Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

US-Fluglinie Spirit Airline schmeißt russische Passagiere von Bord

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

US-Airline schmeißt russisch sprechende Passagiere von Bord

29.05.2013, 14:53 Uhr | aja

US-Fluglinie Spirit Airline schmeißt russische Passagiere von Bord. Die Fluggesellschaft Spirit Airline. (Quelle: imago/Ralph Peters)

Die Fluggesellschaft Spirit Airline. (Quelle: Ralph Peters/imago)

Von San Diego nach Las Vegas sollte die Reise für sechs Passagiere aus Russland ursprünglich gehen. Denn die Gruppe hatte eine Geburtstagsparty in der Stadt der Casinos geplant. Doch aus dieser wurde nichts, da die Passagiere gar nicht erst mit abheben durften. Weil sie zu laut gewesen seien, sagt die Airline - weil sie Russisch gesprochen hätten, sagt die Reisegruppe.

Einschüchternde Sprache

Ein Mitarbeiter der Spirit Airline, die die Passagiere nach Las Vegas bringen sollte, sei kurz vor dem Start zu den Passagieren aus Russland gekommen und habe ihnen gesagt, die gesamte Reihe müsse aufstehen und das Flugzeug verlassen, berichtet "Spiegel Online". Eine Betroffene schilderte einem lokalen Fernsehsender, der Steward habe gesagt, ihre fremde Sprache würde sie einschüchtern. Für den Rechtsanwalt ist die Beweislage klar: Die Freunde seien aus der Maschine komplementiert worden, weil sie Russisch sprechen - das sei Diskriminierung.

Airline: Passagiere haben Unruhe gestiftet

Die Fluggesellschaft beschreibt die Situation jedoch aus einer anderen Sicht: Die Freunde hätten sich laut und aufmüpfig verhalten, seien sogar über den Bordlautsprecher um Ruhe gebeten worden. Doch auch diese Maßnahme sorgte nicht für die gewünschte Ruhe.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Wer hat Recht?

Die Airline hat bereits angekündigt, den Vorfall vollständig zu untersuchen und auf die Betroffenen zuzugehen. Nach Angaben des lokalen Fernsehsenders KGTV hat die Reisegruppe sogar bereits eine Abfindung gezahlt bekommen.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video



Anzeige
shopping-portal