Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Hoteltipps >

Antidiskriminierungsstelle sieht Probleme mit kinderfreien Hotels

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rüge des Bundes  

Verstoßen kinderfreie Hotels gegen Recht?

22.02.2016, 15:06 Uhr | dpa, t-online.de

Antidiskriminierungsstelle sieht Probleme mit kinderfreien Hotels. Das "Esplanade" in Bad Saarow positioniert sich als Ruheoase für Erwachsene.  (Quelle: Hotel Esplanade Resort & Spa)

Das "Esplanade" in Bad Saarow positioniert sich als Ruheoase für Erwachsene. (Quelle: Hotel Esplanade Resort & Spa)

In Hotels mit einem Mindestalter sollen Erwachsene Ruhe finden. In Deutschland gibt es ein paar sogenannte "Ab 16"- oder "Ab 18"-Hotels. Was die Hoteliers als rechtmäßige Spezialisierung ansehen, stößt bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes auf Kritik.

Diese hält Hotelangebote mit einem Mindestalter von 16 Jahren für problematisch. Eine solche Regelung könnte gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßen, hieß es auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Das AGG schützt auch vor Benachteiligungen wegen des Alters.

Landgericht Hannover lässt kinderfreies Konzept zu

Laut Antidiskriminierungsstelle reichen Argumente wie ein möglicher höherer Lärmpegel nicht unbedingt aus, um pauschal allen Kindern unter einem bestimmten Alter den Hotelbesuch zu verweigern. Angemessener wäre es demnach, Kinder des Hotels zu verweisen, wenn sie stören. Als problematisch stuft die Stelle ein, dass wegen des Mindestalters zwangsläufig auch die Eltern der Kinder, die das Hotel als Familie besuchen wollten, benachteiligt würden.

UMFRAGE
Was halten Sie von kinderfreien Konzepten etwa in Hotels und Restaurants?

Anders sah das dagegen das Landgericht Hannover im Januar 2013. Damals verklagte ein Anwalt den Reiseveranstalter "Schauinsland" auf Schmerzensgeld, da er im Mai 2012 mit Frau und Sohn kein Familienzimmer im Hotel "Luabay Galatzo" buchen konnte. Das Hotel hatte sein Konzept vor der Saison auf "Adult only" umgestellt. Die Richterin wies die Klage ab - stellte aber klar, dass es immer eine Einzelfallentscheidung sei. Grundsätzlich habe aber ein Hotelier das Recht, sein Konzept selbst zu bestimmen. "Für den Hotelier gilt Privatautonomie", sagte damals ein Sprecher des Gerichts.

Dehoga: Hoteliers entscheiden selbst über Konzept

Zu den kinderfreien Hotels zählt etwa seit November ein Hotel im brandenburgischen Bad Saarow. Das Haus will sich damit von anderen Hotels im Kurort abgrenzen und Ruhesuchende ansprechen.

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) sieht nach eigenen Angaben in den Restriktionen rechtlich keine Diskriminierung. Grundsätzlich sei das legal, teilte der Verband mit. Das Angebot könne als besondere Form der Spezialisierung angesehen werden - ein Hotelier entscheide über das Konzept seines Hauses. Laut Verband zeichnet sich bei Hotelangeboten ab 16 Jahren in Deutschland kein genereller Trend ab. Vielmehr sei es so, dass sich immer mehr Hotels auf Familien ausrichteten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal