Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Jeder Vierte schmuggelt Flüssigkeiten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Jeder Vierte schmuggelt Flüssigkeiten

17.11.2011, 12:12 Uhr | t-online.de

Sicherheitskontrollen – sie erwarten jeden Reisenden vor Flugantritt. Lange Schlangen und sich stetig ändernde Sicherheitsbestimmungen machen es den Urlaubern nicht leicht, den Überblick über den erlaubten Inhalt ihrer Taschen zu bewahren. So kommt es auch vor, dass verbotene Flüssigkeiten den Weg durch die Sicherheitskontrolle finden. Eine aktuelle Umfrage der Flugsuchmaschine Skyscanner ergab, dass 28 Prozent der Reisenden, zum Teil bewusst, aber auch unbewusst, schon einmal Flüssigkeiten durch die Sicherheitskontrollen an Flughäfen geschmuggelt haben. Haben Sie auch schon einmal Flüssigkeiten geschmuggelt? Stimmen Sie rechts ab!

Passagiere blicken nicht mehr durch

Rund 42 Prozent der 1000 Befragten* gaben an, dass die aktuelle Gesetzgebung zu restriktiv sei. Insgesamt 18 Prozent beklagten sich, dass die Regeln an den Flughäfen zu unterschiedlich sind und fordern eine weltweite Standardisierung. Lediglich zwei Prozent sind der Meinung, dass die Sicherheitsbestimmungen nicht streng genug sein können, Doch trotz der strengen Regelungen räumten insgesamt vier Prozent der Befragten ein, absichtlich Flüssigkeiten durch die Sicherheitskontrollen geschmuggelt zu haben – und das erfolgreich.

Erfolg der Schmuggler erschreckend

"Die sogenannte 100 Milliliter-Regelung für Flüssigkeiten ist sicherlich einer der lästigsten Aspekte des Fliegens, sodass es nicht verwunderlich ist, dass so viele Reisende unerlaubte Flüssigkeitsmengen durch die Sicherheitskontrollen schleusen. Viel erschreckender als die Anzahl der Schmuggler ist deren Erfolg“, so Max Janson, Country Marketing Manager Skyscanner Deutschland. "Es ist wichtig daran zu erinnern, dass diese Einschränkungen nicht grundlos vorliegen. Das Verständnis hierfür ist überwiegend vorhanden – viele Reisende würden aber eine fortschrittliche Sicherheits-Technologie begrüßen, die eine Lockerung der Sicherheitsbestimmungen zulässt.“

* Daten: Umfrage unter Urlaubern über Skyscanner.net/Umfragezeitraum: September bis Oktober 2011

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Haben Sie bereits Flüssigkeiten durch die Kontrolle am Flughafen geschmuggelt?
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal