Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Hoteltipps >

China: Kriegsschiff als Luxushotel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vom Torpedo in die Suite: Chinesen rüsten Kriegsschiff zum Luxushotel um

26.09.2011, 17:57 Uhr | t-online.de, zto

China: Kriegsschiff als Luxushotel. Innen Luxuskabinen, draußen Militärspielplatz für Kinder: Die "Kiew" wird ein besonders schräges Hotel. (Foto: Reuters/Montage: t-online.de)

Innen Luxuskabinen, draußen Militärspielplatz für Kinder: Die "Kiew" wird ein besonders schräges Hotel. (Foto: Reuters/Montage: t-online.de)

Ein ausgemustertes Schiff als Hotel ist an sich nichts ungewöhnliches. Die gibt es fast schon wie Sand am Meer. Doch die Idee, einen Flugzeugträger aus Sowjetzeiten zur Luxusherberge umzurüsten, ist ganz schön schräg. Allerdings nicht unmöglich. In China wird derzeit die "Kiew", ein ehemaliges Kriegsschiff, zum Hotel umgebaut - samt Relikten aus damaliger Zeit. Darunter echte Kampfflieger, Torpedos und Raketen. Erste Bilder von der nicht gerade alltäglichen Unterkunft präsentieren wir Ihnen in unserer Foto-Show.

Kriegsschiff aus dem Ruhestand geholt

20 Jahre lang war die "Kiew" im militärischen Dienst in Russland, bis sie 1996 an eine chinesische Firma verkauft wurde. Das Rentnerdasein war schon beschlossene Sache, als der Flugzeugträger von 2004 an als Schaustück in den Militärthemenpark von Tianjin gelang. Doch nun ist es mit dem Ruhestand vorläufig vorbei. Der 273 Meter lange und 53 Meter breite sowjetische Flugzeugträger wird künftig als Hotel dienen, das bereits im Oktober erste Gäste empfangen soll. Auf insgesamt 6000 Quadratmetern entstehen daher fünf prunkvoll ausgestattete und großräumige Suiten, die jeglichen Luxus bieten sollen.

Viel Pomp inklusive Militärcharme

Auch wenn im Inneren nur so geprotzt wird, setzt man im Außenbereich dann doch auf den bereits vorhanden Militärcharme. Der Eingang befindet sich unterhalb einer Raketenabschussanlage. An Deck sind zudem echte Torpedos und Kampfflieger zu sehen - alles in allem ein gewöhnungsbedürftiger Abenteuerspielplatz für Groß und Klein.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal