Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Hoteltipps >

Zu Gast im Hotel der Zukunft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Projekt "FutureHotel"  

Zu Gast im Hotel der Zukunft

09.03.2009, 10:42 Uhr | M. Roman

Runde Formen, warme Farben: Das Hotelzimmer der Zukunft (Foto: M. Roman)Runde Formen, warme Farben: Das Hotelzimmer der Zukunft (Foto: M. Roman)

Mit den Worten "Computer, Champagner!" bestellt der Gast. Wenige Minuten später kündigt ein leises Klingeln den Service-Roboter an, der bereits vor der Zimmertür mit einer gekühlten Flasche Moët & Chandon wartet. Was noch klingt wie ferne Utopie, wird in Deutschland längst erprobt: Im Duisburger inHaus-Zentrum des Fraunhofer-Instituts arbeiten Forscher in zwei Laboren an den Hotels der Zukunft - und einige Konzepte könnten schon in naher Zukunft realisiert werden.

Sehen Sie selbst in unserer Foto-Serie.

So haben Sie noch nie geschlafen Verrückte Hotelbauten

Wohnen im Jahr 2020

Seit Dezember 2008 steht im Innovationszentrum inHaus2 auf 38 Quadratmetern das Hotelzimmer der Zukunft, der Showcase "FutureHotel". Hier entwirft das Fraunhofer Institut zusammen mit seinen Partnern eine Vision, wie Hotelgäste im Jahr 2020 wohnen könnten. Als erstes fällt das Design des Zimmers auf. Es gibt kaum Ecken, "organische Formen" heißt das im Design-Deutsch, und irgendwie erinnert alles an Science-Fiction-Filme der 1970er Jahre. Das sei so eine "Wohlfühlsache", sagt Fraunhofer-Mitarbeiterin Britta Tenbosch. Laut wissenschaftlichen Studien erhöht diese Art der Gestaltung das Wohlbefinden.

Ausgeklügelte Details

Auf den ersten Blick wirkt die Einrichtung des ganz in Weiß gehaltenen Wohnraums relativ karg: Ein Bett, ein Fernseher mit Schreibtisch, eine Sitzecke und ein großes Panoramafenster. Doch die Raffinesse liegt im Detail: Per Knopfdruck trüben sich die Fenster und werden milchig. Möglich machen das elektrochrome Gläser, die es bereits heute im ICE gibt, um die Fahrer vor neugierigen Blicken der Passagiere abzuschirmen. Doch das Fenster im Future-Hotel ist mehr als eine Hightech-Jalousie. Abgedunkelt dient die gesamte Fläche als Projektionsfeld für Filme, Bilder oder Panoramen. So kann sich der Urlauber künftig selbst in der dichtesten Großstadt wie in einem Strand-Bungalow fühlen. Für eine angenehme Atmosphäre sorgt auch die Beleuchtung. Tausende LED-Lampen, in der Decke versteckt, tauchen den Raum in ein sanftes Licht, das in Intensität und Farbe den Wünschen des Gastes angepasst werden kann. Bei einem nächtlichen Toilettengang erkennt der Fußboden die Bewegung des Bewohners und schaltet ein sanftes Nachtlicht an.

Service-Roboter statt Mini-Bar

Die Buchung könnte über das Handy des Gastes erfolgen, das dann auch gleichzeitig Zimmerschlüssel wäre. Gesteuert wird das Zimmer der Zukunft zentral entweder über den Fernseher in Kombination mit einer Fernbedienung oder per Spracheingabe. Auf diese Weise benutzt man auch die Minibar. Per Menü ordert der Bewohner den gewünschten Drink oder Snack, den ein kleiner Service-Roboter aus einem zentralen Depot holt und an die Zimmertür bringt.

Bad ist eigenes Wohlfühlzentrum

Während heutzutage Hotels über eigene Wellness-Bereiche verfügen, ist das Badezimmer des "FutureHotel" ein eigenes Wohlfühlzentrum auf engstem Raum. Eine per Infrarot beheizbare Wand wärmt den Gast, ein individuell einstellbarer Duftspender sorgt für wohligen Geruch, die Badewanne fungiert als Whirlpool. Natürlich muss der Gast hier nicht auf einen Fernseher verzichten, dieser ist im Badezimmer-Spiegel integriert.

Flexible Hotelzimmer im "FlexibleLab"

Während beim Projekt des "FutureHotel" eher Innovationen für eine fernere Zukunft entstehen, arbeitet man nur wenige Meter entfernt am Hotelzimmer von morgen. Im so genannten "FlexibleLab", das voraussichtlich Mitte des Jahres fertig gestellt wird, beschäftigt sich das Team unter Ralf Erdmann vor allem mit flexibler Raumgestaltung für Hotels. Dabei hätten Konzept und Design des "FlexibleLab" laut Erdmann einen "realitätsnahen Hintergrund", im Gegensatz zum "visionären" "FutureHotel". Mit Hilfe von Trennwänden und beweglichen Möbeln lassen sich zwei je 33 Quadratmeter große Parzellen wahlweise in einen Konferenzraum, zwei kleine Hotelzimmer oder eine große Suite verwandeln. Besonders raffiniert funktioniert die Umwandlung des Badezimmers. Ein drehbares Wandelement stellt entweder eine Dusche oder eine Toilette nebst Bidet zur Verfügung, je nachdem, was gerade benötigt wird.

"FlexibleLab" könnte schon in wenigen Jahren Realität werden

Laut Projektleiter Ralf Erdmann könnten die ersten Hotelzimmer nach dem Vorbild des "FlexibleLab" bereits in ein bis zwei Jahren realisiert werden, eventuell von Lindner Hotels, einem der wichtigsten Partner bei den Hotelprojekten des Fraunhofer Instituts. Es liefen allerdings auch schon Gespräche mit anderen namhaften Hotelketten, sagte Erdmann gegenüber t-online.de. Nach der Eröffnung des Labors sollen erst einmal ausgewählte Testschläfer die Alltagstauglichkeit des Komplexes testen. Wer Interesse hat, sollte die Augen offen halten: Laut Erdmann könnte es über einen Wettbewerb oder ein Preisausschreiben die Möglichkeit geben, eine Nacht im "FlexibleLab" zu verbringen.

Weitere Informationen im Internet: www.inhaus.de

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal