Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Hoteltipps >

Marriott: Keine Pornos mehr im Zimmer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Marriott: Keine Pornos mehr im Zimmer

21.01.2011, 11:32 Uhr | mro

Marriott: Keine Pornos mehr im Zimmer. In neuen Marriott-Hotels gibt es künftig keine Schmuddelfilme mehr zu sehen. (Foto: imago)

In neuen Marriott-Hotels gibt es künftig keine Schmuddelfilme mehr zu sehen. (Foto: imago)

Keine Schmuddelfilme mehr bei Marriott: In neu eröffnenden Hotels will die Kette es ihren Gästen nicht mehr ermöglichen, gegen Bezahlung Pornofilme auf dem Fernseher des Hotelzimmers anzusehen. Mit der Umstellung auf ein neues Unterhaltungssystem verzichtet Marriott auf eine lukrative Einnahmequelle. Das berichtet die "USA Today"-Journalistin Barbara de Lollis in ihrer Kolumne "Hotel Check-In".

Gäste schauen weniger Pay-TV im Hotel

Marriott bestätigte die Entscheidung gegenüber der "USA Today". In den USA gibt es seit Jahren Diskussionen um die Verfügbarkeit von Pornofilmen in Hotelzimmern und entsprechende Kindersicherungen. Zudem nutzen Hotelgäste immer weniger Pay-TV-Angebote und bringen in Form von DVD-Spielern, Laptops oder iPods ihre eigenen Unterhaltungsvideos mit. Ein Sprecher von Marriott sagte: "Durch die technische Entwicklung nehmen wir mit Pay-TV-Programmen - einschließlich Erwachsenenfilme - weniger Geld ein." Man arbeite mit einem speziellen Anbieter an der "nächsten Generation" des Hotelzimmer-Unterhaltungsprogramms. Dann sollen Gäste mehr Auswahl an Filmen und Musik haben, die sie bei Bedarf abrufen. "Mit dem Übergang auf die neue Plattform werden wir keine Ab-18-Inhalte mehr in unseren neu gebauten Hotels anbieten", sagte der Sprecher. Das sei die Strategie für die nächsten Jahre.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal