Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Kreuzfahrten >

Luxusliner-Neubauten: Hier wird geklotzt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Luxusliner-Neubauten: Hier wird geklotzt

30.09.2011, 10:23 Uhr | A. Faude, dpa, t-online.de

Luxusliner-Neubauten: Hier wird geklotzt. So soll das neue  TUI-Schiff aussehen. (Quelle: PR/TUI Cruises/STX Finland Oy)

So soll das neue TUI-Schiff aussehen. (Quelle: TUI Cruises/STX Finland Oy/PR)

Noch fahren Sie in die Berge oder ans Meer. Vielleicht sind auch Städtetrips Ihr Ding. Noch, denn schon bald wird Ihr nächster Urlaub auf See statt finden. Zumindest, wenn es nach dem Willen der Kreuzfahrtindustrie geht. Die Branche gab gerade auf der Messe "Seatrade Hamburg" ihr Stelldichein. Und dort gab sie eine Fülle an Neubauten bekannt. Gucken Sie in unserer Foto-Show, welche Schiffe künftig auf den Weltmeeren unterwegs sind. Wäre das auch etwas für Sie - stimmen Sie rechts ab!

Edle Schiffe für Jedermann

Klein ist die Auswahl an Schiffen nicht, ob traditioneller Segler, Fähre, Hausboot, gemütliches Flusskreuzfahrtschiff oder Luxus-Liner - wer einen Urlaub auf dem Wasser plant, hat die Qual der Wahl. Dank eines stetig wachsenden Angebots reduzieren sich in einigen Bereichen die Preise. Das einstige High-Class-Produkt Kreuzfahrt wird zum Urlaub für Jedermann. So sind beispielsweise die zugegebener Maßen oft nicht sehr attraktiven Innenkabinen auf edlen Kreuzern in bestimmten Fahrgebieten außerhalb von Ferienzeiten erschwinglich. So gibt es acht Tage Schiff im Mittelmeer für 370 Euro; Vollpension und Top-Unterhaltung inklusive. Im vergangenen Jahr haben 1,2 Millionen deutsche Urlauber eine Hochseereise gebucht, das entspricht einem Bevölkerungsanteil von gerade mal 1,5 Prozent. Da sei noch viel Luft nach oben, frohlocken die Tourismusmacher und geben neue Schiffe in Auftrag.

TUIs neues Schiff wird in Finnland gebaut

"Die Zeiten, dass wir nur kleine Schiffe füllen können, sind endgültig vorbei", sagte Richard Vogel, Geschäftsführer von TUI Cruises, bei der Seatrade-Messe in Hamburg. TUI mischt kräftig mit und plant nach zwei Schiffs-Umbauten nun erstmals einen eigenen Neubau. "Mein Schiff 1" und "Mein Schiff 2" sind schon auf See unterwegs, der Neuzugang soll auf der Werft STX Finland Oy gebaut werden. Und nicht nur das: Die Option auf ein viertes Schiff steht an. Luxus-Liner Nummer drei aus dem TUI-Haus wird etwa 295 Meter lang und beherbergt 1250 Kabinen, wovon 90 Prozent Außenkabinen sind. "Wir haben ein reisefreudiges Volk", stellte Vogel fest. 2,07 Milliarden Euro Umsatz brachten die Hochsee-Kreuzfahrten im vergangenen Jahr ein (Vorjahr: 1,93 Milliarden).

Disney baut ein viertes Schiff

Der Expansionsdrang zieht sich durch alle Redereien. So ist Disney Cruises schon jetzt mit drei Schiffen in der Karibik, an der Mexikanischen Riviera und gen Alaska unterwegs. Ab März 2012 kommt mit der "Disney Fantasy" ein viertes Schiff dazu. Sie wird derzeit auf der Meyer Werft in Papenburg vollendet und wird auf Sieben-Tage-Touren ab und bis Port Canaveral in Florida unterwegs sein. An Bord gibt es einen Entertainment-Komplex für Gäste über 18 Jahren, weiterhin eine "Animation Magic"-Show, die Abendessen mit Show und Film vereint. MSC Kreuzfahrten will fünf neue Schiffe in den kommenden Jahren in Betrieb nehmen; vier in einer neuen, größeren Schiffsklasse als die bisherige Fantasia-Größe. 2014 und 2015 sollen zwei neue Kreuzer fertig sein, doch schon im kommenden Jahr steht eine Taufe bei MSC an. Die "MSC Divina" ist noch im französischen St. Nazaire im Bau und wird im Mai kommenden Jahres in Marseille getauft.

Neubau um Neubau bei NCL

Ein ähnliches strammes Tempo in punkto Neubauten geht man bei Norwegian Cruise Line. Mit schon elf "Freestyle Cruising"- Schiffen beglückt die Reederei Passagiere weltweit. "Projekt Breakawy" heißt ihr neuester Clou. Darunter fallen zwei Schiffsneubauten, die das Beste der bisherigen Schiffe vereinen sollen. "Norwegian Breakaway" kommt 2013 auf den Markt, ein Jahr später folgt "Norwegian Getaway". Beide fassen 4000 Passagiere und haben 59 Studios für Alleinreisende neu (ohne Einzelbelegungszuschlag). 158 Kabinen mit Meerblick sind geplant und erstmals Familienkabinen für bis zu fünf Personen. Ganze zehn Schiffspremieren feierte NCL in den vergangenen zehn Jahren und ein Ende ist nicht absehbar.

Deutsche wollen aufs Meer

Besonders die Deutschen scheinen Lust auf See haben. Die Branche rechnet hierzulande bis zum Jahr 2015 mit elf Prozent mehr Passagieren. Nach Großbritannien ist Deutschland der größte Markt in Europa; weltweit liegen die Deutschen schon auf Platz drei. Für derlei Nachfrage stellen die Reedereien weltweit bis 2016 19 neue Hochsee-Kreuzfahrtschiffe auf die Weltmeere, mit Platz für 55.000 Passagiere. Von dem Boom profitieren auch die Flusskreuzer, bis zum Jahr 2014 kommen 25 Schiffe mit 4300 Betten auf den Markt.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Urlaub auf dem Kreuzfahrtschiff: Ist das etwas für Sie?
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal