Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Streik in Italien: Flugverkehr lahmgelegt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Streik in Italien: Flugverkehr lahmgelegt

06.09.2011, 14:55 Uhr | dpa, dpa-AFX

Streik in Italien: Flugverkehr lahmgelegt. Ryanair-Maschine (Foto: dpa)

Ryanair-Maschine (Foto: dpa)

Italien versinkt im Verkehrschaos: Wegen eines Streiks sind Dutzende Flüge ausgefallen. Die Billigfluglinie Ryanair habe schon vorab 200 Flüge aus und nach Italien gestrichen. Laut dem Billigflieger können Passagiere ihr Geld zurückverlangen oder kostenfrei umbuchen. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, sind davon auch Lufthansa-Kunden betroffen. Deutschlands größte Airline musste ebenfalls den Großteil seiner Flüge in den Süden streichen.

Streik wegen geplanter Sparmaßnahmen

Zehntausende Menschen sind am Dienstag in Italien gegen das Sparpaket der konservativen Regierung von Silvio Berlusconi auf die Straße gegangen. Aufgerufen zu dem achtstündigen "Generalstreik" hatte die größte Gewerkschaft des Landes CGIL. Protestkundgebungen gab es unter anderem in Mailand, Florenz, Genua, Bologna, Rom, Cagliari, Neapel und Palermo, wie italienische Medien berichteten. Zahlreiche Spitzenpolitiker der Opposition gingen ebenfalls auf die Straße.

Chaos im öffentlichen Leben

Im Flug-, Zug- und Schiffsverkehr wurden Verbindungen gestrichen oder hatten Verspätung. Medienberichten zufolge fielen allein auf den römischen Flughäfen Fiumicino und Ciampino 129 Flüge aus. Auch Busse und U-Bahnen fuhren unregelmäßig. Viele touristische Attraktionen in Rom blieben geschlossen - darunter das Kolosseum, das Forum Romanum und viele Museen. Auch in Krankenhäusern und bei der Post wurde gestreikt.

Weitere Informationen zu den Flugausfällen finden Sie auf den Seiten der Airlines: lufthansa.com und ryanair.com

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal