Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Hoteltipps >

Das erste fliegende Hotel der Welt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hotelicopter  

Das erste fliegende Hotel der Welt

30.03.2009, 17:43 Uhr | K. Seitz

Ein monströses Transportmittel - der Hotelicopter. (Foto: hotelicopter.com)Ein monströses Transportmittel - der Hotelicopter. (Foto: hotelicopter.com)

Wem Hotels zu langweilig sind, weil sie immer stoisch am selben Fleck stehen, muss unbedingt ein Auge auf das erste fliegende Hotel der Welt werfen, den Hotelicopter. Geplant als mobile Luxusherberge soll der ehemalige russische Flugpanzer seine Gäste von A nach B bringen. Bewundern Sie das außergewöhnliche Transportmittel auch in unserer Foto-Serie.


Billiger übernachten? Discount-Hotels im Überblick


5-Sterne-Luxus in der Luft

Er sieht gewaltig aus, der aufgerüstete Sowjet-Hubschrauber. Kaum zu glauben, dass die Rotoren ihn in der Luft halten können. 18 luxuriöse Behausungen soll es im Inneren geben und mit über 230 Stundenkilometer wird er sich durch die Lüfte bewegen. Allein die Größe ist beeindruckend: 42 Meter lang und 14 Meter hoch - gigantisch. Auch der Internetseite ist außerdem nachzulesen, dass die Sicherheit der Passagiere an erster Stelle steht.

Ein einmaliges Erlebnis

Die Passagiere müssen auf nichts verzichten: Queen-Size-Betten (schmales Doppelbett) mit feiner Bettwäsche und Minibar gibt es genauso, wie eine Kaffeemaschine, Flatscreens und kabelloses Internet. Der Zimmerservice beginnt seine Arbeit eine Stunde nach dem Start. Ein Flug mit diesem Gefährt, das wahrscheinlich seinen Jungfernflug im Juni 2009 absolvieren wird, ist mit Sicherheit ein ganz besonderer Adrenalinkick. Preise stehen noch nicht fest, aber es sind drei Touren buchbar. Eine davon ist die 16tägige "European Tour". Sie startet in London Heathrow nach Dublin, geht weiter über Paris, Barcelona und Rom, bis nach Frankfurt, Kopenhagen und wieder nach London.

Weitere Informationen
http://hotelicopter.com

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal