Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Reisende zahlen bald mehr für Tickets

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Flugreisen  

Reisende zahlen bald mehr für Flugtickets

28.06.2011, 09:04 Uhr | dpa-AFX

Reisende zahlen bald mehr für Tickets. Höhere Kosten für die Fluggesellschaften lassen auch die Preise für Flugtickets steigen. (Foto: Imago)

Höhere Kosten für die Fluggesellschaften lassen auch die Preise für Flugtickets steigen. (Foto: Imago)

Flugreisen werden bald teurer - das schätzt der deutsche Flughafenverband. "Die Ticketpreise bilden die seit Anfang des Jahres bestehende Luftverkehrsabgabe noch nicht vollständig ab", erklärte der Präsident des deutschen Flughafenverbandes ADV, Christoph Blume, den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe.

Fluggesellschaften geben Kosten an Passagiere weiter

"Mittelfristig werden die Preise steigen müssen", sagte Blume, der auch Chef des Flughafens Düsseldorf ist. Den Fluggesellschaften sei es bislang nicht gelungen, die gestiegenen Kosten als Preiserhöhungen an die Kunden weiterzugeben. In der Branche gebe es weltweit einen starken Preiswettbewerb und Kostendruck, sagte Blume. Zudem habe der hohe Kerosinpreis die Gewinnspannen der Fluggesellschaften ins Rutschen gebracht.

Start- und Landebahn nur zur Hälfte ausgelastet

Der Flughafen Düsseldorf will Konsequenzen aus den zum Teil heftigen Verspätungen im vergangenen Winter ziehen. Es gebe Überlegungen, einen neuen Planungsstab mit dem Verkehrsministerium von Nordrhein-Westfalen einzurichten, berichtet Blume. "Dieser könnte zum Beispiel entscheiden, dass wir nach Schneefall, starken Gewittern oder einem Fluglotsenstreik beide Start- und Landebahnen nutzen können." Derzeit dürfe der Flughafen nur in der Hälfte der Betriebsstunden beide Start- und Landebahnen nutzen. "Wann wir dies tun, müssen wir eine Woche vorher beantragen", bedauert Blume, "das Wetter lässt sich aber nicht eine Woche im Voraus präzise vorhersagen". Ziel sei es auch, Verspätungen am Abend zu reduzieren, um die Anwohner zu schonen.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal