Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Billigflieger tricksen laut Studie weiter bei Gebühren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Studie: Billigflieger tricksen weiter

28.07.2010, 14:51 Uhr | AFP, t-online.de

Billigflieger tricksen laut Studie weiter bei Gebühren. Studie zu Billigfliegern: So wird bei den Gebühren getrickst (Foto: dpa)

Studie zu Billigfliegern: So wird bei den Gebühren getrickst (Foto: dpa)

Viele Billigflieger werden ihrem Namen nicht gerecht, eine Studie bestätigt jetzt, was viele längst vermutet haben. Da versteckte Gebühren nach einer EU-Verordnung nicht mehr erlaubt sind, verlangen vor allem die Billigflieger für Leistungen extra Gebühren, die früher im Preis inklusive waren. Zu diesem Ergebnis kommt der Verkehrsverein Mobil in seiner Studie Flugatlas 2010, bei dem er sieben Billigflieger und die Lufthansa in 14 Kategorien vergleicht. Die Ergebnisse inklusive Testbuchungen finden Sie auch in unserer Klick-Show.

Alles kostet extra: Ryanair und Easyjet schneiden schlecht ab

Die Fluggesellschaften hätten "mittlerweile entdeckt, dass mit Leistungen, die früher kostenlos und selbstverständlich waren, mittlerweile gutes Geld zu verdienen ist", erklärte Mobil in Deutschland. Wegen solcher Zusatzgebühren schnitten die Billigflieger Easyjet und Ryanair im Test am schlechtesten ab. Mobil verglich für die Untersuchung die Angebote von insgesamt acht Fluggesellschaften in 14 Kategorien. Dazu gehörten unter anderem Sitzabstand und Alter der Flotte, das meiste Gewicht wurde jedoch der Kategorie Testbuchung eingeräumt. Um repräsentative Preise zu bekommen, wurden Testbuchungen vorgenommen aus Sicht eines Urlaubsreisenden und eines Geschäftsreisenden. Zudem holten die Tester pro Buchung drei Angebote ein: zwei, vier und zehn Wochen vor dem geplanten Abflug. Ergebnis: Bei Billigfluggesellschaften seien die Ticketpreise zwar häufig "beeindruckend günstig, doch verstecken sich hier fiese Extrakosten", erklärte der Verkehrsverein. Zusatzkosten fielen neben dem Gepäck und für die Zahlung mit Kreditkarte auch für die Ausfertigung von Tickets am Schalter an oder für das Essen an Bord. Daneben seien die Internetseiten der Billigflieger häufig mit Extraangeboten überfrachtet, was dem Verbraucher die Flugbuchung insgesamt erschwere.

Essen und trinken meist nicht inklusive

Essen und Trinken ist in aller Regel nur bei Fluggesellschaften der herkömmlichen Preisklassen bereits im Ticketpreis inbegriffen, wie Mobil in Deutschland mitteilte. Gleiches gelte für das Gepäck, das meist bis 20 Kilogramm frei mitgeführt werden kann. Umbuchungen seien bei allen Airlines möglich, jedoch immer nur gegen Gebühr. Für komplette Flugstornierungen müssten Reisende in aller Regel Tickets höherer Preiskategorien kaufen. Herkömmliche Fluggesellschaften verlangten aber immer häufiger Extragebühren für Gepäck, das die Freigrenze überschreitet, wie Mobil in Deutschland mitteilte. Das Geschäft mit dem Übergepäck scheine "bei den Airlines eine Goldgrube zu seien". Hier werde "kräftig und meist ziemlich unübersichtlich abkassiert", erklärte Mobil in Deutschland.

Vor allem auf Übergepäck achten

Der Verein riet Verbrauchern, ihr Gepäck bereits zu Hause zu wiegen und nötigenfalls zu reduzieren. Speziell Kunden von Billig-Airlines sollten darauf achten, die häufig pro Gepäckstück zahlen müssen und für die nur das Handgepäck kostenfrei ist. Speziell bei den Billigfliegern könnten nämlich die "Gepäckkosten locker den Ticketpreis" übersteigen.
Mobil in Deutschland forderte von den Fluggesellschaften bei ihren Extragebühren für mehr Klarheit gegenüber den Verbrauchern zu sorgen. "Mehr Transparenz, wie eigentlich durch eine EU-Verordnung vorgeschrieben, wäre hier wünschenswert", erklärte der Vizechef von Mobil in Deutschland, Ralf Baumeister. Fluggesellschaften in der EU sind seit dem 1. November 2008 irreführende Lockangebote untersagt. Seitdem müssen die Airlines bei ihren Ticketpreisen alle Steuern und Gebühren auflisten. Für Extragebühren wie etwa beim Gepäck gilt diese Vorschrift allerdings nicht. Diese dürfen weiterhin extra berechnet werden.

Ratgeber: Vorsicht - Versteckte Kosten bei Billig-Airlines

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal