Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Billigflieger sind teurer geworden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Studie  

Billigflieger sind teurer geworden

17.12.2014, 13:14 Uhr | dpa-AFX

Billigflieger sind teurer geworden. Fliegen wird immer teurer. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Fliegen wird immer teurer. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Fliegen wird immer teurer - auch bei den sogenannten Billigairlines. Dies bestätigt eine Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Je nach Fluglinie lagen die Durchschnittspreise für einen einfachen Flug im Herbst 2014 zwischen 70 und 140 Euro brutto, wie das Forschungsinstitut am Mittwoch berichtete. Im Herbst 2013 hätten sie noch bei 50 bis 130 Euro gelegen.

Insgesamt nutzten im ersten Halbjahr der Studie zufolge knapp 31 Millionen Passagiere Angebote sogenannte Low-Cost-Carrier. Im Sommerflugplan 2014 bedienten sie insgesamt 722 Strecken in und ab Deutschland - ein Plus von rund 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Doch verlief die Entwicklung regional sehr unterschiedlich. Die meisten Günstig-Passagiere verzeichneten die Berliner Flughäfen. Auch die Airports Hamburg und Köln/Bonn konnten ihr Passagieraufkommen steigern. Starke Rückgänge gab es dagegen auf Regionalflughäfen wie Weeze oder Hahn, wo sich die gesunkene Präsenz von Ryanair bemerkbar machte.

Spitzenreiter Italien

Insgesamt vereinigten die sieben größten von der DLR aufgelisteten Anbieter von Flügen im Low-Cost-Segment - Air Berlin, die Lufthansa-Tochter Germanwings, Ryanair, Easyjet, die IAG-Tochter Vueling, Wizz und Norwegian - in diesem Sommer 93 Prozent des deutschen Billigfliegermarktes auf sich. Der Marktanteil der Low-Cost-Carrier im Vergleich zum traditionellen Flugbetrieb sei mit 32 Prozent weitgehend stabil geblieben. Spitzenreiter unter den Flugzielen blieb Italien mit 119 Verbindungen, dicht gefolgt von Spanien.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Das Land mit dem größten Billigflugangebot in Europa ist der Studie zufolge weiterhin Großbritannien mit mehr als 10.000 Starts pro Woche - gefolgt von Spanien, Italien und Deutschland. Größter Anbieter von Low-Cost-Flügen in Europa blieb im Untersuchungszeitraum Ryanair vor dem Konkurrenten Easyjet. Die Verfasser der Studie räumen allerdings ein, dass sich die Geschäftsmodelle der Low-Cost-Anbieter und der traditionellen Airlines bei einigen Anbietern zunehmend vermischen. Dies erschwere die Abgrenzung. Musterbeispiel dafür seien etwa Air Berlin oder Germanwings.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal