Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Kreuzfahrten >

Neues Schiff am Kreuzfahrt-Himmel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Celebrity Solstice"  

Neues Schiff am Kreuzfahrt-Himmel

21.11.2008, 09:59 Uhr | S. Ewald

"Celebrity Solstice" (Foto: RCC)"Celebrity Solstice" (Foto: RCC) Die Zeit scheint wie weggeblasen - an Bord der "Celebrity Solstice" erwartet die Passagiere auf 315 Metern Länge, fast 37 Metern Breite und 13 Passagierdecks, ein riesiges Angebot an Unterhaltung, Wellness, Gastronomie und vielen weiteren Freizeitmöglichkeiten. Wir haben uns für Sie auf dem größten Kreuzfahrtschiff, das je in Deutschland gebaut wurde, umgesehen. Klicken Sie sich durch die ersten Bilder vom Innenleben der "Celebrity Solstice".

#

#
Zum Durchklicken "Celebrity Solstice" in Zahlen
#

#

"Leinen los"

Los geht es von Port Everglade. Der Hafen bei Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida ist der zweitgrößte Passagierhafen der Welt. Von dort legt die "Celebrity Solstice" ab dem 23. November für 7-tägige Kreuzfahrten in die Karibik ab. Nach dem Check-In führt eine Gangway (Fahrgasttreppe) die Passagiere ins Schiff. Spätestens dann werden die Ausmaße des Kreuzfahrt-Riesen klar. Auf 315 Metern Länge, fast 37 Metern Breite und 13 Decks erwartet die Passagiere ein umfangreiches Angebot an Shops, Restaurants, Unterhaltung, Wellness und weiteren Freizeitmöglichkeiten: Auf Deck 14 befinden sich der Außen- und Innen-Pool mit zahlreichen Liegen sowie einer Pool-Bar und sechs Whirlpools - alles klassisch in Marineblau und mit zum Fußende schmaler werdenden Liegen, die ein umständliches Platz nehmen verhindern sollen. Auch weniger Sonnenhungrigen stehen genügend Liegeplätze im Schatten zur Verfügung. Wem der Trubel am Pooldeck zuviel wird, kann sich auf das oberste Schiffsdeck zurückziehen. Dort lädt der über 2000 Quadratmeter große "Lawn Club" mit einer echten Rasenfläche zum Picknicken, Boccia oder Krokette spielen ein. Ein eigens für den Rasen angestellter Gärtner kümmert sich um das einzige Grün an Bord eines Kreuzfahrtschiffes.

Video Die Emsüberführung der "Celebrity Solstice"
Lernen Sie die Seesprache Kreuzfahrt-ABC
Günstiger in den Urlaub?

Service rund um die Uhr

"Das Meer ist mein Leben" - so einfach beschreibt Simon Weir, Hotel Director auf der "Celebrity Solstice" und verantwortlich für ungefähr tausend Mitarbeiter an Bord, seine Motivation abwechselnd vier Monate auf See und zwei Monate an Land zu leben. Seit zwölf Jahren ist der Amerikaner bei Celebrity Cruises beschäftigt und hat während seiner gesamten Karriere schon auf 40 verschiedenen Schiffen gearbeitet. Eine gewisse Hingabe und einen besonderen Bezug zum Leben und Arbeiten auf dem Meer scheint da selbstverständlich. Und das merkt man den 1250 Angestellten an Bord auch an. Service wird auf der "Celebrity Solstice" groß geschrieben. Auf circa 2,5 Passagiere kommt ein Angestellter. Wünsche werden den Gästen fast von den Augen abgelesen. Bei fast 3000 Passagieren kommt da einiges zusammen. Allein die Crew kommt aus 40 verschiedenen Nationen - aber genau das ist es auch, was eine Kreuzfahrt so spannend macht: Das Zusammentreffen von Menschen aus aller Herren Länder. Und um es allen recht zu machen, wird viel geboten.

Meerblick vom eigenem Kabinen-Balkon genießen

"Grenzenlos und gewaltig", so beschreibt Simon Weir das Dasein auf den Meeren, und tatsächlich: lehnt man sich über die Reling, so schweift der Blick über ein scheinbar grenzenloses Blau. Nur das Meer und der Himmel sind auszumachen. Da wirkt sogar ein Ozeanriese wie die "Celebrity Solstice" winzig. Ganz romantisch können Passagiere diese Aussicht auch vom eigenen Balkon genießen. Rund 85 Prozent aller Kabinen an Bord der "Celebrity Solstice" verfügen über einen Balkon. Mit Stühlen und Tisch ausgestattet, muss man nur noch den Room-Service bestellen und schon ist das romantische Abendessen oder Frühstück bei Sonnenaufgang möglich. Designed und ausgestattet wurden die 1426 Kabinen von einem fünfköpfigen Frauenteam. Bemerkbar macht sich das nicht nur an dem ansprechenden Design und praktischen Staufächern, sondern auch an kleinen Details wie beispielsweise einer Fußbank in der Dusche, damit Frau sich besser die Beine rasieren kann. Ein weiteres Kabinen-Highlight ist die Kategorie der "Aqua-Klasse". Wer stolzer Mieter einer solchen Kabine ist, bekommt nicht nur bevorzugten sondern auch unbegrenzten Zugang zum Spa-Bereich mit "AquaSpa Relaxation Room“ sowie dem "Persian Garden“, einem exotischen Raum für Aromatherapie und Dampfanwendungen - Meerblick inklusive. 130 solcher Kabinen stehen den Passagieren auf Deck 11 zur Verfügung. Anwendungen unterscheiden sich preislich allerdings deutlich von Angeboten an Land. So kostet eine 75-minütige Thai-Massage um die 200 Dollar (circa 160 Euro).

Gourmettempel auf hoher See

Auch kulinarisch bietet die "Solstice" Gaumenfreuden vom Feinsten. In zehn Restaurants findet sich etwas für jeden Geschmack: Das "Grand Epernay" ist das über zwei Etagen reichende Hauptrestaurant an Bord. Mondäne Kronleuchter und helles, modernes aber eher kühles Design machen das Essen zum klassisch-glamourösen Kreuzfahrt-Erlebnis. Ein besonderer Hingucker ist der zweistöckige Weinturm. Gemütlich ist der "Tuscan-Grill", der Grillspezialitäten und italienische Speisen anbietet. Eher lässig geht es im "Ocenview Cafe and Grill" zu. Es erinnert an eine schönere Kantine und bietet den Passagieren weltweites Essen in Büffetform morgens, mittags und abends. Für kleinere Snacks steht die "Mast Grill Bar" auf dem Pooldeck zur Verfügung. Fans der Gourmet-Küche bietet das elegante Spezialitätenrestaurant "Murano" besondere Gaumenfreuden. In allen Restaurants kann man den Blick auf das Meer genießen. Insgesamt sorgen 140 Köche für das leibliche Wohl der Passagiere. Ein echte Herausforderung wenn man bedenkt, dass im "Grand Epernay" 3500 Menschen in zwei Schichten mit mehrgängigen Menüs versorgt werden.

Theater, Comedy, Clubs und Bars

Langweilig wird es nie - dafür sorgen auch die drei speziell für die "Celebrity Solstice" kreierten Shows "Ghost Light", "Solstice" und "Pulse". Gesang, Akrobatik und auch Comedy-Programme sorgen für abwechslungsreiche Abendunterhaltung. In der "Sky Observation Lounge" und im Nachtclub "Quasar" der mit seinem Design an die 60er und 70er Jahre anknüpft, treffen sich Tanzfreudige, während es im "Michael's Club" eher gemütlich zugeht. Bei Klavier- und Jazz-Musik können sich die Gäste zurücklehnen und den Abend ruhig ausklingen lassen. Wer sein Glück herausfordern will, kann dies im schiffseigenen Casino tun. Einarmige Banditen und Pokertische sorgen für einen Hauch Las Vegas. Die Angebotsvielfalt scheint fast unendlich - da kann das Zeitgefühl leicht verloren gehen. "Wer nicht mehr weiß welcher Tag ist, hat alles richtig gemacht", meint auch Simon Weir." Wir sind dafür da, den Passagieren einen unvergesslichen Urlaub zu bescheren - vergessen dürfen die Gäste nur die Zeit."

Rundreise durch die östliche Karibik

Am 23. November 2008 startet die "Celebrity Solstice" als erstes Schiff der neuen Kreuzfahrtschiffklasse von Celebrity Cruises von Fort Lauderdale/Florida aus ihre erste Reisesaison. Bis zum 12. April 2009 bricht sie abwechselnd jeden Sonntag zu zwei 7-Nächte Routen in die östliche Karibik auf. Von Fort Lauderdale (Florida) geht es nach San Juan (Puerto Rico) über Basseterre (St. Kitts) und Philipsburg (St. Maarten) und wieder zurück oder mit Route Nummer zwei nach San Juan (Puerto Rico), Philipsburg (St. Maarten), Tortola (Britische Jungferninseln) und Labadee (Haiti). Die Preise für Balkonkabinen beginnen bei 920 Euro pro Person bei Doppelbelegung. Im Preis inbegriffen ist die Unterbringung an Bord, alle Mahlzeiten an Bord außer in den Spezialitätenrestaurants, Getränke wie Eiswasser, Tee, Kaffee und Limonade, Kabinenpersonal und Zimmerservice rund um die Uhr, Spiele, Vorträge und Vorführungen, abendliches Unterhaltungsprogramm mit Shows, Live-Musik und Nachtclub, Besuch des Fitnesscenters, Teilnahme an den Fitnesskursen und Besuch des Spas (ohne Anwendungen). Am 19. April legt die "Solstice" dann auf eine 15-Nächte-Transatlantikfahrt Richtung Europa ab, wo sie dann den Sommer über ab Rom auf Europa-Routen im Mittelmeer eingesetzt wird. Danach geht es zurück über den großen Teich, um dann im Winter wieder die Karibik anzusteuern.

Solarenergie betreibt Aufzüge

Die "Celebrity Solstice" ist das erste von vier Schiffen dieser Klasse. Es folgen die "Celebrity Equinox" (2009), die "Celebrity Eclipse" (2010) sowie ein viertes noch unbenanntes Schiff (2011). Unter der Flagge von "Celebrity Cruises" verkehren derzeit neun Schiffe, die gemeinsam über 180 Reiseziele auf der ganzen Welt ansteuern. Die 122.000-Tonnen-Schiffe werden in der deutschen Meyer Werft (Papenburg) gebaut. Hier entstanden auch die Schiffe der "Century"-Klasse: die "Celebrity Century", "Celebrity Mercury" und die "Celebrity Galaxy". Um ein solches Mega-Schiff über Wasser zu halten, werden knapp vier Liter Öl pro Foot (30 Zentimeter) benötigt. Umweltfreundlicher sind dagegen die Aufzüge an Bord der "Celebrity Solstice" - diese werden über Solarenergie betrieben. Auf der Brücke sorgen fünf Offiziere dafür, dass der Ozean-Riese sicher übers Meer schippert. 782 Kameras haben alles im Blick und durch sogenannte Thermokameras unter Wasser fällt sofort auf, falls jemand unfreiwillig von Bord gehen sollte.

Spektakuläre Emsüberführung

Die "Celebrity Solstice" startete am 28. September aus dem niedersächsischen Papenburg zur Emsüberführung in Richtung Nordsee. Meter für Meter wurde das riesige Kreuzfahrtschiff vor den Augen tausender Schaulustiger über die Ems gezogen. Erste Hürde war das schmale Werfttor, gefolgt vom Emstunnel bei Leer. In der Nacht zum 29. September erreichte die "Celebrity Solstice" dann ihren Liegeplatz in Gandersum vor dem Emssperrwerk, dass sie einen Tag später erreichte. Im niederländischen Eemshaven erfolgte dann der letzte Schliff bis zur Ablieferung an die US-Reederei Celebrity Cruises.

Foto-Serie Emsüberführung

Weitere Informationen www.celebritycruises.de, www.cruisecelebritysolstice.com (Englisch)

#

 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal