Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Kreuzfahrten >

Aida-Cruises: Überraschende Neuigkeiten in der Saison 2017/2018

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

News zu Aida und Co.  

Überraschende Neuigkeiten bei Aida Cruises

17.09.2016, 08:23 Uhr | dpa, t-online.de

Aida-Cruises: Überraschende Neuigkeiten in der Saison 2017/2018. Das Kreuzfahrtschiff "Aida Prima" wird sich aus Hamburg verabschieden.  (Quelle: dpa)

Das Kreuzfahrtschiff "Aida Prima" wird sich aus Hamburg verabschieden. (Quelle: dpa)

Kreuzfahrten boomen seit Jahren, immer mehr Menschen machen Urlaub auf hoher See. Auf dem deutschen Markt besonders beliebt sind die Schiffe der Reedereien Aida Cruises, TUI Cruises und Hapag-Lloyd Kreuzfahrten.

Neuigkeiten zu Aida Cruises, TUI Cruises und Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

+++ Flaggschiff der Aida Cruises zieht es in die Kanaren 16. September 2016) +++

Der Bau des neuen Flaggschiffs "Aida Perla" verzögert sich und das alte Flaggschiff "Aida Prima" verabschiedet sich aus Hamburg. Die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises hat einige überraschende Neuerungen für die Saison 2017/2018 vorgestellt. 

Das sind die wichtigsten Änderungen

  • Aida Cruises zieht das Flaggschiff "Aida Prima" im November 2017 aus Hamburg ab. An die Stelle der derzeit ganzjährig angebotenen Westeuropa-Fahrten treten zunächst Reisen in den Gewässern rund um die Kanarischen Inseln. Start- und Zielhafen der siebentägigen Touren sind Las Palmas auf Gran Canaria und Santa Cruz de Tenerife. Weitere Ziele entlang der Route sind die Inseln Madeira, Fuerteventura und Lanzarote. Als Gründe für den Abzug nannte die Reederei den Wunsch vieler Kunden, mit dem Schiff in wärmeren Gefilden zu fahren.  Ab März 2018 geht es für die "Aida Prima" dann weiter ins westliche Mittelmeer.
  • Hamburg wird nach einer Pause von wenigen Monaten erneut Basishafen für ein neues großes Aida-Schiff sein: Die "Aida Perla" übernimmt im März 2018 die derzeitige Route der "Aida Prima".
  • Beim Bau der "Aida Perla" gibt es Verzögerungen bei der Auslieferung. Statt wie geplant im Juli 2017 wird das neueste Schiff von Aida Cruises erst vom 1. September des kommenden Jahres an im westlichen Mittelmeer unterwegs sein. Bereits beim Schwesterschiff "Aida Prima" hatte es zwei größere Verzögerungen gegeben. Beide Schiffe kommen aus der Mitsubishi-Werft in Japan.
  • Wegen der Verzögerung bei der "Aida Perla" hat Aida Cruises entschieden, die "Aida Bella" nicht wie geplant von 2017 an auf dem chinesischen Markt einzusetzen, sondern im Mittelmeer. Vom 20. Mai an gibt es zunächst Fahrten ab Mallorca auf denjenigen Routen, die später die "Aida Perla" fahren wird. Mit dem Start der "Aida Perla" geht es für die "Aida Bella" dann zunächst in die Adria und im Spätherbst 2017 nach Asien. Die dort geplanten Reisen werden jedoch nicht auf dem chinesischen Markt angeboten, sondern sind für Urlauber aus Europa gedacht. Die China-Pläne seien erst einmal zurückgestellt worden.
  • Aida Cruises schickt erstmals ein Schiff auf eine lange Weltreise. Die "Aida Cara" startet am 17. Oktober 2017 in Hamburg und wird während ihrer 116-tägigen Fahrt 41 Häfen in 23 Ländern besuchen. Unter anderem geht es nach Rio de Janeiro, Ushuaia an der Südspitze Amerikas, zur Osterinsel, nach Bora Bora in Französisch-Polynesien, Sydney, Bali, Singapur und auf die Malediven.

+++ Hapag-Lloyd Cruises bekommt zwei neue Expeditionsschiffe (26. August 2016) +++

Hapag-Lloyd Cruises expandiert und bestellt zwei neue Expeditionsschiffe. Damit wächst die Flotte der TUI-Tochter von vier auf sechs Schiffe. Die Schiffe sollen im Frühjahr und Herbst 2019 in Dienst gestellt werden, bauen wird sie die norwegische Vard Werft. Namen haben die neuen Schiffe noch nicht.

Die beiden baugleichen Schiffe sollen für Luxus-Expeditionsreisen ausgestattet sein. Sie können laut Reederei sowohl in polaren als auch in Warmwasser-Regionen wie dem Amazonas eingesetzt werden. Bordeigene Zodiacs ermöglichen auch in Gebieten ohne Häfen Landgänge.

Die Schiffe sollen 138 Meter lang und 22 Meter breit werden. Auf den sieben Passagierdecks sind 120 Zwei-Personen-Kabinen geplant, viele davon mit Balkon. Außerdem werden beide Schiffe drei Restaurants und einen Wellness- und Fitnessbereich haben.

In der Flotte von Hapag-Lloyd Cruises gibt es bereits mit der "Hanseatic" und "Bremen" zwei hochklassige Expeditionsschiffe. Außerdem betreibt die Reederei im Luxussegment die "Europa" und "Europa 2", die vielen Kritikern als beste Kreuzfahrtschiffe der Welt gelten.

+++ Aida meidet 2017 die Türkei (18. August 2016) +++

Die unsichere politisch Situation in der Türkei hat Auswirkungen auf die Planungen der Reederei Aida Cruises. 2017 fährt kein Aida-Schiff die Türkei an. Ursprünglich hätte die "Aidaaura" im Sommer 2017 ab Antalya im östlichen Mittelmeer kreuzen sollen.

Das Schiff wird ins westliche Mittelmeer umgeroutet. Basishafen wird dort Palma de Mallorca. Geplant sind vier Reiserouten im Rahmen eines neuen Programms, das unter anderem ausgefallenere Häfen und längere Liegezeiten bieten soll. Ab dem Sommer 2017 wird auch die neue "Aidaperla" auf Mallorca ihren Basishafen haben.

+++ Drei Aida-Kreuzfahrtschiffe in Kiel (30. Juli 2016) +++

Das gab es so noch nicht in Kiel: Gleich drei Schiffe des Kreuzfahrtunternehmens Aida haben an einem Tag im Kieler Hafen gelegen. Am 30. Juli lief morgens um 6.30 Uhr die "AIDAvita" den Hafen an, anderthalb Stunden später begrüßte Kiel die Schiffe "AIDAaura" und "AIDAluna". Spektakulärer Höhepunkt des Tages war jedoch der Abschied der Kreuzfahrt-Riesen. In Form einer Schiffsparade liefen sie am frühen Abend gemeinsam aus. Für die "AIDAaura" geht es nach Grönland, die anderen beiden steuern die Fjorde Norwegens an.

+++ "Mein Schiff 5" erreicht Kiel (24. Juni 2016) +++

Das neueste Schiff der TUI Cruises ist in Kiel angekommen. Am Nachmittag des 23. Juni lief es im Hafen ein. Die Taufe ist für den 15. Juli 2016 angesetzt, Taufpatin wird die Sängerin Lena Meyer-Landrut.

Auf die ersten Fahrten nimmt das Schiff ab dem 24. Juni Reederei-Mitarbeiter und deren Familien mit. Das Schiff ist weitgehend baugleich mit seinen Schwesterschiffen "Mein Schiff 3" und "Mein Schiff 4", hat allerdings Platz für etwas mehr Passagiere: Bei einer Länge von 295 Metern und einer Breite von 35,8 Metern finden maximal 2534 Passagiere Platz - 28 mehr als auf den Schwesterschiffen. Weitere Neuerungen sind ein japanisches und ein österreichisches Restaurant.

Gebaut wurde die "Mein Schiff 5" in der Werft Meyer Turku Oy (ehemals STX Finland) in Finnland. Die Werft übergab das Schiff am 20. Juni der Reederei, zehn Tage früher als geplant.

+++ "Aidaprima" erreicht Hamburg (21. April 2016) +++

Am frühen Morgen des 21. April ist das neue Flaggschiff der Reederei Aida Cruises zum ersten Mal im Hamburger Hafen eingelaufen. Hamburg ist auch der Heimathafen der "Aidaprima", von hier bricht das Schiff das ganze Jahr über zu siebentägigen Rundreisen auf. Bereits am Abend geht es zu einer Kurzreise in die Nordsee.

39 Mal soll das Schiff in diesem Jahr nach Hamburg kommen, es ist damit der häufigste Gast am Cruise Center. Getauft wird das Schiff offiziell am 7. Mai um 22 Uhr im Rahmen des Hamburger Hafengeburtstags. Was alles neu ist auf der "Aidaprima", haben wir in einem seperaten Artikel zusammengestellt. Eindrücke des Schiffes bekommen Sie auch in unserer Foto-Show.

+++ "Aidaprima" kommt im Mittelmeer an (5. April 2016) +++

Das neueste Schiff von Aida Cruises hat eine weitere Hürde genommen. Nach Angaben der Reederei hat die "Aidaprima" am 4. April den Suezkanal passiert und ist damit im Mittelmeer angekommen. Dabei nahm das Schiff den erst im Sommer 2015 eröffneten Parallelweg neben der alten Wasserstraße.

Am 14. März übernahm die Reederei ihr neues Flaggschiff von der Mitsubishi-Werft im japanischen Nagasaki. Momentan befindet sich das Schiff auf dem Weg zu seinem künftigen Heimathafen Hamburg. In diesen wird die "Aidaprima" voraussichtlich am 21. April zum ersten Mal einlaufen.

Die "Aidaprima" startet ab dem 30. April von Hamburg aus zu siebentägigen Rundreisen mit Zwischenstopps in den Metropolen London (Hafen Southampton), Paris (Hafen Le Havre), Brüssel (Hafen Zeebrügge) und Rotterdam. Die offizielle Taufe ist am 7. Mai im Rahmen des Hafengeburtstags in Hamburg.  

+++ Star Clippers ab 2017 mit neuem Schiff "Flying Clipper" unterwegs +++

Star Clippers erweitert seine Flotte um die "Flying Clipper". Der Neubau soll ab Ende 2017 zu Kreuzfahrten aufbrechen, teilt der Veranstalter mit. Auf der Fünfmast-Bark "Flying Clipper" werden 300 Passagiere Platz haben. Highlights sollen ein Tauchpool über drei Decks und eine Badeplattform am Heck sein. Das Segelschiff wird das vierte der Flotte sein, neben der "Star Clipper", der "Royal Clipper" und der "Star Flyer". Die "Flying Clipper" wird in der kroatischen Brodosplit Werft gebaut.

+++ Aida übernimmt neues Flaggschiff "Aidaprima" (14. März 2016) +++

Die Reederei Aida Cruises hat am Montag im japanischen Nagasaki ihr neues Flaggschiff in Betrieb genommen. Die 300 Meter lange "Aidaprima" ist das elfte Schiff des Unternehmens. Sie hat unter anderem 1643 Gästekabinen sowie 12 Restaurants und 18 Bars. Offiziell getauft werden soll das Schiff Anfang Mai während des Hafengeburtstags in Hamburg.

Die bei Mitsubishi Heavy Industries in Nagasaki gebaute "Aidaprima" soll ganzjährig von Deutschland aus zu Kreuzfahrten starten. Sie hat unter anderem einen Spezialmotor, der außer Marinediesel auch Flüssigerdgas verbrennen kann. Damit kann das Schiff während der Hafenliegezeit Strom für seinen Bordbetrieb auf sauberere Weise erzeugen.

Aida Cruises will bis 2020 ihre Flotte um vier Schiffe vergrößern und ihre Kapazitäten damit nach eigenen Angaben verdoppeln. Neben der "Aidaprima" und einem baugleichen Schwesterschiff hat Aida zwei weitere Schiffe in Auftrag gegeben, die 2019 und 2020 ausgeliefert werden sollen. Aida zufolge sollen die beiden Schiffe der nächsten Generation für 2019 und 2020 ganz mit Flüssigerdgas betrieben werden.

+++ Preise für Kreuzfahrten auf deutschen Schiffen steigen an (10. März 2016) +++

Kreuzfahrten werden immer beliebter - und für deutsche Passagiere zugleich teurer. Der durchschnittliche Reisepreis pro Passagier und Fahrt betrug bei deutschen Reedereien rund 1709 Euro, bei internationalen Reederein 1331. Im Schnitt stiegen damit die Preise für eine Hochseekreuzfahrt um 3,3 Prozent auf 1580 Euro.

Das geht aus der Studie "Der Hochsee-Kreuzfahrtmarkt Deutschland 2015" des Branchenverbandes Clia Deutschland und des Deutschen Reiseverbandes (DRV) hervor, die auf der Reisemesse ITB vorgestellt wurde.

Zugleich sind Reisen auf deutschen Schiffen weiterhin sehr beliebt. Von den 1,81 Millionen deutschen Kreuzfahrtpassagieren waren im vergangenen Jahr 1,23 Millionen mit Aida Cruises, Tui Cruises und Co. unterwegs - ein Plus von 4,2 Prozent. Nur 582.000 gingen mit internationalen Reedereien auf die Reise, ein Minus von 1,3 Prozent.

Die Studie offenbarte auch die beliebtesten Kreuzfahrtziele:

+++ Hapag-Lloyd Kreuzfahrten: Neuer Name, neues Logo, neue Strategie (22. Januar 2016) +++

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten heißt künftig Hapag-Lloyd Cruises. Außerdem verpasst sich das Unternehmen ein neues Logo. In diesem ist die Jahreszahl 1891 verankert - als Erinnerung an die erste Kreuzfahrt der Welt vor 125 Jahren. Name und Logo sind Teil einer neuen Strategie. Die Reederei will neben deutschen vermehrt internationale Gäste anziehen.

Die Flotte der Reederei umfasst vier Schiffe, jüngstes ist die "Europa 2". Hapag-Lloyd Cruises gehört mittlerweile zum Touristikkonzern TUI. Dieser hatte die 2013 neu in Dienst "Europa 2" für 278 Millionen Euro aus der Charter übernommen. Für das Expeditionsschiff "Hanseatic" wolle man 2018 die Charter auslaufen lassen, sagte Hapag-Lloyd-Cruises-Chef Karl J. Pojer. Weder sei es eine Option, das 1993 eingeführte Schiff zu kaufen noch nur mit drei Schiffen unterwegs zu sein. Mehr könne er derzeit nicht sagen, ergänzte Pojer.

+++ Aida verzichtet auf All Inclusive bei Kreuzfahrten (22. Dezember 2015) +++

Auf Kreuzfahrtschiffen der Aida-Flotte soll es kein All-Inclusive-Angebot geben. Stattdessen wird auf eine Paket-Lösung gesetzt, erklärt der Präsident von Aida Cruises, Felix Eichhorn gegenüber dem Branchenmagazin "fvw": "Ist alles im Preis enthalten, stellt sich die Frage, ob sich das für jeden Gast lohnt". Eichhorn sagte weiter: "Wir bieten verschiedene Pakete an. Bei Aida wird es deshalb kein All Inclusive geben".

Das Unternehmen zieht damit nicht mit seinen Konkurrenten gleich. Bei Tui Cruises etwa gibt es das All-Inclusive-Konzept schon länger. Auch die Norwegian Cruise Line bietet das Rundumpaket an.

+++ Roboter Pepper bespaßt die Gäste auf der Aidaprima (15. Dezember 2015) +++

An Bord der Aidaprima geht es in Zukunft unterhaltsam zu, wenn Pepper im Einsatz ist. Der humanoide Roboter soll angeblich weltweit der erste sein, der die wichtigsten menschlichen Emotionen lesen kann. Wie das verantwortliche Kreuzfahrtkonsortium Costa mitteilt, wird er ab Frühjahr 2016 mit an Bord gehen. Pepper soll für das Entertainment und bleibende Erlebnisse bei den Passagieren sorgen. Nebenbei erledigt der Roboter auch kleine Hilfstätigkeiten für die Gäste. So unterstützt er beim Einchecken und der Orientierung an Bord. Geht es um Restaurantempfehlungen, Veranstaltungs- und Ausflugstipps, lässt sich Pepper in verschiedenen Sprachen ansprechen. Er gibt Antwort auf Deutsch, Englisch oder Italienisch.

Der freundliche Helfer war bereits als Praktikant auf der Aidastella. Dabei zeigte er sich seetauglich und fähig, den Dialog mit den Gästen und der Crew aufzunehmen. Bis zum Sommer 2016 sollen mehrere Pepper-Roboter auf der Aida-Flotte als Stewards unterwegs sein.

+++ TUI Cruises rockt mit Kreuzfahrten für Metal-Fans (14. Dezember 2015) +++

Für hartgesottene Rockfans bietet TUI Cruises vom 20. bis 25. April 2017 eine "Full Metal Cruise" an. Auf der "Mein Schiff 2" geht es dann laut her. Wie der Anbieter TUI Cruises verspricht, sollen hier Metal-Fans, die headbangen und Luftgitarre spielen wollen, auf ihre Kosten kommen.
Start der Metal-Tour ist in Palma de Mallorca. Von hier aus geht es über Gibraltar und Málaga wieder zurück auf die Balearen-Insel. Zwei Tage davon bleibt der Kreuzer nur auf See. So kann die Lautstärke für Fans der Metal-Szene auf Anschlag gedreht werden. An Bord spielen hochkarätige Heavy-Metal-Bands auf drei Bühnen. Der Veranstalter bietet außerdem ein Rahmenprogramm wie Meet and Greet mit den Stars oder Metal-Wellness an. Die Full Metal Cruise ist die fünfte Tour ihrer Art. Sie kann ab März 2016 gebucht werden.

+++ TUI Cruises: Kreuzfahrt für Schwule und Lesben ab 2017 (10. Dezember 2015) +++

Tui Cruises bietet unter dem Namen "Rainbow Cruise" eine eigene Kreuzfahrt für Schwule und Lesben an. Start ist am 29. April 2017 mit der "Mein Schiff 2". Wybcke Meier, Geschäftsführerin des Unternehmens, sagte, es sei das erste deutschsprachige Angebot seiner Art. Ähnliche Kreuzfahrten, sogenannte Gay Cruises, gebe es bisher hauptsächlich in den USA.

Die Passagiere fahren unter der Regenbogenflagge von Mallorca über Barcelona, Toulon, Korsika, Civitaveccia und Salerno nach Malta. Dort kommen sie am 7. Mai an.

Auch für angemessene Unterhaltung ist gesorgt: Mit an Bord der "Mein Schiff 2" gehen unter anderem DJ WestBam, Chansonnier Tim Fischer und zwei Dragqueens. Während eines Übernacht-Aufenthalts in Barcelona soll eine große Party stattfinden.

+++ Kreuzfahrten auf Probe: Schiffe der Aida-Flotte kennenlernen (4. Dezember 2015) +++

Wer sich noch nicht sicher ist, ob eine Kreuzfahrt die richtige Urlaubsform ist, kann erst einmal zur Probe an Bord gehen. Die Aida-Schiffe laden dazu ab März 2016 ein. Start ist am 5. März 2016 in Hamburg auf der AIDA Mar. In einer dreistündigen geführten Besichtigungstour können Besucher alle öffentlichen Bereiche kennenlernen. Abschließend geht es ins Buffet-Restaurant des jeweiligen Kreuzers. Insgesamt stehen 23 Termine zur Auswahl. Kreuzfahrtinteressierte können unter www.aida.de/schiffsbesuche buchen. Das Unternehmen wirbt damit, dass Kinder bis 14 Jahre kostenlos die Schiffe besichtigen dürfen, während die Erwachsenen 49 Euro zahlen.

Am 29. April  können Interessierte auf Deck der AIDA Luna in Kiel gehen und die AIDA Diva in Rostock-Warnemünde am 2. Mai kommenden Jahres erleben. Auch auf der neuen AIDA Prima können die Besucher Kreuzfahrtluft schnuppern. Sie liegt ab 14. Mai in Hamburg vor Anker. Erstmals bietet Deutschlands größte Kreuzfahrtreederei 2016 Schiffsbesuche auf Gran Canaria und Mallorca an. In Las Palmas (Gran Canaria) kann man im Februar und März 2016 die AIDA BLU und AIDA SOL besichtigen. Ab April 2016 lädt die Crew von AIDA Aura in Palma de Mallorca zum Bordbesuch ein.

+++ Kreuzfahrten in Fernost: Erstes Schiff legt in Singapur an (26. November 2015) +++

15 Tage dauerte die Überfahrt. Am Dienstag ist "Mein Schiff 1" des Veranstalters TUI Cruises erstmals im Hafen von Singapur angekommen. Von dort aus legt es bald wieder ab zu drei verschiedenen siebentägigen Routen nach Malaysia, Vietnam und Thailand. Auf den Reisen durch Fernost sind jeweils etwa 2000 deutschsprachige Gäste an Bord - das teilte der Veranstalter in einer Pressemitteilung mit. Die Fahrten beginnen Ende Januar 2016 ab Marina Bay Cruise Terminal, dem Kreuzfahrtterminal des Stadtstaates.

Wybke Meier, CEO von TUI Cruises, sprach anlässlich der traditionellen Plakettenübergabe im neu angesteuerten Hafen: „Singapur ist eine erfahrene Kreuzfahrtmetropole. Mit seinen modernen Terminals und der strategisch günstigen Lage in Südostasien bildet der asiatische Stadtstaat den idealen Basishafen, um diese für uns noch neue Region zu erkunden“. Meier lobte auch die kurzen Transferzeiten vom Flughafen zum Hafen und die zentrale Lage des Cruise Centers. Die angebotenen Routenvarianten könnten dadurch ideal miteinander kombiniert werden.

+++ Aida Stella macht erstmals in Abu Dhabi fest (26. November 2015) +++

In der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate gab es am Montag eine Premiere: Dort legte die Aida Stella am neu erbauten Cruise Terminal in Mina Zayed an. Von dort aus nahm die Aida Stella Kurs auf eine siebentägige Reise nach Dubai, Muscat und Bahrain. Weitere sieben Anläufe stünden noch in diesem Jahr auf dem Programm, schreibt der Veranstalter TUI Cruises in einer Pressemitteilung.

2016 fährt die Aida Stella dann insgesamt 23 Mal Abu Dhabi an. Auch die Aida Aura macht hier Station auf der 14-tägigen Reise "Orient & Indien", so der Veranstalter.
40 mal soll der Hafen von den Aida Schiffen in 2016 angelaufen werden, plant die Costa Gruppe, die für die Aida Flotte verantwortlich ist.

+++ Mein Schiff 6 startet mit Kreuzfahrten in die USA (24. November 2015) +++

Kreuzfahrer können ab Mitte Dezember ihren USA-Trip mit Mein Schiff 6 buchen. Dann kommt der Katalog des Riesen-Reisekreuzers heraus. Wer einmal an den amerikanischen Küsten an Land gehen möchte, für den gibt es mehrere Routen zur Auswahl. Die Reisedauer beträgt entweder zehn oder elf Tage.

Auf der Tour "New York mit Kanada" fährt das Schiff entlang der amerikanischen Ostküste, Neuengland und Kanada. Es legt an in Boston/USA, Bar Harbour/USA sowie Sydney/Kanada und Halifax/Kanada. Auf der Reise „New York mit Bahamas“ geht es zu geschichtsträchtigen Kolonialstädten wie Norfolk/USA und Charleston/USA und nach Florida mit Port Canaveral/USA sowie Miami/USA. Karibisch-bunt wird es beim Stop in Nassau auf den Bahamas.

+++ Per Touchscreen auf die Aida Prima: Ein digitales Modell informiert vor der Jungfernfahrt (20. November 2015) +++

Ein Rundgang auf der Aida Prima gefällig? Zu diesem Zweck stellt das Kreuzfahrtunternehmen Aida Cruises ein digitales Schiffsmodell auf. Zukünftige Passagiere oder Kreuzfahrtinteressierte können sich so schon mal an Bord umsehen. Das Modell reagiert auf Berührung und gewährt einen Blick in die Räumlichkeiten auf dem neuen Kreuzfahrtriesen. 

Wer das einmal ausprobieren möchte, kann dies auf Messen oder in ausgewählten Reisebüros tun. Das Digitalmodell wird auf der CMT(Camping, Motor, Touristik) in Stuttgart vom 16. bis 24. Januar 2016 aufgebaut sein. Auch auf der ITB Berlin vom 9. bis 13. März 2016 geht es digital aufs Schiff, teilt das Unternehmen mit. Dort können Besucher auch durch eine virtuelle Brille sehen, die durch das Innere des Kreuzers führt.

Die Aida Prima sticht am 30. April 2016 erstmals in See.

+++ Saisonstart für Kreuzfahrten ins ewige Eis (17. November 2015) +++

Wer gerne auf die Wärme südlich gelegener Kreuzfahrtziele verzichtet, kann sich auf Entdeckertour in die Antarktis begeben. Das Expeditionsschiff MS Hanseatic eröffnet für Hapag Lloyd Kreuzfahrten die Saison. Von November bis März 2016 sticht es in die eisige See. Insgesamt soll es 1707 Anlandungen an 116 verschiedenen Anlegestellen geben, erklärte das Unternehmen. An Bord des Kreuzfahrtschiffes befinden sich 14 Zodiacs, das sind kleine Beiboote zur Erkundung der Flora und Fauna in der Antarktis. Mit ihnen können die Passagiere die eiskalte Pollandschaft von Nahem entdecken. Begleitet werden sie dabei von Experten aus den Fachgebieten Geologie, Biologie Geografie und Glazologie.

Nur 175 Passagiere können mit dem Kreuzfahrtschiff auf die Antarktistour gehen. Damit bleibt es ein exklusives Vergnügen, mit der MS Hanseatic zu verreisen. Gerade bekam das Schiff als einziges Expeditionsschiff vom Berlitz Cruise Guide 2016 fünf Sterne zugewiesen.

+++ Alles drin über Kreuzfahrten: Standardwerk ist neu erschienen (13. November 2015) +++

Der neue Kreuzfahrt Guide 2016 kommt in diesem Jahr zum zehnten Mal heraus. Der mittlerweile als Standardwerk für Kreuzfahrer etablierte Reiseführer informiert über Reiserouten und Schiffe. Parallel zur Buchvorstellung fand eine Kür der besten Schiffe statt. In einer Pressemitteilung erklären die Initiatoren Uwe Bahn und Johannes Bohmann dazu: "Mit den Kreuzfahrt Guide Awards werden Kreuzfahrtschiffe geehrt, die in dem rasant wachsenden Markt durch außergewöhnliche Leistungen überzeugen."

Als Gewinner in der Kategorie "Bestes Sport- und Wellness-Angebot" ging "Mein Schiff 4" von TUI Cruises hervor. Die "MS Hanseatic" von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten gewann beim besten Routing. Die "MS Europa 2" vom gleichen Anbieter machte das Rennen bei der besten Gastronomie.

+++ Einmal Probewohnen auf der Aida Prima, bitte (10. November 2015) +++

Bevor die Aida Prima am 30. April 2016 erstmals in See sticht, können Interessierte einen Wohneindruck gewinnen. Noch bis zum 5. Dezember 2015 lädt Aida Cruises ein in eine sogenannte Verandakabine des neuen Kreuzers. Die Musterwohnung steht im Rostocker Stadthafen auf der Silohalbinsel an Land.

Da etwa 77 Prozent der Kabinen an Bord so aussehen wie der Showroom, wissen Besucher gleich, wie sie später auf See wohnen werden. Zu jeder Verandakabine gehört ein etwa sechs Quadratmeter großer Außenbereich. Wer noch mehr vom Schiff erfahren möchte, kann sich auf einen virtuellen Rundgang mit einer digitalen Brille begeben.

Das neue Kreuzfahrschiff ist 300 Meter lang, 37,60 Meter breit und verfügt über 1643 Kabinen. Die Reederei bietet 14 verschiedene Kabinenvarianten an.

Aida Bella startet 2017 erstmals ab Shanghai (5. November 2015) +++

Im Frühjahr 2017 legt die Aida Bella als erstes deutsches Kreuzfahrtschiff ganzjährig vom Hafen in Shanghai ab. Aida-Cruises Geschäftsführter Felix Eichhorn wählte das Schiff aus, da es "eine sehr gute Größe für den dortigen Markt hat."

Doch vorher soll es noch an die chinesischen Verhältnisse angepasst werden. Eichhorn: "Es werden sich etliche «deutsche» Elemente finden. Made in Germany steht auch in China für etwas Besonderes. Aber natürlich werden wir ein paar Modifikationen vornehmen. Das betrifft zum Beispiel die Gastronomie, aber auch die Angebote in den Shops. Chinesen legen hier sehr großen Wert auf hochwertige Marken. Daneben werden natürlich die Bordsprachen auf dem Schiff künftig Englisch und Mandarin sein. In der Besatzung wird es mehr Chinesen geben."

Der Aida-Chef sieht in China einen Wachstumsmarkt, wie er in Deutschland vor etwa zehr bis 15 Jahren zu finden war.

+++ Royal Caribbean soll bis 2020 mit fünf Schiffen der Quantum-Klasse fahren (4. November 2015) +++

Die Meyer Werft in Papenburg baut das fünfte Schiff der Quantum-Klasse von Royal Caribbean. Auslieferungstermin an den Auftraggeber Royal Caribbean Cruises ist im Herbst 2020. Fünf Quantum-Schiffe insgesamt sollen bis 2020 auf den Weltmeeren unterwegs sein.

Die vorigen Schiffe der Serie sind schon länger auf See - die "Quantum of the Seas" seit 2014 und die "Anthem of the Seas" seit April 2015. Als nächstes Kreuzfahrtschiff geht im April 2016 die "Ovation of the Seas" in Betrieb, so der Plan. Das vierte Schiff aus der Quantum-Klasse läuft im Frühjahr 2019 vom Stapel.

Die Schiffe sind 347 Meter lang, 41 Meter breit und 168 000 Bruttoregistertonnen groß. Sie bieten Platz für 4000 Personen, erklärt die Meyer Werft. Laut Reederei gelten die Schiffe der Quantum-Serie als sogenannte „Smartships", die digitale Technologie nutzen. So soll das Boarding vom Pier auf das Schiff in zehn Minuten möglich sein und die Gepäckerfassung in Echtzeit erfolgen.

+++ Digitale Kommunikation: Nautische Zentrale für Kreuzfahrtschiffe nimmt ihren Betrieb auf (28. Oktober 2015) ++++

25 Kreuzfahrtschiffe werden ab heute digital kontrolliert - von der nautischen Zentrale "Carnival Maritime" in Hamburg aus. Die Kommunikationszentrale gehört zur Kreuzfahrtreederei Costa Crociere, berichtet dpa.

Die Kreuzfahrtschiffe der Costa Crociere, Costa Asia und der Reederei Aida können nun zentral per elektonischem Datenstrom überwacht werden. Von Hamburg aus soll der ständige Kontakt zu den Schiffen gehalten werden, so ein Sprecher der Carnival Maritime. Ziel der digitalen Kommunikation ist für den Betreiber, die Sicherheitsstandards in der Kreuzfahrtindustrie weiter zu verbessern. 

+++ "Mein Schiff 5" ab Juli 2016 auf Kreuzfahrt-Trip (26. Oktober 2015) +++

"Mein Schiff 5" steuert ab Juli 2016 Reiseziele in Nordeuropa und am Mittelmeer an. Das noch im Bau befindliche Kreuzfahrtschiff der TUI Cruises sticht nach der Schiffstaufe am 15. Juli 2016 erstmals in See.

An Bord befinden sich eine Osteria, eine Café-Lounge, eine Snackbar auf dem Pooldeck sowie ein Tag & Nacht-Bistro für den kleinen Hunger. Gehobenere Speiseangebote bieten ein Spezialitätenrestaurant und ein österreichisches Lokal. Für die zukünfigen Gäste gibt es außerdem einen 25 Meter langen Außenpool mit Lagune, eine Bibliothek und eine Spiele-Ecke.

+++ Aidasol nutzt Strom aus Flüssigerdgas (19. Oktober 2015) +++

Emissionsarm und rußfrei: Das Kreuzfahrtschiff Aidasol wird seit diesem Sommer im Hafen mit umweltfreundlichem Strom aus Flüssigerdgas (LNG) versorgt. Damit ist der Ozeanriese weltweit das Erste seiner Art.

Die LNG Hybrid Barge ist ein schwimmendes Blockheizkraftwerk, das in der Hafencity Hamburg vor Anker liegt. Die Barge versorgt die Aidasol während der Liegezeiten mit Strom.

Die Innovation daran: Während bei Strom aus herkömmlichem Marinediesel mit 0,1 Prozent Schwefelanteil gerechnet werden muss, bleiben die Emissionen bei der Energieerzeugung durch Flüssigerdgas niedrig. Es gelangen weder schädliche Schwefeloxide noch Rußpartikel in die Luft. Die Emission von Stickoxiden verringert sich um bis zu 80 Prozent und der Ausstoß von Kohlendioxid um weitere 20 Prozent.

Doch bis die ersten Schiffe mit flüssigem Erdgas fahren, müssen sich Urlauber noch bis 2019 gedulden. Dann möchte Aida Cruises Kreuzfahrtschiffe mit 100% LNG über die Weltmeere schicken.

Luxusschiff "Europa" glänzt mit neuer Lounge und Badezimmern (16. Oktober 2015) +++

Entspannen ganz im Stil der 1920er-Jahre können Passiere nun auf dem Kreuzfahrtschiff Europa. In der neu gestalteten Bar "Gatsby`s" geht es zukünftig zu wie zu Zeiten des Charleston. Die Reederei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten hat die "Clipper Lounge" zu diesem Zweck umgewandelt und modernisiert, wie die dpa berichtet.

Weitere Moderisierungen nahm das Unternehmen in den Badezimmern der 136 Verandasuiten vor und erneuerte die Bäder der zehn Penthouse-Sutien komplett. Außerdem fährt das Schiff nun mit umweltfreundlicheren Stabilisatoren.

Die "Europa" ist neben der "Europa 2" das einzige Kreuzfahrtschiff, das im "Berlitz Cruising & Cruise Ships Guide 2016" von Douglas Ward mit 5-Sterne-Plus ausgezeichnet ist. Es trägt diese Auszeichnung das 16. Jahr in Folge.

+++ Neuheit: Im Frühjahr 2017 Kreuzfahrten ab Schanghai (13. Oktober 2015) +++

Einmal auf dem Seeweg von China in den Rest der Welt - das wird ab Frühjahr 2017 bei Aida Cruises möglich. Kleiner Wermutstropfen: Die Schiffe werden eigens für die Bedürfnisse chinesischer Touristen geplant. Laut der Presseagentur dpa stationiert die Reederei ab Frühjahr 2017 ein Schiff ganzjährig in Schanghai. Experimentierfreudige Weltenbummler dürfte das jedoch nicht davon abhalten, China einmal vom Meer aus kennenzulernen. TUI Cruises ist schon in dieser Saison erstmals in Asien unterwegs.

+++ Aida fährt erstmals im Sommer auf die Kanaren (7. Oktober 2015) +++

Aida Cruises fährt 2016 erstmals auch im Sommer zu den Kanarischen Inseln. Neue Routen in der Region kombinieren die Inseln mit den Azoren, teilte die Reederei mit. Die Details stammen aus dem Aida-Katalog "Fernweh". Der enthält mehr als 90 Reisen zwischen März 2016 und April 2017.

Die neue "Aida Prima" ist zudem das erste Schiff, das ganzjährig Fahrten ab Deutschland anbietet. Im Mittelmeer fahren im Sommer 2016 insgesamt fünf Aida-Schiffe auf elf Routen. Neue Häfen sind Nizza, Ibiza, Menorca, La Spezia, Propriano auf Korsika und Souda Bay auf Kreta.

+++ Aida Cruises mit neuem Self-Check-in (1. Oktober 2015) +++

Bei Aida Cruises können die Gäste künftig selbstständig einchecken. Dazu stellt die Reederei mobile Automaten in den Kreuzfahrtterminals auf, an denen die Passagiere ähnlich wie am Flughafen ihre Ausweisdokumente scannen lassen und dann ihre Bordkarte erhalten. Der Express-Check-in soll nur 30 Sekunden dauern, teilte die Reederei mit. Er steht bereits für die "Aidastella" zur Verfügung, die sechs Automaten an Bord hat. In Zukunft soll es den Self-Check-in auch für andere Schiffe geben.

+++ Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und TUI Cruises top in der Berlitz Rangliste (28. September 2015) +++

"Europa 2" und "Europa" dominieren die Rangliste der besten Kreuzfahrtschiffe mal wieder. Beide führen zum wiederholten Male die Liste des renommierten "Berlitz Cruising & Cruise Ships Guide 2016" an. Die "Mein Schiff 4" von TUI Cruises kommt auf Anhieb bei den großen Schiffen auf Platz eins. Die Schiffe der Aida Cruises dagegen dümpeln im Mittelfeld. Lesen Sie hier mehr zur Rangliste der besten Kreuzfahrtschiffe.

+++ 2016 kommen zwei neue Schiffe von Aida, eines von TUI Cruises (24. September 2015) +++

Sowohl Aida Cruises als auch TUI Cruises schicken im kommenden Jahr neue Schiffe zur See. Nach einigen Verzögerungen kommt im April die "Aidaprima", das neue Flaggschiff von Aida. Im Herbst folgt dann ein baugleiches Schwesterschiff.

Die "Mein Schiff 5" soll ab Juli zur See fahren. Der Neubau von TUI Cruises dürfte baugleich zu den Schwestern "Mein Schiff 3" und "Mein Schiff 4" sein. Welche Kreuzfahrtschiffe 2016 noch kommen, lesen Sie hier.

Über Aida Cruises

Unternehmen: Aida Cruises gehört zum Weltmarktführer für Kreuzfahrten Carnival Cruises. Die Schiffe der Aida sind beim deutschen Publikum sehr beliebt, auch die Bordsprache ist deutsch. Im Jahr 2014 fuhren mehr als 800.000 Menschen mit Aida zur See.

Flotte: Momentan umfasst die Flotte von Aida Cruises zehn Schiffe. Typisch für Schiffe der Reederei sind ein aufgemalter Mund und Augen auf dem Bug. Alle Schiffsnamen beginnen mit "Aida-". 2016 sollen zwei Neubauten in Dienst gestellt werden, die "Aidaprima" und ihre noch namenlose Schwester. Die neuen Schiffe werden größer als die bisherigen der Flotte. Im Jahr 2019 will Aida zwei Schiffe auf den Markt bringen, die mit Flüssiggas fahren.

SchiffPassagiere (max.)In Dienst seit/abLänge (m)Breite (m)
Aidacara13391996193,3427,6
Aidavita15822002202,8528,1
Aidaaura15822003202,8528,1
Aidadiva25662007251,8932,2
Aidabella25662008251,8932,2
Aidaluna25662009251,8932,2
Aidablu26862010253,3332,2
Aidasol26862011253,3332,2
Aidamar26862012253,2232,2
Aidastella27002013253,2632,2
Aidaprimaca. 3200April 2016ca. 30037,6
unbekanntca. 3200Herbst 2016ca. 30037,6

Über TUI Cruises

Unternehmen: Die Gesellschaft ist eine Kooperation der TUI AG und Royal Caribbean Cruises Ltd. und existiert erst seit 2008. Die Schiffe sind für den deutschen Kreuzfahrtenmarkt ausgelegt.

Flotte: Die Schiffe der TUI Cruises heißen alle "Mein Schiff" mit einer anschließenden Nummer. Die "Mein Schiff 1" und die "Mein Schiff 2" waren noch Umbauten der Kreuzfahrtschiffe "Celebrity Galaxy" und "Celebrity Mercury". Ab der "Mein Schiff 3" sind die Schiffe Neubauten und weitgehend baugleich. Die "Mein Schiff 5" befindet sich gerade noch im Bau und soll 2016 ausgeliefert werden.

SchiffPassagiere (max.)In Dienst seit/abLänge (m)Breite (m)
Mein Schiff 119242009262,532,2
Mein Schiff 219122011262,532,2
Mein Schiff 325062014295,035,8
Mein Schiff 425062015295,035,8
Mein Schiff 525342016295,035,8

Über Hapag-Lloyd Cruises

Unternehmen: Auch Hapag-Lloyd Cruises (vor 2016: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten) gehört zum TUI Konzern. Das Unternehmen bedient ebenfalls den deutschen Markt, allerdings eher das Luxus- und Expeditionskreuzfahrten-Segment. Seit 2016 will das Unternehmen verstärkt auch internationales Publikum anziehen.

Flotte: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten betreibt vier Schiffe. Im Gegensatz zu TUI Cruises und Aida sind die Schiffe deutlich kleiner. Die "Europa " und "Europa 2" gelten vielen Experten als luxuriöseste Kreuzfahrtschiffe der Welt. Dabei ist das Kreuzfahrterlebnis auf der "Europa" noch etwas förmlicher als auf dem Nachfolger. Die Expeditionsschiffe "Hanseatic" und "Bremen" dagegen punkten mit ausgefallenen Fahrgebieten wie Arktis oder Antarktis.

SchiffPassagiere (max.)In Dienst seit/abLänge (m)Breite (m)
Europa4081999198,5224,0
Europa 25142013225,6226,7
Bremen1551993111,5117,0
Hanseatic1841993122,8318,0
unbekannt240Frühjahr 201913822
unbekannt240Herbst 201913822

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Kaum zu glauben, wie der Hund den Zaun überwindet

Der Vierbeiner findet einen cleveren Weg, um zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal