Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Passagier von US Airways muss sieben Stunden stehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ein dickes Ding: Passagier muss sieben Stunden stehen

29.11.2011, 16:02 Uhr | aja

Passagier von US Airways muss sieben Stunden stehen. Auf einem Inlandsflug mit US Airways musste ein Passagier stehen, geschlagene sieben Stunden lang.  (Quelle: imago)

Auf einem Inlandsflug mit US Airways musste ein Passagier stehen, geschlagene sieben Stunden lang. (Quelle: imago)

Das ist dem 57 Jahre alten Arthur Berkowitz, der seit seinem siebten Lebensjahr regelmäßig fliegt, noch nicht passiert: Auf dem Flug von Anchorage nach Philadelphia mit US Airways musste der Passagier stehen, fast geschlagene sieben Stunden lang. Der Grund: Sein Sitznachbar war zu dick für seinen eigenen Platz und belegte notgedrungen auch den von Berkowitz. Das berichtet die "Daily Mail".

Zu dick für den Sitz im Flieger

Der 180-Kilo-Mann habe sich zwar entschuldigt, doch das brachte Arthur Berkowitz nicht aus der Misere: Der übergewichtige Passagier passte nicht zwischen die Armlehnen und musste diese hochklappen, sodass seine Massen auch Berkowitz' Sitzplatz belegten. Ein junger Passagier auf der anderen Seite des Dickleibigen habe laut Berkowitz' den Flug an das Flugzeugfenster gepresst verbracht.

Flug war ausgebucht

Der Flug war komplett ausgebucht, daher musste Berkowitz stehen - nur bei Start und Landung quetschte er sich zurück in den Sitz, die Gurte ließen sich jedoch nicht schließen. Auch die Flugbegleiter seien ratlos gewesen. Ausgerechnet der Flug zwischen Anchorage und Philadelphia gehört zu den längsten Inlandsflügen in den USA ohne Zwischenstopp. Laut US Airways habe das zuständige Bodenpersonal es verpasst, dem übergewichtigen Passagier zwei Sitzplätze zuzuweisen. Die Airline wollte sich zwar mit einem 200-Dollar-Gutschein (umgerechnet rund 150 Euro) bei Arthur Berkowitz entschuldigen, doch dieser fordert mehr: Da die Sicherheitsstandards für ihn im Stehen nicht griffen, fordere er von der Fluggesellschaft die Erstattung des vollen Ticketpreises, der umgerechnet rund 600 Euro betrage, berichtete Berkowitz der "Daily Mail".

Zusatzgebühr für Dicke

Momentan gibt es keine einheitliche Regelung für übergewichtige Passagiere im Flugzeug. Einige Airlines wie AirTran beispielsweise verlangen eine Zusatzgebühr oder gar den Kauf eines zweiten Flugtickets, wenn der Passagier nicht zwischen beide Armlehnen passt. Auch der Billigflieger Ryanair hat schon über eine Zusatzgebühr für Übergewichtige nachgedacht.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal