Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

10.000 Gepäckstücke pro Tag in Europa vermisst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Flugreisen  

10.000 Gepäckstücke pro Tag in Europa vermisst

29.07.2009, 11:24 Uhr | AFP

Gepäck am Flughafen (Symbolbild: Imago)Gepäck am Flughafen (Symbolbild: Imago)

Rund 10.000 Gepäckstücke pro Tag sind im vergangenen Jahr auf EU-Flughäfen verloren gegangen. Weltweit belief sich die Zahl der verschollenen, zu spät oder falsch transportierten Koffer und Taschen auf 90.000 täglich, wie die EU-Kommission in Brüssel mitteilte. Verkehrskommissar Antonio Tajani nannte die Zahlen für die EU "viel zu hoch" und kündigte Gegenmaßnahmen an.


Haben Sie auch schon einmal ein Gepäckstück verloren? Nutzen Sie die Kommentarfunktion am Ende des Artikels.

Weltweit 32,8 Millionen Gepäckstücke vermisst

Weltweit wurden im gesamten Jahr 2008 rund 32,8 Millionen Gepäckstücke vermisst, erklärte die Kommission mit Verweis auf Zahlen der auf Luftfahrt-Daten spezialisierten Organisation SITA (Société Internationale de Télécommunications Aéronautiques). In der EU habe laut Europäischem Fluggäste-Verband EPF jeder 64. Fluggast sein Gepäckstück nicht gleich nach dem Flug erhalten. Weltweit musste jeder 3000. Fluggast ein Gepäckstück ganz verloren geben. Laut Verbraucherschützern gelten Gepäckstücke ab drei Wochen als ganz verloren. Dann können Entschädigungen bei den Fluggesellschaften geltend gemacht werden. Auch für Einkäufe am Urlaubsort sind Entschädigungen vorgesehen, wenn diese wegen des verspäteten Gepäcks nötig werden. In beiden Fällen beträgt die Höchstsumme derzeit rund 1100 Euro, wobei die verlorenen Werte nachgewiesen werden müssen. Pauschaltouristen können darüber hinaus wegen des Ärgers eine Minderung des Reisepreises von ihrem Veranstalter fordern.

Insgesamt Rückgang der verirrten Gepäckstücke

Die weltweiten Zahlen belegten - bezogen auf 2007 - einen Rückgang der verirrten Gepäckstücke um rund ein Fünftel, sagte Tajani. In den fünf vorhergehenden Jahren sei die Zahl dagegen angestiegen. Doch auch so seien die Daten für die Europäische Union "viel zu hoch und nicht hinnehmbar". Tajani kündigte darum Gegenmaßnahmen an. Die derzeit gültige EU-Verordnung über Schäden, Verspätungen und das Verlorengehen von Gepäck stammt von 2002. Bis Mitte 2010 soll die Situation genau unter die Lupe genommen werden. Unter anderem sind Konsultationen mit Fluggesellschaften und Verbraucherverbänden vorgesehen. Eine Erhöhung der Entschädigungen ist vorerst nicht geplant. (Gepäck verloren: So bekommen Sie es zurück)

Kriminalität "eine von vielen Ursachen"

Bestimmte Flughäfen oder Länder, wo besonders viele Gepäckstücke verlorengehen, wollte Tajani nicht nennen. Als Ursachen für fehlgeleitete oder verschollene Koffer und Taschen nannte er unter anderem Fehler und Böswilligkeit in den Gepäckzentren, aber auch die Nachlässigkeit von Flugpassagieren, die nicht zusätzlich zum Gepäckband ihren Namen am Koffer anbrächten. Kriminalität sei "eine von vielen Ursachen, nicht die wichtigste".

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal