Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Gastronomie in Südtirol: Alpin-mediterrane Vielfalt entdecken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gastronomie  

Die Region der vielen Genüsse

14.04.2008, 13:35 Uhr | t-online.de

Ein Glas Vernatsch, Speck am Brett und Schüttelbrot - beliebte Südtiroler Marende (Foto: Südtirol Marketing/Frieder Blickle)Ein Glas Vernatsch, Speck am Brett und Schüttelbrot - beliebte Südtiroler Marende (Foto: Südtirol Marketing/Frieder Blickle)

Südtirols alpin-mediterrane Vielfalt spiegelt sich auch in der Küche wider. Auch wenn wenn das Essen mit anderen Regionalküchen Italiens wenig gemein haben, spürt man dafür die gemeinsame Geschichte mit Tirol. Kulinarischen Spuren haben auch slawische, österreichische und ungarisch Spezialitäten hinterlassen. Der Urlauber bekommt somit eine abwechslungsreiche Küche aufgetischt, die für jeden Geschmack etwas zu bieten hat.

Bodenständig und weltoffen präsentiert sich die Küche

Einen hohen Stellenwert nimmt der Weißkohl ein, der als Sauerkraut (italienisch crauti) verarbeitet wird. Knödel - im Trentino "canederli" genannt - werden hier wie in Tirol geschätzt und aus Brotresten zubereitet, die oft mit Käse, Speck oder Zwiebel verfeinert werden. Völlig unvorstellbar wäre die Küche ohne Kartoffeln. Meist werden diese zu Kartoffelknödel und Salat verarbeitet oder mit Polenta, Käse oder Milch verzehrt. Auch Brot der verschiedensten Art, zum Beispiel Schüttelbrot oder Paarl, wird zu fast jeder Mahlzeit gereicht - und ist natürlich als Grundbeilage zu den bereits erwähnten Knödeln notwendig. Eine Besonderheit dieser Regionalküche stellen die Brot- und Mehlsuppen dar, die mit Speck, Graupen und Gemüse zubereitet werden. Ebenfalls sehr beliebt ist geräuchertes Schweinefleisch - darunter der bekannte Bauernspeck. Gemeinsam mit Tirol und Teilen Süddeutschlands hat die Küche auch die "Vesper", eine Zwischenmahlzeit, die am Nachmittag eingenommen wird und aus Wein, Speck, Kartoffeln und Brot besteht.

Süffiges aus der Region

Der Weinbau orientiert sich noch immer stark an deutschen Rebsorten, zum Beispiel am Müller-Thurgau, Riesling und Traminer. Im Tal um die Etsch, in den Gebieten um Meran und Terlan sowie der Überetsch befinden sich die Zentren des Weinbaues. Fast alle Weine, die hier produziert werden, sind mit dem DOC-Prädikat versehen. Erst in den neunziger Jahren begannen sich auch französische Rebsorten wie "Cabernet Sauvignon" und "Pinot noir" sowie gegen Ende des zwanzigsten Jahrhunderts einheimische Sorten, beispielsweise der "Rote Lagrein", durchzusetzen. Auch die Bierproduktion hat in Südtirol hat eine lange Tradition und geht auf das Jahr 985 zurück. Heute noch wird in Meran Bier gebraut. Die größte dort ansässige Brauerei existiert seit 1857 und produziert eine Auswahl verschiedenster Biersorten. Wegen der Zugehörigkeit zu Italien muss allerdings nach italienischen Gesetzen Bier herstellt werden, wozu Malz gehört und nicht dem deutschen Reinheitsgebot entspricht.

Weitere Informationen
Südtirol Marketing, Pfarrplatz 11, I-39100 Bozen, Tel. 0039/0471/999999, www.suedtirol.info

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal