Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Hotels: "Yotel" in London - Nickerchen in der Hightech-Box

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

London  

Nickerchen in der Hightech-Box

12.12.2007, 12:08 Uhr | Spiegel Online

Flur im Yotel: Hier können sich müde Flugreisende in eine Box zurückziehen. (Foto: Yotel)Flur im Yotel: Hier können sich müde Flugreisende in eine Box zurückziehen. (Foto: Yotel)

Hightech umgibt die Gäste des "Yotels": ein Knopfdruck - und das Sofa fährt zum Bett aus. Eine kurze E-Mail - und wenige Minuten später wird das Dinner geliefert. Ein weiterer Knopfdruck - und das Licht ändert sich vom entspannenden Lila zum erleuchtenden Weiß. Dabei sind die Zimmer höchstens zehn Quadratmeter groß. Klein, aber gut ausgestattet, das ist das Konzept der "Yotel"-Kette, die ihre zweite Filiale in dieser Woche am Londoner Flughafen Heathrow eröffnet. Versteckt auf einem Zwischengeschoss im Terminal vier liegt das Kapselhotel, an dessen langen Fluren die Zimmer aufgereiht sind. Jedes mit einem Fenster nach innen. Betreiber Simon Woodroffe hat sich von ähnlichen Unterkünften in Japan inspirieren lassen. Erfahrung mit dem Import japanischer Highlights hat er bereits: Woodroffe ist Besitzer der britischen "Yo! Sushi"-Restaurants.

#

Mit dem Flugzeug gen London?

#

#

Für Kurzschläfer geeignet

Ab vier Stunden können die Zimmer angemietet werden - gerade richtig für den kurzen Stopp zwischen zwei Flügen. Dafür müssen Kurzschläfer, Warmduscher oder Workoholics 25 Pfund (35 Euro) für die sieben Quadratmeter große Standard Cabin bezahlen, jede Stunde Aufenthalt erhöht den Preis um fünf Pfund (7 Euro) bis zu einem Maximum von 56 Pfund (78 Euro) für die ganze Nacht. In der zehn Quadratmeter großen Premium Cabin mit Doppelbett sind 40 Pfund (56 Euro) bis maximal 82 Pfund (114 Euro) zu zahlen.

Viel Luxus auf kleinem Raum

Ausgestattet sind die kleinen Apartments dafür mit einer Duschbadeinheit, abgetrennt durch eine Glasscheibe und einen Vorhang. Ein Schreibtisch lässt sich aus der "Techno"-Wand herausklappen, samt einem verstaubaren Stuhl. In der Hightech-Zimmerwand sind außerdem ein Flatscreen-Fernseher mit kostenlosem Internet-Zugang und Staumöglichkeiten integriert.

Mini-Konzept setzt sich durch

In Heathrow sind Buchungen für "Yotel"-Zimmer ab kommendem Sonntag, den 16. Dezember möglich. Bereits im Sommer hat Woodroffe sein erstes "Yotel" am Flughafen Gatwick eröffnet, ein weiteres soll im Frühjahr nächsten Jahres am Amsterdamer Airport Schiphol folgen. Ein ähnliches Konzept verfolgt auch die Hotelkette "EasyHotel", die 2005 mit ihrem ersten Billighotel in London auf den Markt gingen und im Moment sechs Innenstadt-Unterkünfte in London, der Schweiz und Budapest anbieten. In New York hat in diesem Jahr das "Pod"-Hotel in Manhattan eröffnet.

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal