am besten geeignet." Die meisten Passagiere waren schlicht begeistert, wenn sie nach Sonnenuntergang in Europa einsteigen und vor Sonnenuntergang in New York aussteigen konnten. Oder: Wer zwischen 10 und 11 Uhr morgens Europa verließ, kam rechtzeitig zum Frühstück um 9 Uhr in New York an. Gewöhnlich dauerte ein Flug von Europa nach New York rund dreieinhalb Stunden. Manchmal ging es sogar noch schneller. Ganz selten wurde eine Flugzeit von unter drei Stunden erreicht. Das waren 30 Stunden weniger als Charles Lindbergh 1927 bei seiner berühmten Nordatlantiküberquerung benötigt hatte.

Schlimmes Unglück im Jahr 2000

Die Concorde wurde zu einer technischen Ikone. Sie bleibt eine Legende trotz des schrecklichen Absturzes am 25. Juli 2000 bei Gonesse unweit des Pariser Flughafens Roissy Charles de Gaulle, der 113 Menschen, überwiegend Deutschen, das Leben kostete. Es ist der Anfang vom Ende der Concorde-Ära. Zwar steckten Air France und British Airways noch einmal Millionen in eine Umrüstung ihres prestigeträchtigen Flaggschiffs, das seine Zulassung wiedererhält. Doch das Comeback der Concorde kommt zur falschen Zeit: Kurz nach den Terroranschlägen von New York und Washington im Jahr 2001 steckt die Luftfahrtbranche in der Krise. Zu wenig Passagiere wollen gut 8000 Euro für den Transatlantikflug zahlen. Am 24. Oktober 2003 wurde das große Kapitel Concorde endgültig geschlossen. Beim letzten Flug einer Concorde der British Airways nach London wurde der "Donnervogel" über dem Ärmelkanal von einem Verband der britischen Kunstflugstaffel Red Arrows begleitet. Heute sind die übrig gebliebenen Concorde auf renommierte Luftfahrtmuseen der Welt verteilt oder sie sind die Schmuckstücke historischer Stätten der Luftfahrt. Eine Concorde steht im deutschen Auto- und Technik-Museum in Sinsheim neben einer sowjetischen TU-144, der erfolglosen "Concordski".

#

Jetzt unsere Dart-Spiele testen:



#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal