Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Kreuzfahrten >

Queen Elizabeth 2: Neue Hoffnung für den Hotel-Umbau

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neue Hoffnung für "Queen Elizabeth 2"

18.01.2013, 11:34 Uhr | Markus Roman

Queen Elizabeth 2: Neue Hoffnung für den Hotel-Umbau. Die Queen Elizabeth 2 liegt in Dubai im Hafen (Quelle: dapd)

Die Queen Elizabeth 2 liegt in Dubai im Hafen (Quelle: dapd)

Das Schicksal der Kreuzfahrtlegende "Queen Elizabeth 2" wird zur unendlichen Geschichte: Im Juli 2012 sollte endlich der aufgeschobene Umbau des stillgelegten Schiffs zum Hotel beginnen, im Oktober dagegen kamen Gerüchte auf, das vor Dubai liegende Schiff solle verschrottet werden. Dank neuer Investoren soll die "QE2" nun doch ein Hotel werden - allerdings nicht in Dubai. Das berichten der "Telegraph" und die "Financial Times". Sehen Sie das Schiff auch in unserer Foto-Show.

500-Zimmer-Hotel und Museum

Die Hoffnungen auf einen Verbleib der "QE2" auf den Meeren schürt eine Gruppe Investoren um die Oceania Group, die ihren Sitz in Singapur hat. Der Geschäftsführer Daniel Chui erläutert im "Telegraph" die Pläne mit der "Queen Elizabeth 2": "Unsere Vision sieht vor, dass das Schiff ein kulturelles Wahrzeichen und eine Touristenattraktion wird - und das im Herzen einer großen asiatischen Stadt, die ein ähnliches maritimes Erbe wie das Schiff verkörpert. Dieses sehr spezielle Schiff soll den prominenten Liegeplatz bekommen, den es verdient." Der Umbau des Schiffes sieht neben einem 500-Zimmer-Hotel eine Shopping Mall, ein maritimes Museum sowie einige Restaurants vor.

Künftiger Liegeplatz noch unbekannt

Die Investoren sollen laut den Medienberichten einen Pachtvertrag mit dem momentanen Besitzer geschlossen haben. Der Vertrag sieht angeblich vor, eine Nutzungsgebühr von einer Million US-Dollar pro Jahr zu zahlen und das Schiff 2022 dann für einen Betrag von mindestens 35 Millionen Us-Dollar zu kaufen. Wo genau die "Queen Elizabeth 2" liegen wird, ist noch nicht bekannt. Das Branchenportal cruisetricks.de mutmaßt, es könne sich um Hong Kong oder Singapur handeln.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Ausbau verzögert sich seit Jahren

Bereits seit Jahren zieht sich die Geschichte des stillgelegten Kreuzfahrtschiffs hin, dass früher für die Reederei Cunard fuhr. Der ausrangierte Luxusliner wurde 2008 von dem staatlichen Unternehmen Istithmar World für 100 Millionen Dollar (etwa 80 Millionen Euro) gekauft. Ursprünglich war geplant, das Schiff komplett zu überholen und zum Luxushotel umzubauen, doch in der Finanzkrise wurden die Pläne zunächst verworfen. Im Juli 2012 kündigte der Vorsitzende von Istithmar World, Sultan Ahmed bin Sulajem, an, doch den Ausbau zum schwimmenden Hotel zu starten. Die ersten Besucher sollten Anfang 2014 auf der "QE2" empfangen werden. Dabei sollte das Schiff einen Großteil seines originalen Interieurs behalten. Im Oktober hieß es dann allerdings, es würden bereits Angebote zur Verschrottung des Schiffes eingeholt.

"Queen Elizabeth 2": Legende der Seefahrt

Mehr als zehn Millionen Kilometer hat die "Queen Elizabeth 2" hinter sich gebracht, seit sie 1969 in Dienst gestellt wurde. Dabei überquerte sie mehr als als 800 Mal den Atlantik und absolvierte 25 Weltreisen. Zu den schweren Prüfungen, die die "Queen Elizabeth 2" mit Bravour bestand, gehörte 1995 der Hurrikan Luis, der sie mit einer 33 Meter hohen Riesenwelle überschwemmte. Insgesamt stachen mehr als 2,5 Millionen Menschen aus aller Herren Länder mit dem klassischen Luxusliner in See. Zu ihren Passagieren gehörten allerdings auch einige Tausend, die keinen Anspruch auf Erholung erheben durften: Vor 25 Jahren wurde das bis zu 32,5 Knoten (rund 60 km/h) schnelle Kreuzfahrtschiff während des Falklandkrieges zum Truppentransporter für die britischen Seestreitkräfte umfunktioniert.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal