Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Flüge in die USA müssen häufiger Zwischenstopps einlegen - Jetstream sorgt für leere Tanks

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Turbowinde bremsen Transatlantikflieger aus

13.01.2012, 10:32 Uhr | Spiegel Online, Spiegel Online

Flüge in die USA müssen häufiger Zwischenstopps einlegen - Jetstream sorgt für leere Tanks. United-Continental-Flugzeug: Ungeplante Landungen zwischen Europa und den USA  (Quelle: dpa)

United-Continental-Flugzeug: Ungeplante Landungen zwischen Europa und den USA (Quelle: dpa)

Sorry, wir haben keinen Sprit mehr: Tausende Passagiere haben in den vergangenen Monaten auf dem Weg von Europa in die USA unplanmäßige Zwischenlandungen erlebt. Vielen Fliegern war laut "USA Today" das Kerosin ausgegangen. Schuld sind die heftigen Gegenwinde.

Leerer Tank sorgt für Zwischenlandungen

Viele Reisende, die einen Direktflug von Europa an die US-amerikanische Ostküste gebucht hatten, mussten in den vergangenen zwei Monaten einen unerwarteten Stop-Over hinnehmen. Heftiger Gegenwind, der sogenannte Jetstream, hatte Dutzende Maschinen zu unplanmäßigen Zwischenlandungen gezwungen: Ihnen war schlicht der Sprit ausgegangen. Das berichtet die US-Tageszeitung "USA Today".

Windgeschwindigkeiten doppelt so schnell

"Das sind die heftigsten Windströme der vergangenen zehn Jahre", sagte Megan McCarthy, Sprecherin der Fluggesellschaft United-Continental, laut dem Zeitungsbericht. Der Airline zufolge betrugen die Windgeschwindigkeiten an einigen Tagen bis zu 110 Stundenkilometer, normalerweise bläst es in diesen Höhen zu dieser Jahreszeit mit 55 Stundenkilometern.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Auftanken in Kanada

Der Sprecherin zufolge mussten 43 der 1100 Flieger auf dem Weg nach New York (Newark Airport) und Washington DC (Dulles International Airport) den Kurs ändern. Im Dezember 2010 legte die Fluglinie dagegen nur zwölf unplanmäßige Tank-Stopps ein. Betroffen waren nur Flugzeuge des Typs Boeing 757s, die Maschine fasst weniger Sprit als die größere Boeing 777. Zumeist landeten die Flieger in Kanadas östlichsten Provinzen Neufundland und Labrador oder in Boston, um an neues Kerosin zu kommen.

Keine Gefahr für die Passagiere

Auch andere Airlines mussten offenbar unplanmäßig landen. Laut "USA Today" legten sowohl US Airways als auch American Airlines Zwischenlandungen zum Auftanken ein. Ungefähr 45 Minuten dauerten diese Aufenthalte im Schnitt, aufgrund des starken Gegenwind kamen häufig weitere Verspätungen hinzu. Gefahr habe allerdings zu keinem Zeitpunkt bestanden, hieß es.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal