Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Kreuzfahrten >

MS "Deutschland" kommt vielleicht wieder in die Heimat

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Käufer gefunden  

MS "Deutschland" kommt vielleicht wieder in die Heimat

21.05.2015, 17:43 Uhr | dpa/tmn

MS "Deutschland" kommt vielleicht wieder in die Heimat. Das ehemalige Traumschiff "Deutschland". (Quelle: imago/Wölk)

Das ehemalige Traumschiff "Deutschland". (Quelle: Wölk/imago)

Lange war die Zukunft der "Deutschland" unklar. Doch jetzt hat das alte ZDF-"Traumschiff" mit einem Investor aus den USA einen Käufer gefunden. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass der Luxusliner zurück in die Heimat kommt.

Das ehemalige ZDF-Traumschiff "Deutschland" hat endgültig einen Käufer gefunden - seine Zukunft ist aber weiterhin ungewiss. Der Insolvenzverwalter Reinhold Schmid-Sperber hat den Verkauf zwar bestätigt, doch Auskünfte über den Käufer machte er nicht. Wie "Die Zeit" berichtet, handelt es sich um die US-Firma Absolute Nevada LLC, die dem Unternehmer Donald Hoffman gehört. Der habe sein Vermögen mit verschiedenen Reise- und Immobilienunternehmen gemacht.

Kommt sie wieder nach Deutschland?

Hoffmans Berater Robert Lambert sprach mit der "Zeit" und gab überraschend bekannt: Die MS "Deutschland" werde langfristig als Kreuzfahrtschiff auf den deutschen Markt zurückkehren. Im Winter könnte das Schiff laut dem Bericht zudem an die amerikanische Organisation Semester at Sea verchartert werden und würde so zu einer schwimmenden Universität. Zuvor kursierte das Gerücht, dass die "Deutschland" als Hotelschiff im Suezkanal unterwegs sein werde - das stimmt offenbar nicht.

Die Pläne über eine Rückkehr des Schiffes nach Deutschland dürften viele Kreuzfahrer erfreuen - wenn sie denn stimmen. Schließlich war die "Deutschland" seit 1999 Drehort für die ZDF-Serie "Das Traumschiff" und ist somit einem breiten Publikum bekannt. Doch dann musste der Betreiber des Schiffes und die zugehörige Reederei Peter Deilmann Ende Oktober 2014 Insolvenz anmelden, etwa 60 Millionen Euro Schulden hatten sich angehäuft. Die Suche nach einem Käufer hatte sich mehrere Monate hingezogen - bis jetzt. Hoffman und die Absolute Nevada LCC haben das Schiff dem "Handelsblatt" zufolge für 21 Millionen Dollar (rund 18,5 Millionen Euro) gekauft.

Die Geschichte der "Deutschland" geht weiter

Das ZDF hat bereits vor einiger Zeit einen Ersatz für das Schiff gefunden: das Kreuzfahrtschiff "Amadea" des Reiseveranstalters Phoenix Reisen. Das Kapitel mit der "Deutschland" sei für ihn abgeschlossen, hatte Produzent Wolfgang Rademann im Januar gesagt. Die Zeichen stehen nicht schlecht, dass die Geschichte der "Deutschland" aber bald weitergeht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bruchlandung in Amsterdam 
Fahrwerk bricht beim Aufsetzen zusammen

Bereits im Landeanflug haben die Piloten mit starken Böen zu kämpfen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Damenmode in knalligen, ausdrucksstarken Farben

Taillierte Steppjacke mit mattem Glanz und Rippstrickkragen. von ESPRIT Shopping

Shopping
Trendige Wohnzimmermöbel in riesiger Auswahl

Wohnwände, Sofas, Couchtische u. v. m. bequem zuhause auswählen & bestellen bei ROLLER.de.

Shopping
Die neuen Kleider für einen blühenden Frühlingsanfang

Endlich kommt wieder die Zeit für leichte Stoffe, zarte Farben und romantische Muster. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal