Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Fluginfos >

Flughafen Düsseldorf: Bombenentschärfung sorgt für Verspätungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Weltkriegsbombe gesprengt  

Bombenentschärfung am Flughafen Düsseldorf sorgt für Verspätungen

02.11.2015, 12:34 Uhr | dpa

Flughafen Düsseldorf: Bombenentschärfung sorgt für Verspätungen. Am Montagmorgen hatten die Fluglotsen am Flughafen Düsseldorf durch eine Bombenräumung Zwangspause. (Quelle: dpa)

Am Montagmorgen hatten die Fluglotsen am Flughafen Düsseldorf durch eine Bombenräumung Zwangspause. (Quelle: dpa)

Die erfolgreiche Sprengung der Weltkriegsbombe am Düsseldorfer Flughafen hat zu Verspätungen und Flugausfällen geführt. Da auf dem Gelände weitere Bomben vermutet werden, könnte sich das Ganze wiederholen.

Auf dem drittgrößten deutschen Flughafen Deutschlands haben Experten einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht. Weil der gefährliche Zünder nicht demontiert und die 125-Kilobombe abtransportiert werden konnte, haben die Fachleute sie kontrolliert gesprengt.

Flugverkehr kurzzeitig lahm gelegt

Während des Einsatzes des Bombenräumkommandos war am Montagmorgen kurzzeitig den Flugbetrieb lahmgelegt. Sieben Flüge mussten gestrichen, weitere 34 entweder vorgezogen oder auf einen späteren Startzeitpunkt verschoben. Ein Flughafensprecher sagte, dass sich der Flugbetrieb auf Deutschlands drittgrößtem Airport rasch wieder normalisieren würde. Allerdings könnten noch weitere Bombenfunde bevorstehen.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Bombe lag nahe der Start- und Landebahn

Die 2,5-Zentner-Bombe hatten Fachleute in der Nacht zum Montag nach entsprechenden Verdachtsmomenten nahe der Start- und Landebahn und damit fernab der Flughafengebäude gefunden. Weil die Bombe verhältnismäßig klein gewesen sei, habe zu keiner Zeit Gefahr für Anwohner oder Passagiere bestanden, berichtete der Sprecher.

Für die Sprengung wurde ein acht Meter tiefes Loch gegraben, die Bombe darin abgelagert und abgedeckt. So sollte die Auswirkung der Sprengung möglichst gering gehalten werden. Die Explosion war aber in der Umgebung des Flughafens zu hören.

Weitere Bombenfunde wahrscheinlich

Auf dem Flugfeld gibt es noch andere Stellen, an denen Experten Blindgänger aus dem Weltkrieg vermuten. Am 3., 5. und 9. November sind weitere Grabungen geplant. Die verdächtigen Stellen wurden entdeckt, als das Gelände wegen eines Bauvorhabens untersucht wurde. Es könnte also zu weiteren Flugausfällen und Versprätungen kommen.

Nach Angaben der Feuerwehr war die bis dato letzte Bombe auf dem Flugfeld vor zwölf Jahren entschärft worden. In der näheren Umgebung des Flughafens wurde im Jahr 2009 eine Zehn-Zentner-Bombe unschädlich gemacht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal