Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Flugsicherheit: Was als Handgepäck im Flugzeug verboten ist

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Flugsicherheit  

Handgepäck: Was im Flugzeug verboten ist

08.01.2010, 10:25 Uhr

Verschärfte Kontrollen beim Handgepäck (Symbolfoto: dpa)Verschärfte Kontrollen beim Handgepäck (Symbolfoto: dpa)

Lange Schlangen, viele Kontrollen - Fliegen ist derzeit kein großes Vergnügen. Doch die Passagiere selbst sind daran nicht ganz unschuldig: Ein vorlauter Polizist auf dem Weg in den Familienurlaub wurde wegen eines Witzes über Sprengstoff in der Unterwäsche sogar festgenommen. Aber nicht nur vorlautes Geplapper kann dem Urlaub gefährlich werden, sondern auch unerlaubte Gegenstände im Handgepäck sorgen immer wieder für Störungen bei den Sicherheitskontrollen. Wir sagen Ihnen, welche Gegenstände im Handgepäck nicht erlaubt sind, klicken Sie hier.

#

Zum Durchklicken Die vollständige Handgepäck-Verbotsliste
Teurer Witz Polizist scherzte am Flughafen über Sprengstoff
Zum Durchklicken Benimm-Knigge über den Wolken
Bewerten Sie die Airlines selbst unter Airline-Bewertungen

t-online.de Shop Große Auswahl an Reisegepäck
t-online.de Shop Tolle Digitalkameras zu Top-Preisen

#


#

Handgepäck-Check verkürzt Wartezeiten

Viele Fluggäste bringen Dinge mit an Bord, die sie dort nicht brauchen oder die gar verboten sind (Was darf im Handgepäck nicht fehlen?). Immer wieder finden die Sicherheitsbeamten Messer, Scheren oder Flüssigkeiten, die im Handgepäck nichts zu suchen haben. So sind auch Flüssiggas für Feuerzeuge, Quecksilber-Thermometer oder Hochprozentiges mit über 70 Prozent Alkohol grundsätzlich verboten. Angelruten und Golfschläger sind als Handgepäck ebenfalls nicht erlaubt. Grundsätzlich sollten Passagiere nur Dinge mit an Bord nehmen, die sie während des Fluges auch brauchen. "Wir raten Reisenden, möglichst alles, also auch ihr Handgepäck zusammen mit ihren Koffern beim Check-in aufzugeben", so ein Flughafensprecher. So könnten die Wartezeiten verkürzt werden. Die neu entfachte Terrorangst durch die letzten Ereignisse in den USA hat auch die Diskussion um die Körperscanner neu entfacht. In Deutschland dürfte Mitte des Jahres die Entscheidung über einen Probebetrieb der umstrittenen Nacktscanner an den Flughäfen fallen. Davon gehen Polizei und Bundesregierung aus.


Ratgeber So ergattern Sie die besten Plätze im Flieger
Airline-Steckbriefe
Lieber mit dem Auto ans Ziel?
Zug als Alternative

Terrorangst sorgt für schärfere Kontrollen

In den USA werde das Handgepäck aller Passagiere ab sofort genauestens kontrolliert, die Passkontrollen würden intensiviert, teilte die amerikanische Flugsicherheitsbehörde (TSA) mit. Die neuen Maßnahmen seien fortan das normale Maß für alle Flugreisen in den USA. Für die Untersuchung des Handgepäcks würden neueste Technologien zur Ermittlung von Sprengstoffen eingesetzt, so die TSA. Die verschärften Sicherheitsmaßnahmen schreiben auch vor, dass Reisende aus 14 terrorverdächtigen Ländern genauestens kontrolliert und von Sicherheitspersonal abgetastet werden. Zu diesen Ländern gehören unter anderem der Jemen, der Iran, Afghanistan, Pakistan, aber auch Kuba. Das Auswärtige Amt rät Reisenden in die USA folgendes zu beachten:

  • Ergänzend zu den bereits regulär durchgeführten Kontrollen sollten sich Reisende in die USA auf zusätzliche Personen- und Gepäckkontrollen am Gate einstellen.
  • Reisende sollten daher überpünktlich am Flughafen sein und genug Zeit für die zusätzlichen Sicherheitskontrollen einplanen.
  • Während des Fluges sind die Anweisungen des Bordpersonals zu befolgen, z.B. Hinweise zum Verstauen von Handgepäck, dem Abschalten elektronischer Geräte und der Aufforderung, während bestimmter Abschnitte des Fluges den Sitz nicht zu verlassen.
  • Wie bisher gilt, dass Reisende sich rechtzeitig vor Abflug bei ihrer Fluggesellschaft erkundigen sollten, welche Gegenstände im Handgepäck mitgeführt werden dürfen.
  • Reisende, die über Kanada in die USA fliegen, dürfen nur ein Handgepäckstück mitnehmen; lange Warteschlangen an den Sicherheitschecks sollen so vermieden werden

Weitere Informationen
Die komplette Liste finden Sie auch unter: www.bundespolizei.de
#

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal