Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Die 10 fiesesten Gebühren für Flugreisende

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die 10 fiesesten Gebühren für Flugreisende

15.03.2011, 14:29 Uhr | Susanne Reininger

Die 10 fiesesten Gebühren für Flugreisende. Bei Flugreisen lauern viele Extrakosten. (Foto: imago)

Bei Flugreisen lauern viele Extrakosten. (Foto: imago)

"Ab 19 Euro nach London" - das Angebot klingt verlockend, ermöglicht es doch auch bei kleinem Reisebudget einen Besuch in der britischen Metropole. Doch bei dem Schnäppchenpreis hat der Fluggast die Rechnung ohne Nebenkosten gemacht – und deren Summe übersteigt in manchem Fall den reinen Flugpreis. Doch nicht nur Billigflieger, auch herkömmliche Airlines stellen zahlreiche "Extras" in Rechnung. Klicken Sie sich durch in unsere Foto-Show der zehn fiesesten Extrakosten. Welches Extra ist das fieseste? Stimmen Sie rechts ab!

Beim zweiten Koffer wird's teuer

Das Flugticket ist gekauft, die Koffer eingecheckt – und die Reisekasse eines Fluggasts von "American Airlines" ist bereits um 60 Dollar leichter. Denn die US-Fluglinie berechnet für ein zweites Gepäckstück 60 Dollar auf internationalen Flügen von Europa in die USA. Bei Billig-Carrieren wie beispielsweise Ryanair fallen neun Euro pro Gepäckstück und Strecke an - wenn man die Koffer bei der Online-Buchung mit anmeldet. Ein nicht angemeldetes Gepäckstück am Schalter kostet 18 Euro pro Strecke (!). Sportausrüstung schlägt mit 40 Euro zu Buche.

Kissen nicht mehr kostenlos

Wer glaubt, mit dem Abflug hört die Rechnerei auf, der irrt. Denn auch an Bord lauern einige Gebühren: Fünf Dollar fallen bei US Airways für die Nutzung der Kopfhörer an – also möglichst eigene mitbringen. Wer sich’s an Bord der amerikanischen Linie "JetBlue" gemütlich machen will, zahlt für Kissen und Decke sieben Dollar. Bei American Airlines fallen acht Dollar an. Für 70 Euro kann man sich bei der australischen Airline "Virgin Blue" mehr Beinfreiheit erkaufen.

Traveller-Kit zusammenstellen

Unser Tipp: Einige Extrakosten kann man umgehen, ohne beim Fliegen auf Komfort zu verzichten. Für Sparfüchse und Vielflieger rentiert sich ein persönliches Traveller-Kit: mit Sitzplatz am Gang für kostenlose Beinfreiheit, einem aufblasbarem Nackenhörnchen oder Minikissen, einem kuscheligen Wollcape, Kopfhörern und einer Rolle Klopapier - man weiß ja nie, wo Airlines ihre Passagiere künftig noch zur Kasse bitten werden.   

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Welche Gebühr ist unverschämt? Extrakosten für...
Anzeige
Video des Tages
Nach starken Regenfällen" 
"Glory Hole" läuft zum ersten Mal seit zehn Jahren über

Der Lake Berryessa im kalifornischen Nappa County, ist berühmt für seinen riesigen Überlauftrichter. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal