Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Künstliche Insel soll Venedig vor Kreuzfahrtschiffen retten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Venis Cruise 2.0"  

Künstliche Insel soll Venedig vor Kreuzfahrtschiffen retten

09.10.2014, 11:36 Uhr | aja

Künstliche Insel soll Venedig vor Kreuzfahrtschiffen retten. Ein Kreuzfahrtschiff fährt in Venedig nur wenige Meter vom Markusplatz und der Innenstadt entfernt aus dem Hafengelände. (Quelle: dpa/Waltraud Grubitzsch)

Ein Kreuzfahrtschiff fährt in Venedig nur wenige Meter vom Markusplatz und der Innenstadt entfernt aus dem Hafengelände. (Quelle: Waltraud Grubitzsch/dpa)

Für viele Passagiere einer Kreuzfahrt gehört dieser Stopp zu den Highlights ihrer Reise: Venedig. Langsam cruisen die Megaliner an dem UNESCO-Weltkulturerbe vorbei, ermöglichen Blicke auf den Markusplatz und den Canale Grande. Von den Kreuzfahrtschiffen, die meist höher sind, als die größten Gebäude der Lagunenstadt, erhalten die Urlauber einen tollen Überblick. Doch Venedig ächzt unter der Last der Kreuzfahrtriesen, ihr Öl verpestet das Wasser und die Bewohner der fragilen Stadt empören sich über das zerstörte Stadtbild. Nun soll eine neue Initiative gegen die Kreuzfahrtbranche starten: Venedig plant einen Schutzwall vor den Toren der Stadt und will den Schiffen den Weg in die Lagune verwehren.

Das Problem ist, dass es nur zwei Wege zu den Anlegestellen der Schiffe gibt. Diese sind stark befahren und zudem sehr flach. Das berichtet die italienische Zeitung "La Stampa". Es wäre nur eine Frage der Zeit bis sich eine Tragödie wie die der havarierten "Costa Concordia" ereigne.

Katamarane bringen Touristen nach Venedig

Ein früheres Vorhaben sah vor, die Megaliner im Süden durch die Bocca di Porto Malamocco zu lotsen, um dann über den Canale Contorta Sant'Angelo den Schiffsterminal anzusteuern. Doch auch hier müsste der Wasserweg erst vertieft werden, was sowohl schlimme Folgen für das Ökosystem der Lagune als auch immense Kosten verursachen könnte.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Cesare De Piccoli, ehemaliger stellvertretender Bürgermeister von Venedig und Vizeminister, hat nun den Stein für das Projekt "Venis Cruise 2.0" ins Rollen gebracht. Dieses sieht vor, den Kreuzfahrtschiffen von vornherein den Weg in die Lagune zu verwehren. Stattdessen soll außerhalb des Lidos eine künstliche Insel erschaffen werden, die als neue Anlegestelle für die Kreuzfahrtschiffe dienen soll. Von dieser aus sollen die Touristen in Katamaranen zu den Sehenswürdigkeiten gebracht werden, die Fahrt würde rund eine Stunde dauern.

Plan könnte schon bald umgesetzt werden

Ein Ingenieurbüro habe bereits Pläne für dieses Bauvorhaben vorgelegt, die Kosten würden sich auf rund 128 Millionen Euro belaufen. Zwei Jahre könnte die Realisierung dauern. Den Ingenieuren zufolge haben schon viele venezianische Politiker ihre Unterstützung für das Projekt signalisiert, ebenso wie Umweltexperten. Die Entscheidung seitens der italienischen Regierung soll in den kommenden zwei Monaten fallen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal