Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Premium Economy-Angebote im Überblick

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die Wohlfühlzonen über den Wolken  

Premium Economy-Angebote im Überblick

15.07.2015, 15:38 Uhr | Dominik Peter/Clever reisen!

Premium Economy-Angebote im Überblick. Die meisten Passagiere möchten bequem fliegen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die meisten Passagiere möchten bequem fliegen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei vielen Fluggesellschaften ist Stühlerücken angesagt. Die Anzahl der Airlines, die eine Neuausrichtung ihrer Economy Class vorgenommen oder zumindest angekündigt haben, wird immer umfangreicher. Clever reisen! hat in der Ausgabe 3/15 die Anbieter unter die Lupe genommen. Eine Übersicht finden Sie in unserer Foto-Show.

Trend 1: Eigenständige Klasse

Eine beachtliche Anzahl an Fluggesellschaften hat sich für eine eigenständige Klasse an Bord ihrer Maschinen entschieden. Dazu gehören sowohl die neuen Premium Economy Klassen von China und Singapore Airlines, als auch der Premium-Sitz im Best-Tarif der neuen Eurowings (Lufthansa-Tochter). Die neuen Premium Economy Klassen von China Airlines (ab Frankfurt), Eurowings (ab Köln-Bonn) und Singapore Airlines (ab Frankfurt) sind demnächst ab Deutschland buchbar. Der Sitzabstand schwankt hierbei zwischen 96,5 cm (Singapore Airlines), 99 cm (China Airlines) und 115 cm (Eurowings). 

Zum Vergleich: Der Standardsitzabstand in der Economy Class beträgt je nach Airline nur zwischen 76 und 86 cm auf der Langstrecke. Diese Fluglinien folgen damit dem erfolgreichen Konzept von Air France, Air New Zealand, All Nippon Airways, British Airways, Cathay Pacific Airways, Qantas, Turkish Airlines, Vietnam Airlines oder Virgin Atlantic Airways.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Trend 2: Einklassenkonzept

Andere Fluggesellschaften, dazu zählt beispielsweise Finnair, bieten zwar nunmehr auch Sitzreihen mit mehr Beinfreiheit an, allerdings ist dieses Produkt weniger als eigenständige Buchungs- und Bordklasse anzusehen. Viele Zusatzleistungen, die häufig mit einer Buchung einer Premium Economy Class verbunden sind, werden hier in der Regel nicht angeboten. Ein eigener abgetrennter Kabinenbereich an Bord der Maschinen, eine erhöhte Freigepäckmarge und Meilengutschriften, ein separater Check-in Bereich oder eine gehobene Bordverpflegung darf hier nicht erwartet werden. Das hat allerdings auch einen Vorteil: Die Aufschläge für die Sitzreihen mit mehr Beinfreiheit sind weitaus günstiger. Bei Finnair können die sogenannten Economy Comfort-Sitze für einen Aufschlag zwischen 45 und 75 Euro pro Strecke hinzugebucht werden. Finnair schlägt somit den Weg ein, der von Delta Air Lines (Delta Comfort+), KLM (Economy Comfort-Zone) oder United Airlines (Economy Plus) vorgezeichnet wurde.

Interessanterweise will Eurowings zweigleisig fahren. Neben dem eigenständigen Premiumbereich für Passagiere mit einem Ticket zum Best-Tarif, können sich Passagiere auch schlicht und einfach nur einen Sitz mit mehr Beinfreiheit hinzubuchen. Bei Eurowings wird dieser Sitz "More Comfort" genannt und bietet einen Sitzabstand von 86 cm (anstatt 76 cm). Mit Aufschlägen für eine Strecke wie Köln/Bonn nach Bangkok von 50 bzw. 90 Euro (tarifabhängig), ist diese Variante weitaus günstiger, als der Best-Tarif mit Premiumsitz.

Trend 3: Billigflieger

Erfreulich ist insbesondere der Trend bei den Preiswertfliegern. Die Zahl der Billigmarken, die an Bord ihrer Flieger eine Wohlfühlzone anbieten, steigt ebenfalls kontinuierlich an. Von besonderem Interesse für deutsche Passagiere ist hierbei Norwegian Air Shuttle (Kurzform Norwegian).Die norwegische Billigmarke bietet auch Langstreckenflüge nach Asien und Nordamerika ab London-Gatwick, Stockholm und Oslo an. Zudem werden Zubringerflüge ab Deutschland angeboten. An Bord der Norwegian-Langstreckenflotte wird eine Premium Class mit einem Sitzabstand von immerhin 117 cm angeboten (anstatt 78,7-81,3 cm).

Trend 4: Ausbau der Angebote

Zudem gibt es Fluglinien, die ihr Streckennetz massiv ausgebaut haben, auf denen die Premium Economy Class zum Einsatz kommt. Dazu zählen insbesondere Air China und China Southern Airlines. Letztere führte erstmals 2010 eine Premium Economy Class ein, die zunächst aber nur unter anderem ab Amsterdam angeboten wurde. Seither wurde das Angebot massiv ausgebaut. Mittlerweile wird die Premium Economy Class nicht nur auf der Langstrecke an Bord der Maschinen A330, B757 und B777 angeboten, sondern auch auf der Kurz- und Mittelstrecke, die mit den Flugzeugtypen A319/320/321 bedient werden. Zudem fliegt China Southern Airlines seit letztem Jahr ab Frankfurt. Hier kommen Passagiere ebenfalls in den Genuss der Premium Economy Class. 

Auch All Nippon Airways, die bisher die Premium Economy Class auf Strecken nach Europa und Nordamerika im Angebot hatte, baut ihr Netz weiter aus. Nunmehr wird die Premium Economy Class auch auf ausgewählten innerasiatischen Strecken angeboten (ab Tokio nach Bangkok, Singapur und Jakarta). Daneben wird auch Vietnam Airlines in den kommenden Jahren das Angebot an Sitzen mit mehr Beinfreiheit drastisch erweitern. Viele Maschinen des Typs B787 und A350 wurden mit einer Premium Economy Class geordert.

Diese Punkte sollten Passagiere vor der Buchung jedoch immer beachten: 

  • Zubringerflüge: Je nach Fluggesellschaft ist ein Zubringerflug notwendig. Mit British Airways zum Beispiel nach London Heathrow. Dann findet der Zubringerflug in der herkömmlichen Economy Class statt. Nur wenn ab Deutschland der Langstreckenflug direkt erfolgt, wie etwa bei Air Canada oder Cathay Pacific, sitzt der Gast gleich von Anfang an in der Premium Economy Class.
  • Teure und preiswerte Sitze:  Einige Fluglinien verlangen für Sitze mit mehr Beinfreiheit unterschiedliche Preise. Hierzu zählt beispielsweise der Allianzpartner von Lufthansa, United Airlines. Hier richtet sich der Preise der Sitzplätze im Economy Plus-Bereich nach der Lage (vorne/hinten, Fenster/Mitte/Gang). Auf der Strecke von Frankfurt nach Washington schwankten die Preise zum Zeitpunkt der Artikelrecherche zwischen 159 und 209 US$.
  • Australien-Urlauber: Gerade auf der langen Strecke nach Australien wollen sich Passagiere etwas Besonderes gönnen. Fluglinien die durchgängig ab Europa nach Australien eine Premium Economy Class anbieten sind unter anderem: Air New Zealand, British Airways, Qantas (ab London), Cathay Pacific Airways (ab Frankfurt und demnächst ab Düsseldorf) und China Southern Airlines (ab Frankfurt).
  • Weltumrundungstarife: Wer sich ein sogenanntes "Round-the-World-Ticket" kauft, kann das auch für die Premium Economy Class (zum Beispiel bei der Oneworld-Allianz). Zudem können auch nur Teilstrecken in der Premium Economy Class geflogen werden. 
  • Sitzplatzreservierung: Bei einigen Airlines muss bei der Onlinebuchung zunächst der Flug ausgesucht werden und anschließend können erst die Premiumsitze hinzugebucht werden (z.B. Finnair, United Airlines). Bei anderen Airlines kann direkt die Premium Class ausgewählt werden.
  • Reiseveranstalter: Insbesondere wenn es sich um eigenständige Kabinenklassen handelt, können Tickets für die Premium Economy Class auch beim Reiseveranstalter gebucht werden (z.B. Dertour, Explorer Fernreisen) bzw. im Reisebüro. 
  • Preisvergleiche: Preise für Premium Economy Class-Tickets können auch per Suchmaschinen miteinander verglichen werden. Das ist unter anderem bei Momondo, OneTwoTrip oder Swoodoo möglich.
  • Sparangebote: Immer wieder bieten Fluglinien auch Sonderangebote für schwach gebuchte Buchungsklassen. Interessanterweise sind dann die Aufschläge von einer Premium Economy in die Business Class manchmal minimal. Dies zeigen die Angebote von Aeroflot oder China Southern Airlines auf (siehe Tabelle).

Die neuen Wohlfühlzonen für kleine Aufschläge setzen ihren Siegeszug fort. Branchenkenner glauben, dass langfristig weitere Fluggesellschaften, wie Austrian Airlines oder Swiss, ebenfalls diesem Beispiel folgen werden. Dann wird die Auswahl noch größer, insbesondere für deutsche Passagiere.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal