Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Kreuzfahrten >

Kreuzfahrt auf Russisch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"MS Princess Anastasia"  

Kreuzfahrt auf Russisch

15.07.2014, 12:03 Uhr | Rasso Knoller, srt

Kreuzfahrt auf Russisch. Eine Ostseekreuzfahrt muss nicht teuer sein mit der "MS Princess Anastasia". (Quelle: SRT /FerryKnowHow / Magnus Rietz )

Eine Ostseekreuzfahrt muss nicht teuer sein mit der "MS Princess Anastasia". (Quelle: FerryKnowHow / Magnus Rietz /SRT )

Wer auf der "MS Princess Anastasia" auf Ostseekreuzfahrt geht, kann das Dinnerjacket und das kleine Schwarze getrost zu Hause lassen. Auf dem unter russischer Flagge fahrenden Schiff ist Kreuzfahrerattitüde fehl am Platz. Hier ist eben alles ein bisschen anders. Sehen Sie das Schiff und die Sehenswürdigkeiten, die es anfährt, auch in unserer Foto-Show.

Die fehlende Kreuzfahrerattitüde fällt bei einem Blick auf die Speisekarte des Buffetrestaurants direkt auf. Zusätzlich zur Speisenauswahl wird jedem Gast kostenlos ein großes Glas Wodka zur Verdauung angeboten.

Gratis-Wodka, volltrunkene Gäste

"Früher konnte man sogar kostenlos soviel Wodka trinken, wie man wollte", sagt Viktoriia Dembinskaite, die als Cruise Managerin an Bord arbeitet. Das Angebot habe man aber streichen müssen, erzählt die immer gut gelaunte Litauerin weiter, weil die finnischen Gäste der Verlockung nicht widerstehen konnten und allzu so oft volltrunken und lallend übers Schiff torkelten.

Die "MS Princess Anastassia" verbindet auf einer viertägigen Kreuzfahrt für kleines Geld Stockholm, Tallinn, St. Petersburg und Helsinki. Der Luxus, den die Kabinen an Bord bieten, ist überschaubar. Zwei Betten auf engstem Raum, eine Dusche, die großgewachsene Menschen vor Herausforderungen stellt, und ein kienhoher Minitisch, der euphemistisch als "Arbeitsplatz" angepriesen wird - so sieht die Ausstattung der Normalkabinen aus. Doch Kreuzfahrtluxus suchen die Reisenden auf dem 1985 erbauten Schiff ohnehin nicht.

Karaoke darf nicht fehlen

Die Klientel, die eine Schiffsreise auf der "MS Princess Anastasia" bucht, ist buntgemischt - nur Finnen sind, seitdem die Wodka-Flatrate gestrichen wurde, kaum noch an Bord. Der russische Mittelstand, gerne mit Kind und Großmutter, lernt auf der Kreuzfahrt auf günstige Weise die Nachbarstaaten kennen. Umgekehrt sind Skandinavier und Deutsche, hier vor allem Bustouristen, an Bord, die für wenig Geld die schönsten Städte im Ostseeraum besuchen wollen. Eltern mit Kind, ältere Kulturreisende und Junggesellenabschiede teilen sich das Schiff.

Bunt gemischt wie die Gäste ist auch das Programm der Hotelbar. Am frühen Abend wird dort Kinderunterhaltung mit Pappnasen und viel Gelächter geboten, dann wird fürs ältere Publikum gesungen und getanzt, und schließlich steht ein Karaoke-Programm für den leicht angetrunkenen und deswegen mutigen Reisenden auf dem Programm.

Stangentänzerinnen unterhalten nach Mitternacht

Nach Mitternacht zeigt die "MS Princess Anastasia" dann ihr anderes, verruchtes Gesicht. In der Schiffbar windet jetzt Ludmilla aus St. Petersburg ihren gut gebauten und spärlich bekleideten Körper schlangengleich um die Pole-Dance-Stange. Und eine ihrer Kolleginnen sorgt dafür, dass sich die allein reisenden Herren an der Bar nicht allzu einsam fühlen.

Am nächsten Morgen trifft man sich wieder zum Landgang. Dann geht's zum Königsschloss oder zum Stadshuset in Stockholm, hinein in die historische Altstadt von Tallinn, die Stufen hinauf zum Dom in Helsinki oder im Bus zu den größten Sehenswürdigkeiten von St. Petersburg: dem Newski-Prospekt, der Eremitage, der Isaaks-Kathedrale, der Peter und Paul Festung und dem Schlachtschiff Aurora.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Ohne Visum nach Russland

Schade wäre es, wenn das nächtliche Unterhaltungsprogramm die Aufmerksamkeit für die Stadttouren schmälern würde. Denn damit punktet die "MS Princess Anastasia" nun wirklich. Das Landprogramm kann es problemlos mit dem der Luxuskreuzfahrtschiffe aufnehmen. Und noch einen Vorteil bietet die Minikreuzfahrt auf dem russischen Schiff. Putins Bürokraten muss man vor der Fahrt nicht extra bemühen - denn St. Petersburg kann man als Passagier der "MS Princess Anastasia" auch ohne Visum besuchen.

Weitere Informationen: FerryKnowHow GmbH, Aachener Straße 37, 10713 Berlin, Tel. 030/95599530, vier Tage Kreuzfahrt je nach Jahreszeit ab 310 Euro.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal