Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Kreuzfahrten >

Kreuzfahrtschiff "Norwegian Dawn" läuft vor Bermuda auf Grund

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Norwegian Dawn"  

Kreuzfahrtschiff vor Bermuda auf Grund gelaufen

21.05.2015, 12:19 Uhr | AP, dpa

Kreuzfahrtschiff "Norwegian Dawn" läuft vor Bermuda auf Grund. Nach Stromausfall auf Grund gelaufen: die "Norwegian Dawn". (Quelle: Reuters/Archivbild)

Nach Stromausfall auf Grund gelaufen: die "Norwegian Dawn". (Quelle: Archivbild/Reuters)

Das Kreuzfahrtschiff "Norwegian Dawn" ist vor den Bermuda-Inseln im Atlantik auf ein Riff gelaufen. An Bord waren 2443 Passagiere und 1059 Besatzungsmitglieder, verletzt wurde niemand. Ein Stromausfall soll Probleme gemacht haben. Wie Norwegian Cruise Line mitteilt, konnte der Schaden allerdings rasch behoben werden - das Schiff ist nach Angaben der Reederei wieder voll funktionsfähig. Es soll am Freitag (22. Mai) in Boston eintreffen und von dort wie geplant zur nächsten Kreuzfahrt aufbrechen.

"Norwegian Cruise Line" teilte mit, es habe kurz nach dem Ablegen von den britischen Bermudas einen Stromausfall an Bord des knapp 300 Meter langen Kreuzfahrers gegeben. Dadurch sei der Schiffsantrieb kurzfristig gestört worden und der Dampfer leicht vom Kurs abgekommen. Anschließend habe das Schiff Berührung mit dem Meeresboden gehabt.

Kleine Boote, Taucher und Schlepper umkreisten die "Norwegian Dawn" anschließend im Bemühen, eine Lösung für die Situation zu finden. Nachdem das Schiff vom Riff geschoben worden war, ging es kurze Zeit später für die Nacht vor Anker, sagte ein Sprecher der Reederei. "Alle Gäste und die Crew sind sicher und es gab absolut keine Verletzungen."

Kreuzfahrtschiff wird untersucht

Vor der Weiterfahrt in die US-Metropole Boston werde ein Expertenteam das Schiff auf Schäden untersuchen. Der Kapitän hatte den Gästen bereits angekündigt, dass das Schiff bis Mittwochmorgen nicht bewegt werde, berichtete die Passagierin Rachel Hansen aus dem US-Staat New Hampshire. Festgefahren habe es sich etwa fünf Kilometer nach dem Ablegen auf Bermuda.

"Wir haben es zweifellos gespürt", sagte Hansen. "Wir waren gerade mitten beim Abendessen. Es gab ein Zittern für vielleicht 30 Sekunden bis eine Minute und dann gab es einen plötzlichen Stopp." Einige Besatzungsmitglieder seien panisch herumgelaufen, was auch die Passagiere verunsichert habe, sagte sie. Der Großteil der Crew sei allerdings ruhig geblieben und habe schnell reagiert.

Nach Stunden auf dem Riff sei am Abend alles wie üblich auf dem Schiff gewesen. Auch das Unterhaltungsprogramm habe wie geplant stattgefunden. Die "Norwegian Dawn" bietet eine siebentägige Rundtour zu den Bermudas an. Dort verbringt sie drei Tage im Hafen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal